World Council of Churches

Eine weltweite Gemeinschaft von Kirchen auf der Suche nach Einheit, gemeinsamem Zeugnis und Dienst

Sie sind hier: Startseite / Pressezentrum / Nachrichten / Gemeinderat der orthodoxen Gemeinde in Helsinki bekennt sich zur Kampagne „Donnerstags in Schwarz“

Gemeinderat der orthodoxen Gemeinde in Helsinki bekennt sich zur Kampagne „Donnerstags in Schwarz“

Gemeinderat der orthodoxen Gemeinde in Helsinki bekennt sich zur Kampagne „Donnerstags in Schwarz“

Foto: Orthodoxe Kirche Helsinki

14. November 2019

Deutsche Fassung veröffentlicht am: 15. November 2019

Der Gemeinderat der orthodoxen Gemeinde in Helsinki hat seine Unterstützung für die weltweite Kampagne „Donnerstags in Schwarz. Für eine Welt ohne Vergewaltigung und Gewalt“ zum Ausdruck gebracht.

Maria Mountraki ist Mitglied der Kommission der Kirchen für Internationale Angelegenheiten des Ökumenischen Rates der Kirchen (ÖRK), aber auch zweite Vize-Vorsitzende des Gemeinderates der orthodoxen Gemeinde in Helsinki.

„Ich denke immer darüber nach, wie die Kampagne ‚Donnerstags in Schwarz‘ noch weiter ausgebaut werden kann und wie wir weltweit noch mehr Bewusstsein für geschlechtsspezifische Gewalt schaffen können“, sagt Mountraki, die zudem auch Mitglied in der ECHOS-Kommission für die Jugend in der ökumenischen Bewegung des ÖRK ist.

Zur letzten Sitzung des Gemeinderates hat Mountraki Anstecknadeln und Broschüren über die Kampagne „Donnerstags in Schwarz“ mitgebracht. Für sie als junge orthodoxe Frau sei es extrem wichtig, sich aktiv zu engagieren und in der Ökumene sichtbar zu sein und die Kampagne „Donnerstags in Schwarz“ zu unterstützen, da es eine Frage der Gerechtigkeit sei, die die Menschen auf der ganzen Welt anginge, sagt sie.

„Finnland ist nicht anders als jedes andere Land: In vielerlei Hinsicht sind wir vielleicht fortschrittlich, aber es gibt auch hier immer noch geschlechtsspezifische Gewalt und es gibt viel zu viele Familien, die im Stillen leiden“, erzählt Mountraki. „Als Gemeindemitglieder können wir einen sicheren Ort schaffen und die Unterstützung anbieten, die Menschen brauchen, um auf uns zuzukommen und um Hilfe zu bitten.“

Elina Palola, die ebenfalls Vizepräsidentin des Gemeinderats der orthodoxen Gemeinde ist, sagt, sie habe sich sehr darüber gefreut, dass diese Kampagne vorgestellt wurde. „Ich werde donnerstags jetzt immer daran denken, mich ganz in Schwarz zu kleiden, und werden den Anstecker mit Stolz tragen!“, erzählt sie und teilt damit den Enthusiasmus Mountraikis und ermutigt ihr Umfeld, es ihr gleichzutun.

 

Kampagne „Donnerstags in Schwarz“