World Council of Churches

Eine weltweite Gemeinschaft von Kirchen auf der Suche nach Einheit, gemeinsamem Zeugnis und Dienst

Sie sind hier: Startseite / Pressezentrum / Nachrichten / Tveit: „Einheit und Mission gehören zusammen“

Tveit: „Einheit und Mission gehören zusammen“

Tveit: „Einheit und Mission gehören zusammen“

Bild: Paul Jeffrey/ÖRK

15. Oktober 2017

Deutsche Fassung veröffentlicht am: 19. Oktober 2017

In einem Hauptreferat würdigte ÖRK-Generalsekretär Pastor Dr. Olav Fykse Tveit am Sonntag in Rangun, Myanmar, die Asiatische Christliche Konferenz für ihr jahrelanges Engagement für die Ökumene und die Mission sowie für ihre Bemühungen, auf dem Kontinent christliche Kirchen zu vereinen.

Das Referat wurde im Rahmen der Feierlichkeiten zum 60-jährigen Jubiläum der Asiatischen Christlichen Konferenz gehalten und gehörte zum festlichen Teil der Asiatischen Missionskonferenz, an der sich seit Mittwoch 600 Delegierte aus Kirchen und glaubensgestützten Organisationen aus der ganzen Welt versammelten.

„In den letzten 60 Jahren ist viel erreicht worden; die Asiatische Christliche Konferenz ist für den Rest der Welt eine Inspirationsquelle, insbesondere für ihre Perspektive von Mission. Die Konferenz ist ein dynamisches und lebendiges Forum, innerhalb des Rahmens der weiteren ökumenischen Bewegung festigt sie die Zusammenarbeit unter den Kirchen und nationalen christlichen Organen in Asien“, sagte Tveit.

Weiter sagte er: „Ihr seid gemeinsam auf dem Weg gegangen und Ihr seid bereit, gemeinsam weiterzugehen und euch den vielen Herausforderungen unserer Zeit zu stellen. Ihr seid ein Teil der Mission Gottes in Asien – und ihr arbeitet zum Nutzen der übrigen Welt.“

Weiter dankte er den Christen in Asien; denn sie hätten gezeigt, dass Mission bedeute, gemeinsam zu arbeiten und gemeinsam in der Diakonie zu dienen. Sie hätten die Gesellschaft mit ihrer Dynamik und ihrem Willen zur Integration verändert und zum Aufbau der Gesellschaft beigetragen – besonders in Schulen und Krankenhäusern, aber auch in Form von Hilfe bei herausfordernden systembedingten Ungerechtigkeiten und durch Beseitigen von Barrieren und Bauen von Brücken.

„Noch liegen viele Herausforderungen vor uns, wir müssen im Kampf für Gerechtigkeit und Frieden den Sieg erringen und unseren gemeinsamen Weg weitergehen, als prophetische Zeugen und Zeuginnen der Wahrheit und des Lichtes, besonders in einer Zeit, in der so viele Kräfte uns als Menschen, aber auch uns als Christen, spalten“, schloss er.

„Wir leben in einer Zeit von tiefgründigen Gegensätzen, Spannungen, Spaltungen, ja Konflikten und Kriegen. Es gibt viele Mächte und Interessen, die uns auseinander bringen, die das Band der Gemeinschaft zerreißen und die Qualität der Beziehungen zerbrechen, die uns im Reich Gottes der Gerechtigkeit und des Friedens gegeben sind“.

Zu den dringenden Themen, die Tveit in seiner Rede sonst noch ansprach, gehörte die wirtschaftliche Kluft und die wirtschaftliche Ungerechtigkeit, der Missbrauch von politischer Macht im Zusammenhang mit Menschenrechten, die Flüchtlingssituation, Aufrüstung und Klimawandel.

„Unser christlicher Glaube besteht darin, dass wir an den dreieinigen Gott, den Schöpfer, Befreier, Retter und Lebensspender glauben, ihn loben und ihn bezeugen. Der Auftrag dieses Gottes ist es, für alle zu sorgen – für Wohlergehen, Gerechtigkeit und Frieden für alle. Gemeinsam unterwegs sein heißt, dass wir nicht alleine sind! Wir glauben, dass wir gemeinsam mit dem dreieinigen Gott unterwegs sind, der in einer Welt wirkt, die zusammen mit der Menschheit jammert, und sich nach Erlösung und endgültiger Erfüllung in Christus sehnt. Das Engagement der Asiatischen Christlichen Konferenz zum gemeinsamen Weg ist Ausdruck einer Hoffnung und eines Gebets. Der Ökumenische Rat der Kirchen nennt dies einen Pilgerweg der Gerechtigkeit und des Friedens.“

„Wir sind gemeinsam auf dem Weg und bitten den Heiligen Geist um Leitung. Als Christen müssen wir zeigen, dass unsere Einheit eine Einheit in der Vielfalt ist, und dass menschliche Gemeinschaft möglich ist. Die asiatischen Kirchen sind für die Zukunft Asiens extrem wichtig, denn sie verkörpern bedeutende Werte und Inhalte für eine Zukunft in Gerechtigkeit und Frieden. Diese Tatsache beeinflusst ihrerseits Kirchen auf der ganzen Welt“, schloss Tveit.

Lesen Sie den Vortrag des ÖRK-Generalsekretärs (in englischer Sprache)

Weitere Informationen über die Asiatische Christliche Konferenz (in englischer Sprache)

Weitere Informationen und ÖRK-Pressemitteilung vom 12. Oktober 2017

Stimmen von der Asiatischen Missionskonferenz (ÖRK-Pressemitteilung vom 13. Oktober 2017, in englischer Sprache)

Fotos von Paul Jeffrey