World Council of Churches

Eine weltweite Gemeinschaft von Kirchen auf der Suche nach Einheit, gemeinsamem Zeugnis und Dienst

Sie sind hier: Startseite / Pressezentrum / Nachrichten

Nachrichten

Pilger für Klimagerechtigkeit wollen bei COP 21 in Paris etwas erreichen

Pilger für Klimagerechtigkeit wollen bei COP 21 in Paris etwas erreichen

Tausende von Menschen aus allen Ecken der Welt wollen sich auf eine Pilgerreise für Klimagerechtigkeit begeben – entweder zu Fuß oder mit dem Fahrrad.

Christen auf der ganzen Welt beten für Einheit

Christen auf der ganzen Welt beten für Einheit

Die Gebetswoche für die Einheit der Christen ist dieses Jahr geprägt von der Aufforderung aus Brasilien, für mehr Respekt für religiöse und kulturelle Vielfalt einzutreten.

Leitung des KAICIID im Ökumenischen Zentrum empfangen

In einer Welt, in der Konflikte oft von religiösem Gedankengut genährt werden, ist interreligiöser Dialogs nötig. Aus diesem Gedanken besuchten der Generalsekretär sowie Funktionäre des „King Abdullah Bin Abdulaziz International Centre for Inter-religious and Intercultural Dialogue” am 13. Januar die Büros des ÖRK in Genf, Schweiz, und trafen den ÖRK-Generalsekretär.

ÖRK tief erschüttert über Tötungen in Nigeria

Der ÖRK hat seine tiefe Betroffenheit über die Anschläge der extremistischen Gruppierung Boko Haram in Nigeria zum Ausdruck gebracht, bei denen Berichten zufolge mehr als 2 000 Personen umkamen, darunter für Selbstmordattentate eingesetzte Kinder.

ÖRK setzt sich gemeinsam mit ukrainischen Kirchen für Frieden ein

ÖRK setzt sich gemeinsam mit ukrainischen Kirchen für Frieden ein

Vertreter des ÖRK und des Moskauer Patriarchats besuchten gemeinsam Kirchen in der Ukraine, um dortige Friedensbemühungen zu unterstützen.

COP 20: Klimawandel und Menschenrechte im Zentrum der Arbeit des ÖRK

COP 20: Klimawandel und Menschenrechte im Zentrum der Arbeit des ÖRK

Klimagerechtigkeit war einer der Schwerpunkte der Advocacy-Strategie des ÖRK bei der UN-Konferenz über Klimaänderungen in Lima.

Advocacy für gerechten Frieden: ÖRK begründet weltweites ökumenisches Netzwerk

Advocacy für gerechten Frieden: ÖRK begründet weltweites ökumenisches Netzwerk

Um zusammen mit Kirchen, ökumenischen und zivilgesellschaftlichen Organisationen einen nachhaltigen und gerechten Frieden zu schaffen hat der ÖRK ein ökumenisches Netzwerk für die Advocacy-Arbeit für Frieden ins Leben gerufen.

ÖRK fordert Schutz von Flüchtlingen und Vertriebenen aus dem Nahen Osten

ÖRK fordert Schutz von Flüchtlingen und Vertriebenen aus dem Nahen Osten

In einer Erklärung vom 25. November hat der ÖRK-Exekutivausschuss dringend dazu aufgerufen, die Flüchtlinge und Vertriebenen aus dem Nahen Osten und insbesondere aus Ländern wie Syrien, dem Irak und Israel/Palästina zu schützen und zu unterstützen.

ÖRK verurteilt Anschlag auf Betende in Jerusalemer Synagoge

Der Generalsekretär des Ökumenischen Rates der Kirchen (ÖRK), Pastor Dr. Olav Fykse Tveit, hat nach dem Anschlag auf eine Synagoge im Westen Jerusalems am Dienstag, dem 18. November, seine große Beunruhigung und Trauer zum Ausdruck gebracht. Bei dem Anschlag wurden vier jüdische Gläubige getötet und mehrere weitere verletzt.

ÖRK gratuliert neuem EKD-Ratsvorsitzenden

ÖRK gratuliert neuem EKD-Ratsvorsitzenden

Anlässlich Bischof Heinrich Bedford-Strohms Wahl zum Vorsitzenden des EKD-Rates sandte der ÖRK-Generalsekretär Segenswünsche.

ÖRK-Generalsekretär grüßt EKD-Synode zum 25. Jahrestag des Mauerfalls

ÖRK-Generalsekretär grüßt EKD-Synode zum 25. Jahrestag des Mauerfalls

Vor 25 Jahren, am 9. November 1989, fiel die Berliner Mauer. Herbeigeführt hatte diesen Mauerfall „eine Bewegung vieler Menschen, die friedlich auf den Straßen demonstrierten“, erklärte Olav Fykse Tveit in einem Grußwort an die Evangelische Kirche in Deutschland.

