World Council of Churches

Eine weltweite Gemeinschaft von Kirchen auf der Suche nach Einheit, gemeinsamem Zeugnis und Dienst

Sie sind hier: Startseite / Pressezentrum / Nachrichten / ÖRK bekräftigt Selbstverpflichtung zum Schutz und zur Förderung von Kindern

ÖRK bekräftigt Selbstverpflichtung zum Schutz und zur Förderung von Kindern

ÖRK bekräftigt Selbstverpflichtung  zum Schutz und zur Förderung von Kindern

Prof. Dr. Isabel Apawo Phiri, stellvertretende Generalsekretärin des Ökumenischen Rates der Kirchen, auf der von Arigatou International veranstalteten Tagung. Foto: Ivars Kupcis/ÖRK

04. Dezember 2019

Deutsche Fassung veröffentlicht am: 05. Dezember 2019

Während eines Konsortiums mit dem Themenschwerpunkt der Vermittlung von Werten und Spiritualität in der frühen Kindheit hat der Generalsekretär des Ökumenischen Rates der Kirchen (ÖRK), Pastor Dr. Olav Fykse Tveit, erneut das entschlossene Engagement des ÖRK für den Schutz von Kindern bekräftigt. Seine Botschaft wurde von Prof. Dr. Isabel Apawo Phiri vorgelesen, der stellvertretenden Generalsekretärin des ÖRK.

„Wir haben uns in diesem Konsortium oft mit den besonderen Bedürfnissen von Kindern befasst und vor allem auf die globalen Defizite der Gesundheitsversorgung hingewiesen und gefordert, dass Kinder zu Hause und in den Kirchen geschützt werden müssen, wobei die Not von Migranten- und Flüchtlingskindern of besonders groß ist“, sagte Phiri.

Das von Arigatou International organisierte Konsortium findet vom 3.–5. Dezember im Ökumenischen Zentrum in Genf statt. Das Thema lautet „Förderung von Werten und Spiritualität in früher Kindheit zur Prävention von Gewalt.“

„Wir stehen kompromisslos zu unseren Selbstverpflichtungen in diesem Bereich“, sagte Phiri. „Der ÖRK engagiert sich mit großem Einsatz für mehr Schutz, Teilhabe und Wohlergehen von Kindern.“

Arigatou at EC

Teilnehmende des von Arigatou International im Ökumenischen Zentrum in Genf organisierten Konsortiums. Foto: Ivars Kupcis/ÖRK

Die Vermittlung von Werten und Spiritualität in früher Kindheit gehören zu den besonderen Aufgaben und Fähigkeiten, mit denen sich Menschen im Glauben einbringen können“, fügte Phiri hinzu. „Es ist die Besonderheit dieses jährlichen Konsortiums, dass alle Delegierten sich intensiv und über Disziplinen, Organisationen und Glaubensrichtungen hinweg, sowohl zu Hause und in den Kirchen als auch religiösen Foren, damit befassen können, wie eng frühkindliche Erziehung, Konfliktlösungen und Gewaltprävention miteinander korreliert sind“, sagte sie.  „Wir alle, ob Kinder oder Erwachsene, haben ein vitales Interesse an dieser Arbeit und dieser Zukunft.“

Es obliegt allen Gläubigen, sich kritisch mit den eigenen Traditionen und Praktiken auseinanderzusetzen“, schloss Phiri ihre Ausführungen. „Mögen Sie und die Arbeit des Konsortiums aus dieser Zusammenkunft Mut und Energie finden“, sagte sie. „Ich freue mich darauf, mehr aus Ihren Beiträgen und Diskussionen zu lernen und Erkenntnisse zu gewinnen, wie die Förderung von Werten und Spiritualität die Zukunft der Menschenwürde für alle sicherstellen kann.“

Über das Engagement des ÖRK für Kinder