World Council of Churches

Eine weltweite Gemeinschaft von Kirchen auf der Suche nach Einheit, gemeinsamem Zeugnis und Dienst

Sie sind hier: Startseite / Pressezentrum / Nachrichten / Anti-Apartheid-Aktivist Michael Lapsley kommt nach Genf

Anti-Apartheid-Aktivist Michael Lapsley kommt nach Genf

Anti-Apartheid-Aktivist Michael Lapsley kommt nach Genf

Michael Lapsleys Memoiren „Redeeming the Past: My Journey from Freedom Fighter to Healer“

15. November 2012

Der südafrikanische Aktivist und anglikanische Priester Pater Michael Lapsley, SSM (Society of the Sacred Mission), wird am 30. November um 15 Uhr im Visser 't Hooft-Saal des Ökumenischen Zentrums in Genf, Schweiz, einen Vortrag über sein Leben und seine Arbeit in dem Projekt Healing of Memories (Heilung der Erinnerungen) halten.

Der in Neuseeland geborene Lapsley wurde nach seiner Ordination 1973 nach Südafrika entsandt. Aufgrund seines wachsenden Engagements als Seelsorger in dem Kampf gegen das Apartheid-Regime wurde er jedoch 1976 des Landes verwiesen. Bei einem Mordanschlag mit einer Briefbombe 1990 verlor er beide Hände und das Sehvermögen auf seinem linken Auge.

Lapsley kehrte später nach Südafrika zurück und beteiligte sich an dem Aufbau des Landes nach dem Ende der Apartheid. 1998 gründete er das „Institute for Healing of Memories“ (Institut zur Heilung der Erinnerungen), ein Projekt, das ihn an die verschiedensten Orte der Welt brachte, um mit Opfern von Gewalt und von Traumata Betroffenen – sowie auch mit den Tätern – zu arbeiten.

Lapsleys Memoiren mit dem Titel „Redeeming the Past: My Journey from Freedom Fighter to Healer“, die er zusammen mit Stephen Karakashian schrieb, wurden von der Friedensnobelpreisträgerin und Autorin Nadine Gordimer als ein „auf einzigartige Weise lebendiger, wundervoller Bericht“ beschrieben. Der Generalsekretär des Ökumenischen Rates der Kirchen (ÖRK), Pastor Dr. Olav Fykse Tveit, bezeichnete das Buch als „großartige Geschichte eines verwundeten Heilers“.

Auch der ehemalige südafrikanische Präsident Nelson Madela, Erzbischof Rowan Williams und Desmond Tutu lobten Lapsleys Memoiren. Helen Clark, die ehemalige Premierministerin von Neuseeland, sagte: „Die Geschichte wird leidende Menschen in der ganzen Welt inspirieren, die sich nach Frieden und Hoffnung sehnen.“ Der ÖRK ist Mitherausgeber des Buches, das Besucher im Rahmen der Veranstaltung am 30. November erwerben und signieren lassen können.

Organisiert wird der Vortrag Lapsleys im Ökumenischen Zentrum vom ÖRK, der dessen Arbeit über zehn Jahre hinweg unterstützte. Der Vortrag ist kostenlos und öffentlich. Nach dem Vortrag wird Lapsley Fragen beantworten und die Besucher sind zu einem Empfang und einer Signierstunde eingeladen.

Pater Michael Lapsleys Geschichte (Englischsprachiges Video auf YouTube)

Redeeming the Past: My Journey from Freedom Fighter to Healer bei Amazon kaufen