Displaying 1 - 20 of 22

Le COE félicite les récipiendaires du prix Nobel de la paix 2021

À l’annonce de l’attribution du prix Nobel de la paix à deux journalistes, Maria Ressa et Dmitry Muratov, le père Ioan Sauca, secrétaire général par intérim du Conseil œcuménique des Églises (COE), leur a adressé ses félicitations et a exprimé sa solidarité avec leur lutte constante pour la justice et la paix.

ÖRK gratuliert zum Erhalt des Friedensnobelpreises 2021

Nach der Verleihung des Friedensnobelpreises an die Journalistin Maria Ressa und ihren Kollegen Dmitri Muratow gratulierte ihnen der geschäftsführende Generalsekretär des Ökumenischen Rates der Kirchen (ÖRK), Priester Prof. Dr. Ioan Sauca, zu dieser Würdigung und erklärte sich solidarisch mit ihrem anhaltenden Kampf für Gerechtigkeit und Frieden.

ÖRK verurteilt Massaker an bäuerlicher Bevölkerung auf den Philippinen

Der Ökumenische Rat der Kirchen (ÖRK) hat das Massaker an 14 Bäuerinnen und Bauern durch die Polizei in der Stadt Canlaon und den Gemeinden Manjuyod und Santa Catalina in der Provinz Negros Oriental auf den Philippinen Anfang dieses Monats verurteilt. Zudem hat der ÖRK auch seinen Aufruf an die Regierung der Philippinen wiederholt, der Kultur der Straflosigkeit ein Ende zu bereiten, eine umfassende Untersuchung derartiger Tötungen sicherzustellen und die Verantwortlichen zur Rechenschaft zu ziehen.

Le COE condamne le massacre de fermiers aux Philippines

Le Conseil œcuménique des Églises (COE) a condamné le massacre de 14 fermiers commis par des agents de police début avril à Canlaon, Manjuyod et Santa Catalina, trois villes de la province du Negros Oriental, aux Philippines. Le COE a également réitéré l’appel qu’il avait lancé au gouvernement des Philippines pour faire cesser la culture d’impunité et garantir que ces assassinats fassent l’objet d’enquêtes en bonne et due forme à l’issue desquelles les auteurs des faits seront traduits en justice.

#WCC70: Ein Gebet für Gesundheit und Heilung

Dr. Erlinda N. Senturias von den Philippinen dankt dem ÖRK für die Schaffung von geschützten Räumen, in denen die Kirchen über HIV und AIDS sprechen können. Sie bittet darum, dass die ökumenische Bewegung ein verlässlicher Partner bei der Unterstützung auf diesem Weg zu Gesundheit und Heilung bleibt.

#WCC70: Une prière pour la santé et la guérison

Mme Erlinda N. Senturias, des Philippines, exprime sa gratitude que le COE ait créé des espaces sûrs permettant aux Églises de parler du VIH et du sida. Elle espère que le mouvement œcuménique restera une lueur de soutien sur le chemin continu vers la santé et à la guérison.

Workshop in den Philippinen unterweist religiöse Führerinnen im Umgang der Ökumene mit HIV

„Ich bin hierhergekommen, um mich über den Unterschied zwischen HIV und AIDS zu informieren und etwas über die Rolle von Frauen und besonders weiblichen Pastoren zu erfahren, die die Menschen in ihrer Gemeinde informieren, sie zu einem selbstbestimmten Umgang mit HIV anleiten und sie über diese Krankheit aufklären“, sagte Pastorin Mary Ann Kadile von der Vereinigten Kirche Christi in den Philippinen. Um an dem HIV-Workshop des Nationalen Kirchenrats der Philippinen (NCCP) teilnehmen zu können, nahm sie die Reise von Mindanao nach San Pablo City auf sich.

Aux Philippines, un atelier forme des dirigeantes d’Église à une démarche œcuménique face au VIH

«Je suis venue ici pour apprendre la différence entre le VIH et le sida et pour distinguer le rôle spécifique des femmes, en particulier des pasteures, pour éduquer, responsabiliser et éclairer leurs ouailles à propos de leur conception du VIH», déclare la pasteure Mary Ann Kadile, de l’Église unie du Christ aux Philippines. Elle a fait le voyage de Mindanao à San Pablo City, dans la province de Laguna, pour participer à un atelier sur le VIH organisé par le Conseil national des Églises aux Philippines (NCCP).

Landrechte bilden Schwerpunkt bei Podiumsdiskussion

Während des 4. UN-Forums für Wirtschaft und Menschenrechte organisierte der ÖRK in Zusammenarbeit mit dem ACT-Bündnis und dem Lutherischen Weltbund eine Veranstaltung zum Thema „Der Beitrag kirchlicher Organisationen zum Schutz der Landrechte von Gemeinschaften: Erkenntnisse und bewährte Praktiken aus Afrika, Asien und Lateinamerika”.

Réunions-débats consacrées aux droits fonciers

Au cours du quatrième Forum des Nations Unies sur les entreprises et les droits de l’homme, le COE, en collaboration avec l’Alliance ACT et la Fédération luthérienne mondiale, a organisé une réunion sur le thème: «La contribution des organisations d’inspiration religieuse à la protection des droits fonciers des communautés – Leçons apprises et bonnes pratiques d’Afrique, d’Asie et d’Amérique latine».