Image
26 October, Rome, “The Cry for Peace” final ceremony.

26. Oktober, Rom, Abschlusszeremonie „Der Schrei nach Frieden“.

Foto:

Die Veranstaltung hat „im Geiste von Assisi“ stattgefunden, in einem Geiste des Dialogs und der Freundschaft also, der dafür sorgt, dass sich religiöse Führungspersonen, Politikgrößen und gewöhnliche Leute gemeinsam für die Schaffung Frieden in allen Breitengraden auf der Welt einsetzen können.
Religiöse Führungspersonen und Vertreterinnen und Vertreter von Völkern und Kulturen aus aller Welt waren für die dreitägige Veranstaltung im La Nuvola-Kongresszentrum zusammengekommen. Den Abschluss bildete ein Friedensgebet im Kolosseum.

Andrea Riccardi, Historiker und Gründer der Gemeinschaft Sant‘Egidio, sagte in der Eröffnungsveranstaltung: „Eine prophetische [...] Vorstellung [...] wird benötigt. Wenn sich Verstand und Herz öffnen, tun sich Wege auf, um auf den Schrei nach Frieden zu antworten.“

Während der Abschlussveranstaltung, an der auch Papst Franziskus teilnahm, sollten alle Teilnehmenden von ihrem jeweiligen Platz aus und entsprechend ihrer eigenen Glaubenstraditionen um Frieden beten.

Marco Impagliazzo, Präsident der Gemeinschaft Sant‘Egidio, sagte: „Die Wege zum Frieden sind da. Es geht darum, sie zu in den Blick zu nehmen, sie aufzuzeigen, sie zu erschließen, sie einzuschlagen.“

Website der Comunità di Sant’Egidio