Displaying 1 - 20 of 271

Erklärung über die globalen humanitären Folgen des Krieges in der Ukraine

Der Konflikt in der Ukraine fordert weiterhin einen furchtbaren Zoll an Tod, Zerstörung, Vertreibung und Elend des ukrainischen Volkes. Berichten zufolge sind mehrere tausend Zivilisten und Zivilistinnen getötet worden, und mehr als 14 Millionen Menschen – mehr als ein Viertel der gesamten Bevölkerung – wurden zur Flucht gezwungen. Darüber hinaus machen sich die Folgen dieses Krieges weit über die Grenzen der Ukraine oder Europas hinaus in Form einer ökonomischen Abwärtsspirale bemerkbar, die der bereits durch COVID-19 und die Klimakrise unter Druck geratenen globalen Wirtschaft weiter zusetzt. Die Preise für Lebensmittel, Dünger und Energie sind in vielen Teilen der Welt massiv gestiegen. Für diese Märkte spielen Russland und die Ukraine eine wichtige Rolle.

Executive committee

Erklärung zum ökumenischen Solidaritätsbesuch im Sudan

Der Exekutivausschuss des Ökumenischen Rates der Kirchen hat den gemeinsam vom ÖRK, der Gesamtafrikanischen Kirchenkonferenz (AACC) und der Gemeinschaft Christlicher Räte und Kirchen in der Region der Großen Seen und des Horns von Afrika (FECCLAHA) unternommenen ökumenischen Solidaritätsbesuch im Sudan vom 20. bis 25. April 2022 auf seiner Online-Tagung vom 30. Mai bis 2. Juni 2022 begrüßt. Eigentlich war der Besuch angesichts der politischen Unruhen und der Umschwünge 2019 schon für Anfang 2020 geplant gewesen, musste aufgrund der COVID-19-Pandemie aber verschoben werden. Zwischenzeitlich hat ein Militärputsch im Oktober 2021 die Führungspersonen der zivilen Regierung erneut vertrieben. Der Exekutivausschuss bezeichnet diese Entwicklung als einen Verrat an der Revolution von 2019 und an den Verfassungsdokumenten des Landes und anderen konstitutiven Dokumenten für die Übergangszeit.

Executive committee

ÖRK-Exekutivausschuss bittet um Unterstützung und Weggemeinschaft mit Kirchen und Menschen im Sudan

In einer öffentlichen Erklärung versicherte der Exekutivausschuss des Ökumenischen Rates der Kirchen (ÖRK) die Kirchen im Sudan seiner Unterstützung für ihr Zeugnis und ihren Dienst. Weiterhin begrüßte er darin den gemeinsam vom ÖRK, der Gesamtafrikanischen Kirchenkonferenz und der Gemeinschaft Christlicher Räte und Kirchen in der Region der Großen Seen und des Horns von Afrika unternommenen ökumenischen Solidaritätsbesuch im Sudan vom 20. bis 25. April 2022.

Sondergesandter der WHO mahnt bei ÖRK-Tagung: Nahrungsmittelkrise erfordert sofortiges Handeln

Die Welt stehe von einer globalen Nahrungsmittelkrise, die durch den Krieg in der Ukraine verschärft und in den Vordergrund gerückt worden sei, aber die Menschheit könne und müsse Schritte hin zu mehr wirtschaftlicher Gerechtigkeit und größerer Klimagerechtigkeit unternehmen, um Abhilfe zu schaffen. Das wurde den Teilnehmenden an einer Tagung eindringlich nahegelegt, die unter Federführung des Ökumenischen Rates der Kirchen organisiert worden war.

Neue und alte Epidemien als Thema der ÖRK-Konferenz in Nairobi

Zwei HIV-Initiativen des Ökumenischen Rates der Kirchen (ÖRK) haben auf einer gemeinsamen Konferenz die wichtige und lebensverändernde Arbeit dieser beiden Projekte Revue passieren lassen, ihre Erfolge gewürdigt und weitere Planungen für eine entschlossenere Antwort auf HIV und AIDS innerhalb der neuen Kommission der Kirchen für Gesundheit und Heilen auf den Weg gebracht.