Mostrando 1 - 20 de 53

ÖRK betet für Haiti nach einem Erdbeben der Stärke 7,2

Der Ökumenische Rat der Kirchen (ÖRK) hat sich mit den Menschen in Haiti solidarisch erklärt und betet für die Bevölkerung und die Kirchen in Haiti, nachdem die Insel am 14. August von einem Erdbeben der Stärke 7.2 getroffen wurde. 

Die haitianische Regierung hat den Notstand ausgerufen. Mehr als 1.300 Menschen verloren ihr Leben, Tausende wurden verletzt.

El CMI ora por Haití tras el terremoto de magnitud 7,2

El Consejo Mundial de Iglesias (CMI) ofreció oraciones y solidaridad al pueblo y las iglesias de Haití tras el seísmo de magnitud 7,2 que sacudió el país el 14 de agosto causando 1300 muertos y miles de heridos. 

A raíz de la catástrofe, el Gobierno declaró el estado de emergencia. 

La Semana de oración por la unidad cristiana en imágenes

Este año, las oraciones por la unidad han adoptado una forma diferente, pero han podido tener lugar a pesar de las limitaciones generalizadas a la hora de celebrar las reuniones presenciales. Las imágenes de estas celebraciones en todo el mundo transmiten la riqueza espiritual de una familia ecuménica que se ha reunido en la oración mediante tarjetas de oración, reflexiones personales, encuentros en línea y nuevas formas de conectarse.

In Bildern: Gebetswoche für die Einheit der Christen

Die Gebete für die Einheit sahen dieses Jahr etwas anders aus und fühlten sich auch anders an, doch konnten ihnen die verbreiteten Einschränkungen von persönlichen Versammlungen nichts anhaben. Von Gebetsbildern über persönliche Besinnungen und von Online-Versammlungen zu neuen Verbindungen: Die Bilder aus der ganzen Welt zeugen von einem spirituellen Reichtum einer ökumenischen Familie, die sich im gemeinsamen Gebet vereinte.

Die ernste Bedrohung des Amazonas wird durch Agrarplünderungen und Missionierung verschärft

Im Regenwald des Amazonas, einem heilige Ort für 34 Millionen Menschen, stöhnt Gottes Schöpfung, denn das Amazonasgebiet leidet unter wachsender Ungleichheit, zunehmender Aneignung von Land, vermehrter Okkupationswirtschaft und einer Lockerung der Umweltschutzgesetze, während seine Beschützer zunehmend kriminalisiert und ermordet und, angestiftet von der Agrarindustrie, immer mehr Brände gelegt werden - und das alles wird durch Missionierung noch verschlimmert.

El expolio agrícola y el proselitismo agudizan los graves riesgos que enfrenta la Amazonia

La Creación de Dios gime en la selva amazónica, un lugar sagrado donde treinta y cuatro millones de personas sufren a causa de la desigualdad creciente, la invasión de las tierras, el extractivismo, la relajación de las leyes medioambientales, la criminalización y asesinato de los activistas medioambientales y los incendios orquestados por las industrias agrícolas. Todo ello, agravado por el proselitismo.

Ist Gott gegenwärtig – selbst im Zorn des Hurrikans?

Pastorin Kelli Jolly ist es wie viele Menschen auf den Bahamas gewohnt, Jahr für Jahr mit dem Wissen zu leben, dass mehrere Wirbelstürme über sie hinwegziehen könnten. Jolly ist reisende Älteste im Kirchenkreis Nassau im Distrikt Bahamas/Turks- & Caicosinseln der Methodistischen Kirche in der Karibik und Lateinamerika.

¿Está Dios presente, incluso en medio de la furia del huracán?

La Rev. Kelli Jolly, como muchos bahameños, está acostumbrada a vivir con la posibilidad de que pasen múltiples huracanes, año tras año. Trabaja como presbítera itinerante de la Iglesia Metodista en el Caribe y las Américas, en la región de Bahamas/Islas Turcas y Caicos, en el distrito de iglesias de Nassau.

Presbyterianische Kirche in Trinidad und Tobago gegen die Plastikvermüllung der Meere

Schildkröten sowohl in der Karibik als auch in anderen Weltmeeren finden zunehmend Unverträgliches auf ihrem Speisezettel. Quallen gehören zu ihrer Hauptnahrungsquelle – aber sie schmecken inzwischen ganz anders und sind kaum noch zu verdauen. Schildkröten sterben oftmals, nachdem sie Plastiktüten gefressen haben, die sie irrtümlich für eine Qualle gehalten haben.

Jamaika: Lichtpunkt für Ökumene in der Karibik

Der Generalsekretär des Ökumenischen Rates der Kirchen (ÖRK), Pastor Dr. Olav Fykse Tveit, wurde nach seinem Eintreffen in Kingston anfangs dieser Woche herzlich willkommen geheißen und erwartungsvoll empfangen. Die jamaikanische Hauptstadt war der erste Halt auf einer 10-tägigen Reise durch die Karibik.