Mostrando 1 - 20 de 1590

El secretario general en funciones del CMI en Ucrania: “Hemos venido aquí a mostrar nuestra solidaridad”

Durante una reciente visita de solidaridad a Ucrania, una delegación del Consejo Mundial de Iglesias (CMI) se reunió con varias instituciones estatales que trabajan en temas religiosos para escuchar y aprender de los testimonios de las víctimas de la guerra actual, y pedir apoyo para que los miembros de la delegación de las iglesias ucranianas obtengan permiso para salir del país y poder participar en la 11ª Asamblea del CMI en Karlsruhe (Alemania). 

ÖRK-Generalsekretär in der Ukraine: „Wir sind hergekommen, um Solidarität zu bekunden“

Bei einem Solidaritätsbesuch in der Ukraine hat sich eine Delegation des Ökumenischen Rates der Kirchen (ÖRK) mit verschiedenen staatlichen Institutionen und Behörden getroffen, die für religiöse Themen zuständig sind, und hat den Opfern des andauernden Kriegs zugehört und sich von ihnen informieren lassen. Zudem hat sie um Unterstützung gebeten, dass den Mitgliedern der Delegation der ukrainischen Kirchen Erlaubnis erteilt werde, das Land zu verlassen, um an der 11. ÖRK-Vollversammlung in Karlsruhe, Deutschland, teilzunehmen.

ÖRK spricht im Vorfeld von 11. ÖRK-Vollversammlung mit christlichen Organisationen im Heiligen Land

Eine Delegation des Ökumenischen Rates der Kirchen (ÖRK) unter Leitung des geschäftsführenden Generalsekretärs Priester Prof. Dr. Ioan Sauca war vom 14. bis 17. Juli zu Besuch in Jerusalem und im Westjordanland und hat sich mit Patriarchen und Oberhäuptern christlicher Glaubensgemeinschaften sowie Geistlichen und Laiinnen und Laien als Vertretungen der Ortsgemeinden zu Gesprächen getroffen.

Información falsa publicada sobre el Dr. Pillay en relación con Israel

Desde la elección, a mediados de junio, del Rev. Prof. Dr. Jerry Pillay en calidad de secretario general electo del Consejo Mundial de Iglesias (CMI), algunas voces han expresado preocupación, especialmente en medios de comunicación judíos, por su postura en relación con Israel, con las comunidades judías y con el judaísmo.

Falsche Medienberichte betreffend Israel und Dr. Pillay

Seit Pastor Prof. Dr. Jerry Pillay Mitte Juni als neuer Generalsekretär des Ökumenischen Rates der Kirchen (ÖRK) gewählt wurde, äußern vorwiegend jüdische Medien Bedenken in Bezug auf seine Haltung zu Israel und den jüdischen Gemeinschaften und ihrem Glauben.

El CMI “reitera el llamado constante a poner fin a la ocupación y a velar por la igualdad de los derechos humanos de todas las personas” en Tierra Santa

En una declaración pública sobre la situación en Tierra Santa, el Comité Central del CMI expresó “su profunda solidaridad con las iglesias y los cristianos de la región, con su vida y su trabajo, que mantienen vivos y vibrantes la fe y el testimonio cristianos en Tierra Santa, así como con todas las personas que viven en la región”.

ÖRK wiederholt erneut Aufforderung, Besatzung im Heiligen Land „zu beenden und gleiche Rechte für alle Menschen zu gewährleisten

In einer öffentlichen Erklärung zur Situation im Heiligen Land hat der ÖRK-Zentralausschuss „seine aufrichtige Solidarität mit den Mitgliedskirchen und Christinnen und Christen in der Region, die durch ihr Leben und Wirken den christlichen Glauben und das christliche Zeugnis im Heiligen Land bewahren und lebendig halten, sowie mit allen Menschen in der Region zum Ausdruck“ gebracht.

Declaración del Comité Central del CMI sobre la guerra en Ucrania: “la guerra, con las matanzas y todas las demás desgracias que conlleva, es incompatible con la naturaleza misma de Dios”

Lamentando la guerra ilegal e injustificable “infligida al pueblo y al Estado soberano de Ucrania”, el Comité Central del Consejo Mundial de Iglesias, denunció “los terribles y crecientes niveles de muerte, destrucción y desplazamientos forzosos; la destrucción de las relaciones entre los pueblos de la región y la intensificación —como nunca antes— del antagonismo profundamente arraigado entre ellos; la confrontación en aumento a nivel mundial; el mayor riesgo de hambruna en las regiones del mundo que sufren de inseguridad alimentaria; las dificultades económicas y el agravamiento de la inestabilidad social y política a nivel mundial”.

Erklärung des ÖRK-Zentralausschusses zum Konflikt in der Ukraine: „Krieg mit all seinem Morden und allen anderen furchtbaren Folgen, die er mit sich bringt, ist nicht mit Gottes Natur vereinbar.“

Der Zentralausschuss des Ökumenischen Rates der Kirchen (ÖRK) verurteilt den illegalen und nicht zu rechtfertigenden Krieg, „der Menschen und dem souveränen Staat der Ukraine aufgebürdet wird, und beklagt, dass sehr viele Menschen durch Tod, Zerstörung und Vertreibung, durch zerstörte Beziehungen und die tief verwurzelte Feindschaft zwischen den Menschen in der Region, durch das gestiegene Risiko globaler Konfrontationen und einer Hungersnot in diversen Weltregionen, die schon jetzt von Ernährungsunsicherheit betroffen sind, und durch wirtschaftliche Not und gestiegene gesellschaftliche und politische Instabilität weltweit immer noch einen furchtbaren Preis zahlen.“