Ökumenisches Netzwerk zur Stärkung von Frauen afrikanischer Herkunft

Das Ökumenische Netzwerk zur Stärkung von Frauen afrikanischer Herkunft (Pan African Women’s Ecumenical Empowerment Network) soll als Plattform für akademische Studien, geistliche Reflexion und Aktionen für Frauen afrikanischer Herkunft in allen Regionen der Welt dienen.

Donate

Bereits seit den frühesten biblischen Erzählungen im Buch Genesis spielten Frauen afrikanischer Herkunft eine zentrale Rolle für die Gestaltung des jüdisch-christlichen Glaubens. Daher ist es jetzt an der Zeit, die Führungsrollen der Frauen aus Afrika besser zu verstehen - angefangen bei den Frauen in der Bibel wie Hagar und Zippora bis hin zur modernen ökumenischen Bewegung.

Das Ökumenische Netzwerk zur Stärkung von Frauen afrikanischer Herkunft sammelt die Geschichten von Frauen aus ganz Afrika, die in der Vergangenheit in der Ökumene und in der Kirche allzu häufig vernachlässigt wurden und verwendet sie zur Entwicklung von Führungsfähigkeiten und zur theologischen Bildung. Aufbauend auf den Erfahrungen dieser Frauen können wir neue Modelle der Führung und Gefolgschaft für die sich verändernden Landschaften des christlichen Glaubens finden.

Das Netzwerk wird Publikationen aus der Forschung sowie andere Ressourcen veröffentlichen, um der ökumenischen Bewegung Anregung und Inspiration zu bieten. In Zusammenarbeit mit anderen ÖRK-Programmen, wie der Gerechten Gemeinschaften für Frauen und Männer, und ökumenischen Partnern wie der Allafrikanischen Kirchenkonferenz oder dem Weltverband des YWCA ist das Netzwerk über Seminare und Konferenz, durch Mentoring und Austausch über digitale Netzwerkplattformen tätig.

Das Netzwerk wird vom ÖRK-Programm zur Ökumenischen Theologie-Ausbildung koordiniert.