World Council of Churches

Eine weltweite Gemeinschaft von Kirchen auf der Suche nach Einheit, gemeinsamem Zeugnis und Dienst

Sie sind hier: Startseite / Pressezentrum / Nachrichten / CCIA-Tagung in Brisbane setzt Prioritäten für die Region Pazifik

CCIA-Tagung in Brisbane setzt Prioritäten für die Region Pazifik

CCIA-Tagung in Brisbane setzt Prioritäten für die Region Pazifik

Uncle Joe Kirk, Ältester der Aborigines-Gemeinschaft, begrüßt die Delegierten der 57. CCIA-Tagung in Brisbane, Australien auf dem Eröffnungs-Gottesdienst in der anglikanischen St.-Johannes-Kathedrale. Foto: Ivars Kupcis/ÖRK

19. Februar 2020

Deutsche Fassung veröffentlicht am: 20. Februar 2020

Die Auswirkungen des Klimawandels und die Spätfolgen der Atomwaffentests in den Ländern der Pazifik-Region auf die Gesundheit und die Umwelt gehören zu den Themen, die auf der Tagung der Kommission der Kirchen für internationale Angelegenheiten (CCIA) vom 19. bis zum 21. Februar in Brisbane, Australien erörtert werden.

Diese 57. Tagung der CCIA wurde heute mit einem Gottesdienst in der St.-Johannes-Kathedrale eröffnet. Die Tagungsdelegierten wurden dort von Erzbischof Philip Aspinall in Australien begrüßt, ebenfalls von Uncle Joe Kirk, einem Ältesten der Aborigines-Gemeinschaft.

„Wir erleben den Klimawandel jeden Tag und als Teil unseres Lebens“, sagte Kirk in seiner Ansprache an die CCIA-Kommissionsmitglieder. „Wenn Sie etwas über die Umwelt und den Klimawandel erfahren wollen – wenden Sie sich an die indigene Bevölkerung.“

Zu den Programmpunkten der CCIA-Tagung in Brisbane gehören der Klimanotstand, die australischen Buschfeuer und deren Auswirkungen auf die Menschen und die Umwelt, Spätfolgen der Atomwaffen-Testprogramme in der pazifischen Region und die Krise in West-Papua.

CCIA - Brisbane

 

Teilnehmende der 57. Tagung der Kommission der Kirchen für internationale Angelegenheiten in der St.-Johannes-Kathedrale in Brisbane, Australien. Foto: Ivars Kupcis/ÖRK

Bischof Philip Huggins, Präsident des Australischen Rates der Kirchen (NCCA), sprach in seiner Eröffnungsrede über die Arbeit des NCCA für Flüchtlinge, indigene Bevölkerungsteile und Kinderschutz. Bischof Huggins ging besonders auf das Engagement des NCCA für Klimagerechtigkeit ein und begrüßte es, dass die CCIA dieses Thema zu einem ihrer Schwerpunkte gemacht habe. „Ich bete dafür, dass wir gemeinsam einen Weg in eine wunderbare Zukunft finden, die Gott für uns alle in seiner Schöpfung vorgesehen hat.“

Allerdings gewinne man den Eindruck, so CCIA-Vorsitzender Pastor Frank Chikane in seiner Rede vor der Kommission, dass die Welt wieder primitiven Ideologien zuneige und die Menschen in Rassismus und koloniale Denkmuster zurückfielen. „Die Aufgabe der CCIA besteht darin, Kirchen darin zu unterstützen, Gottes Plan für Gottes Volk und Gottes Schöpfung zu verstehen, und ich bin zuversichtlich, dass wir die Kirchen auf dem Weg zur ÖRK-Vollversammlung 2021 weiterhin begleiten können“, sagte Chikane.

CCIA-Direktor Peter Prove berichtete über CCIA-Aktivitäten im vergangenen Jahr und hier besonders über die Friedensarbeit in konfliktbefangenen Ländern und die ‚Pilgrim Team Visits‘ der letzten Zeit in Indonesien (einschließlich West-Papua), Südafrika und Fidschi. Prove zeigte sich zuversichtlich im Hinblick auf seine anstehenden Besuche in Kiribati und anderen Zielen in der Region Pazifik, in denen die Atommächte in früheren Zeiten ihre Arsenale der Massenvernichtung getestet haben. Die intensive Behandlung dieses Themas „wird einer der besonderen Beiträge sowohl zum ÖRK-Pilgerweg der Gerechtigkeit und des Friedens als auch zur Internationalen Kampagne zur Abschaffung von Atomwaffen sein“, sagte Prove.

Die ÖRK-Kommission der Kirchen für Internationale Angelegenheiten berät die ÖRK-Leitenden zu kritischen Situationen in der Welt und weist auf Möglichkeiten hin, Initiativen für Frieden und Gerechtigkeit zu unterstützen. Sie hilft den Kirchen, eine konsequente ökumenische Antwort auf diese Herausforderungen zu finden.

 

Fotos der 57. CCIA-Tagung in Brisbane, Australien

Weitere Informationen über die ÖRK-Kommission der Kirchen für internationale Angelegenheiten