Gesundheit und Heilen

Das ÖRK-Programm Gesundheit und Heilen unterstützt die Netzwerkarbeit und den Dialog, um die Gesundheitsversorgung aller Menschen zu fördern und weltweit die fortgesetzten und neuen Herausforderungen in der Gesundheitsversorgung anzugehen.

Das ÖRK-Programm Gesundheit und Heilen unterstützt die Netzwerkarbeit und den Dialog, um die Gesundheitsversorgung aller Menschen zu fördern. Bei der Umsetzung der weltweiten ökumenischen Gesundheitsstrategie des ÖRK steht es an der Spitze, um die fortgesetzten und neuen Herausforderungen in der Gesundheitsversorgung anzugehen.

Gesundheit ist mehr als körperliches oder seelisches Wohl, und Heilung ist nicht primär medizinischer Natur. Gesundheit und Heilung waren ein wichtiger Bestandteil des Wirkens Jesu und des Aufrufs an seine Jünger. Aus diesem Grund hat sich die Kirche seit Jahrhunderten um die Gesundheit der Menschen gekümmert.

Durch die Förderung eines Dialogs zwischen glaubensgestützten Netzwerken und der Zivilgesellschaft leistet der ÖRK einen Beitrag zu Betrachtungen über die theologischen Grundlagen dieser medizinischen Mission und auch zur Entwicklung neuer Konzepte einer christlichen Gesundheitsversorgung.

Durch seine Beziehungen zur Weltgesundheitsorganisation (WHO) und anderen internationalen Organisationen wie UNICEF und UNAIDS hat der ÖRK die Möglichkeit, die Bildung von Netzwerken zu fördern und Lobbyarbeit für kirchliche Gesundheitsnetzwerke zu betreiben.

Die Netzwerkarbeit und Interessenvertretung des ÖRK unterstützen eine globale Gesundheitsagenda, die sich im Laufe der Jahre grundlegend verändert hat. Zusätzlich zum globalen Ziel für die nachhaltige Entwicklung (SDG) Nr. 3 „Gesundheit und Wohlergehen“ ist das Thema Gesundheit Bestandteil aller 17 SDGs. Eine flächendeckende Gesundheitsversorgung und ein Sieg über HIV ist eine dringende Forderung der globalen öffentlichen Gesundheitsagenda. Infektionskrankheiten wie Ebola und Dengue-Fieber, die immer wieder ausbrechen, sind nach wie vor ein Problem. Antibiotikaresistenzen, vernachlässigte tropische Krankheiten und nicht-übertragbare Erkrankungen einschließlich Zivilisationskrankheiten stehen jetzt im Vordergrund und haben immer stärkere globale Auswirkungen.

Angesichts dieser anhaltenden und neuer globaler Herausforderungen ist der ÖRK der Meinung, dass es für die Kirche wieder an der Zeit ist, ihre seit Jahrhunderten wahrgenommene Rolle in Fragen der globalen Gesundheit erneut zu bekräftigen und alle Initiativen im Interesse von Gesundheit und Heilung für alle zu bündeln.

Rasteransicht der früheren Ausgaben des Magazins Contact, die als pdfs auf dieser Seite heruntergeladen werden können:

https://www.oikoumene.org/en/what-we-do/health-and-healing/contact-magazine

Ökumenische HIV- und AIDS-Initiativen und Advocacy (EHAIA)

Fördern der HIV-Kompetenz in den Kirchen und theologischen Institutionen, Bekämpfen der Grundursachen für die Pandemie

Kontaktmagazin-Sonderserie, 2018

Kontaktmagazin-Sonderserie, 2018

Health-Promoting Churches: Reflections on Health and Healing for Churches on Commemorative World Health Days

This booklet includes 15 reflections on international commemorative health days from Dr Mwai Makoka WCC Programme Executive for Health and Healing, who emphasises that he is not a theologian, but “ a lay Christian who is a medical professional and keen to promote health and healing from a Christian perspective.

Glaube auf der Überholspur – HIV-Kampagne

Die HIV-Kampagne „Glaube auf der Überholspur“ hat zum Ziel, die Handlungen von Glaubensgemeinschaften, die sich für eine Welt ohne neue HIV-Infektionen, ein Ende der Stigmatisierung und Diskriminierung, ein Ende der AIDS-Todesfälle und die Hochhaltung der Menschenrechte und der Menschenwürde für alle einsetzen, zu beschleunigen und stärken.

Plattform der christlichen Gesundheitsverbände Afrikas

Dr Mwai Makoka, Programmleiter

Programm Gesundheit und Heilen

Mwai.Makoka@wcc-coe.org

71-691-6254