Nachrichten

Latest news
  • Welttag für psychische Gesundheit: „Gebt die Hoffnung auf ein buntes Leben nicht auf“

    Anlässlich des Welttags für psychische Gesundheit am 10. Oktober ermutigt Hanbeet Rhee, Mitglied im Ökumenischen Jugendrat in Korea und in der ECHOS-Kommission für die Jugend in der ökumenischen Bewegung des Ökumenischen Rat der Kirchen, dazu, sich um die eigene psychische Gesundheit zu kümmern, und berichtet über ihre persönlichen Erfahrungen damit, wie wichtig die psychische Gesundheit ist.

  • ÖRK gratuliert Welternährungsprogramm zum Friedensnobelpreis

    Der Ökumenische Rat der Kirchen (ÖRK) begrüßt und lobt die Entscheidung, den Friedensnobelpreis 2020 an das Welternährungsprogramm der Vereinten Nationen zu verleihen. „Wir danken der Leitung und jeder einzelnen Mitarbeiterin, jedem einzelnen Mitarbeiter des Welternährungsprogramms für ihr Engagement und gratulieren ihnen allen“, sagte Priester Prof. Dr. Ioan Sauca, der Interims-Generalsekretärs des ÖRK. „Bei dieser multilateralen Organisation, die in unserer heutigen Welt unentbehrlich ist, arbeiten viele äußert engagierte Menschen und das zum Teil in den abgelegensten und unsichersten Regionen der Welt, die von Konflikten, Klimakatastrophen und Wirtschaftskrisen gebeutelt sind.“

  • ÖRK zunehmend besorgt wegen der Konflikteskalation in der Region Berg-Karabach

    Der Interims-Generalsekretär des ÖRK (Ökumenischer Rat der Kirchen), Pastor Prof. Dr. Ioan Sauca, zeigt sich tief besorgt über die erneute und extrem gefährliche Eskalation des Konfliktes in der umstrittenen Region Berg-Karabach seit dem 27. September, Berichten zufolge ausgelöst durch einen Angriff aserbaidschanischer Truppen. Die Folge sind Dutzende von Toten, darunter Zivilpersonen. Es besteht die Gefahr eines sich weiter ausbreitenden bewaffneten Konflikts in der Region.

In depth
  • Ein Gespräch mit dem äthiopischen Patriarchen Abune Matthias

    Der Patriarch der Äthiopischen Orthodoxen Kirche Tewahedo, Seine Heiligkeit Abune Matthias, besuchte am 9. und 10. Februar 2017 den Ökumenischen Rat der Kirchen (ÖRK) und lieferte einige Denkanstöße, nicht nur über die prägende Geschichte und die Traditionen dieser alten Kirche, sondern auch zu ihrer Rolle in der äthiopischen Gesellschaft und der ökumenischen Landschaft im weiteren Sinne. Abune Matthias wurde im Jahr 2013 ins Amt gewählt, nachdem er bereits sein ganzes Leben, während einer besonders tumultreichen Zeit, im Dienst in der Kirche, in ihren Klöstern und Schulen verbracht hatte. Die Kirche zählt rund 50 Millionen Mitglieder, mehrere Millionen davon leben außerhalb Äthiopiens. Im Land selbst gehört ihr ungefähr die Hälfte der Bevölkerung an. Im folgenden Gespräch erläutert der Patriarch seine Gedanken.