Die Berliner Mauer: Rückblick und Ausblick

Die Berliner Mauer: Rückblick und Ausblick

Die Öffnung der Berliner Mauer vor 25 Jahren war eines der markantesten Zeichen für die grundlegenden globalen Veränderungen, die die Welt 1989 erfassten. Für Lateinamerika bedeutete der Machtverlust von General Augusto Pinochet in Chile zur gleichen Zeit das Ende des Militärregimes, das 30 Jahre lang geherrscht hatte. Und in Südafrika wurden die ersten vorsichtigen Schritte unternommen, die letztendlich zur Freilassung von Nelson Mandela und den ersten demokratischen Wahlen ohne Rassenschranken 1994 führten.

Große Sorge angesichts der neusten Entwicklungen im Fall Asia Bibi in Pakistan

Der Generalsekretär des ÖRK hat tiefe Besorgnis geäußert nachdem die Berufung gegen das Todesurteil für die pakistanische Christin Asia Bibi abgelehnt wurde. Asia Bibi war nach dem umstrittenen Blasphemiegesetz Pakistans verurteilt worden. Um Toleranz, religiösen Frieden und den Schutz der Rechte von Minderheiten zu fördern, so Tveit, sei es wichtig, dass in Fällen wie jenem von Asia Bibi Gerechtigkeit sichergestellt werde.

Konferenz in Deutschland befürwortet verstärkte Zusammenarbeit mit Kirchen in Südkorea und Japan

Inspiriert vom Thema „Pilgerweg der Gerechtigkeit und des Friedens“ – dem Aufruf der 10. Vollversammlung des ÖRK im Jahr 2013 – bekräftigten die Teilnehmenden einer Konferenz in Deutschland das Engagement, mit Kirchen in Südkorea und Japan auf einem „gemeinsamen Weg der geistigen Erneuerung und des prophetischen Aufrufs“ für einen „gerechten Frieden“ in der Region zusammenarbeiten zu wollen.

Kirchen und UN-Organisationen formulieren Hilfsmaßnahmen zur Ebola-Krise

Kirchen und UN-Organisationen formulieren Hilfsmaßnahmen zur Ebola-Krise

Als Reaktion auf die Ebola-Krise versammelten sich auf Einladung des ÖRK Vertreter von christlichen Hilfsorganisationen und der Vereinten Nationen, um voneinander zu lernen und ihre Hilfsmaßnahmen zu intensivieren.

Interreligiöse Erklärung zum Klimawandel

Interreligiöse Erklärung zum Klimawandel

Während am 21. September mehrere hunderttausend Menschen die Strassen von New York überfluteten, um zum Handeln gegen den Klimawandel aufzurufen, unterzeichneten 30 führende Vertreterinnen und Vertreter von neun Glaubensgemeinschaften eine Erklärung mit der Forderung nach konkreten Maßnahmen zu Senkung der Kohlenstoff-Emissionen.

Kirchen verschiedener Traditionen befassen sich mit Verfolgung von Christen

Kirchen verschiedener Traditionen befassen sich mit Verfolgung von Christen

Während einer Tagung, die jüngst in Straßburg, Frankreich, stattgefunden hat, haben Vertreterinnen und Vertreter von ökumenischen Organisationen, der katholischen, evangelikalen und Pfingstkirchen versprochen, der Diskriminierung und Verfolgung von Christinnen und Christen weltweit und der Gewalt ihnen gegenüber entschiedener entgegenzutreten. Eine internationale Konsultation wird sich 2015 eingehender mit diesem Thema auseinandersetzen.

ÖRK ruft zu verstärkter humanitärer Hilfe und Verantwortung auf, um Menschen im Nordirak zu schützen

ÖRK ruft zu verstärkter humanitärer Hilfe und Verantwortung auf, um Menschen im Nordirak zu schützen

Ein Team des ÖRK traf sich in der vergangenen Woche im Nordirak mit religiösen Führungspersonen und Mitgliedern der Gemeinschaften, um sich ein Bild der erhöhten Gewalt und der Vertreibungen aufgrund der Anschläge durch Kämpfer des selbst ausgerufenen „Islamischen Staates“ (IS) zu machen.

Kirchen fordern Unterstützung des Menschenrechtsrates für religiöse Minderheiten im Irak

Kirchen fordern Unterstützung des Menschenrechtsrates für religiöse Minderheiten im Irak

Der ÖRK hat den Menschenrechtsrat der Vereinten Nationen aufgefordert, eine dringende Mission und die Erstellung eines Berichts – gemeinsam mit dem Sonderberichterstatter über Religions- und Weltanschauungsfreiheit – zu beschließen, gestützt auf die Erlebnisse der Minderheitsgemeinschaften im Nordirak, die Opfer des selbst ausgerufenen „Islamischen Staates“ (IS) geworden sind.

„Wir müssen neue Brücken bauen“

„Wir müssen neue Brücken bauen“

Am 27. und 28. August trafen sich in Berlin, Deutschland, mehr als 250 in der Mission tätige Menschen und Kirchenleitende aus der ganzen Welt zum Kongress MissionRespekt, an welchem das Dokument Das christliche Zeugnis in einer multireligiösen Welt – Empfehlungen für einen Verhaltenskodex aus dem Jahr 2011 erörtert wurde.