World Council of Churches

Eine weltweite Gemeinschaft von Kirchen auf der Suche nach Einheit, gemeinsamem Zeugnis und Dienst

Sie sind hier: Startseite / Pressezentrum / Nachrichten / ÖRK-Publikation über den ökumenischen Pilgerweg der Gerechtigkeit und des Friedens

ÖRK-Publikation über den ökumenischen Pilgerweg der Gerechtigkeit und des Friedens

ÖRK-Publikation über den ökumenischen Pilgerweg der Gerechtigkeit und des Friedens

Susan Durber und Fernando Enns, die das Buch redaktionell betreut haben, auf der Tagung des ÖRK-Zentralausschusses 2018 in Genf ©Kristine Greenaway/ÖRK

26. Juni 2018

Deutsche Fassung veröffentlicht am: 28. Juni 2018

Ein in diesem Monat vom Ökumenischen Rat der Kirchen (ÖRK) veröffentlichtes Buch enthält Gedanken von Menschen christlichen Glaubens darüber, was es bedeutet, sich in ihrem Land für Initiativen zu engagieren, die einen Beitrag zu Frieden und Gerechtigkeit leisten wollen.

Walking Together: Theological Reflections on the Ecumenical Pilgrimage of Justice and Peace, redigiert von Susan Durber und Fernando Enns, wurde von der Theologischen Studiengruppe des ÖRK-Pilgerwegs der Gerechtigkeit und des Friedens als Teil einer über zehn Jahre laufenden Initiative entwickelt, die die ÖRK-Mitgliedskirchen dazu auffordert, ihren Einsatz für Gerechtigkeit und Frieden als Pilgerweg zu betrachten.

In diesem lebendigen und inspirierenden Buch ziehen 13 Autorinnen und Autoren eine Bilanz der spirituellen, sozialen und theologischen Bedeutung dieser globalen ökumenischen Initiative und ihrer Relevanz für unterschiedliche regionale, konfessionelle und generationenübergreifende Kontexte. Die Autorinnen und Autoren geben konstruktive Denkanstöße, wie Menschen christlichen Glaubens eine neue Idee davon bekommen können, was eine aktive Beteiligung am Kirchenleben in der heutigen Zeit bedeutet.

„Seit der ÖRK-Vollversammlung in Busan 2013 ist für den ÖRK die neue Metapher eines Pilgerwegs der Gerechtigkeit und des Friedens bestimmend“, erklärt  Enns. „Unsere Absicht mit diesem Buch ist die Auseinandersetzung mit den theologischen Konnotationen dieser Metapher. Wir wollten die theologische Perspektive nutzen, um Einheit, Gerechtigkeit und Frieden auf eine neue Weise zu betrachten.“

Susan Durber ist der Ansicht, dass fünf Jahre nach dem Beginn der Pilgerweg-Initiative die Zeit reif sei, darüber nachzudenken. „Dies sind kontextuelle Überlegungen faszinierender Menschen aus aller Welt, die wichtige Aspekte aus der Mitte und von den Rändern her beisteuern. Es handelt sich um profunde Beiträge von Menschen, die von dieser Metapher inspiriert werden, und von denjenigen, die bei aller Inspiration auch Fragen haben.“

„In allen Beiträgen werden drei Dimensionen deutlich: ein Loblied auf die Gabe der Schöpfung; Bewusstwerdung der Wunden; und Transformation von Ungerechtigkeiten“, sagt Enns.

Durber fügt hinzu: „Ich hoffe, dass die Menschen dieses Buch fesselnd finden und davon überzeugt werden, dass dieses neue Paradigma der Einheit transformierend und faszinierend ist.“

Fernando Enns ist ein ordinierter Pastor der Mennonitenkriche in Deutschland und Professor für Friedenstheologie und Ethik an der Freien Universität Amsterdam. Er leitet ebenfalls die Arbeitsstelle Theologie der Friedenskirchen am Fachbereich Evangelische Theologie der Universität Hamburg und ist Mitglied des ÖRK-Zentralausschusses. Eine weitere Publikation zum Thema hat den Titel Just Peace:Ecumenical, Intercultural, and Interdisciplinary Perspectives (Pickwick, 2013).

Susan Durber ist Pastorin der Vereinigten Reformierten Kirche im Vereinigten Königreich und Vorsitzende der ÖRK-Kommission für Glauben und Kirchenverfassung. Zu ihren Veröffentlichungen gehören Preaching like a Woman(SPCK, 2007) und Surprised by Grace: Parables and Prayers(URC, 2013).

Bestellinformationen

In Europa und weltweit erhältlich bei:
WCC Publications
Bestellungen per E-Mail an: orders@wcc-coe.org

In Nordamerika erhältlich bei:
Independent Publishers Group
www.ipgbook.com+1-800- 888-4741