Gemeinsame Arbeitsgruppe mit der römisch-katholischen Kirche

Unter den Kirchen, die nicht Mitglied des ÖRK sind, ist an erster Stelle die römisch-katholische Kirche zu nennen. Seit 1965 hält eine Gemeinsame Arbeitsgruppe (JWG) regelmäßige Tagungen ab, um über Fragen von gemeinsamem Interesse zu diskutieren und die Zusammenarbeit zu stärken.

Seit mehr als 50 Jahren setzen sich die Mitgliedskirchen des ÖRK und die Römisch-katholische Kirche gemeinsam für Einheit, theologische Reflexion und Solidarität im Dienst ein. 

Die Römisch-katholische Kirche ist die bei Weitem größte unter den Kirchen, die nicht Mitglied im ÖRK sind. Die Zusammenarbeit zwischen der Römisch-katholischen Kirche und dem ÖRK aber wächst in allen Aspekten des Engagements des ÖRK für ein gemeinsames christliches Zeugnis und einen gemeinsamen christlichen Dienst weiter, insbesondere nach dem Besuch von Papst Franziskus beim ÖRK im Juni 2018. Die Gemeinsame Arbeitsgruppe (JWG), die in gemeinsamer Trägerschaft des ÖRK und der römisch-katholischen Kirche steht, ist ein wirkungsvolles Instrument für die weitere Stärkung der Zusammenarbeit. 

Die Gemeinsame Arbeitsgruppe wurde 1965 direkt im Anschluss an das Zweite Vatikanische Konzil gegründet, hat 20 Mitglieder und tagt einmal im Jahr. Eine kleinere Exekutivgruppe tagt zudem jeweils zwei Mal zwischen diesen Treffen. Die beiden Ko-Sekretäre der Gemeinsamen Arbeitsgruppe – einer vom Päpstlichen Rat zur Förderung der Einheit der Christen  und einer als Vertreter des ÖRK – helfen, die Kontakte zwischen dem ÖRK und den Dikasterien (Ämtern) des Vatikans zu koordinieren.
 

Die Gemeinsame Arbeitsgruppe bietet den Rahmen, in dem römisch-katholische Kirche und ÖRK über wichtige Fragen ihrer Beziehung diskutieren können. Die Mitglieder der Arbeitsgruppe oder Fachleute aus den Reihen der Römisch-katholischen Kirche und des ÖRK führen –letztere auf Einladung der Arbeitsgruppe – Studien zu verschiedenen Themen durch. 

Die Arbeitsgruppe beschäftigt sich mit Themen, die praktisch alle Bereiche der Programmarbeit des ÖRK betreffen, darunter auch der Pilgerweg der Gerechtigkeit und des Friedens, Lehrfragen, Themen im Zusammenhang mit Mission, Gerechtigkeit, Frieden und Versöhnung, ökumenische Ausbildung und junge Erwachsene.
 

Die JWG ist eine internationale Arbeitsgruppe, die mit regionalen und lokalen kirchlichen Einrichtungen zusammenarbeitet. Der ÖRK ist darin mit 10 Mitgliedern und Beraterinnen und Beratern vertreten, die die ganze ÖRK-Gemeinschaft repräsentieren (die verschiedenen Kirchentraditionen, Konfessionen, Regionen, bestimmte Kategorien wie Geistliche und Laien, Frauen und Männer, junge Menschen). Der Päpstliche Rat zur Förderung der Einheit der Christen ernennt eine gleiche Anzahl Vertreterinnen und Vertreter.
 

Neunter Bericht der Gemeinsamen Arbeitsgruppe

Dieser Bericht stellt die Aktivitäten der Gemeinsamen Arbeitsgruppe während der Jahre 2007-2012 dar und schliesst zwei Studiendokumente und Überlegungen zur Rolle der Jugendlichen in der Kirche mit ein. Die Mitglieder der Arbeitsgruppe legen diese Texte den Trägerorganisationen, i.e. dem Päpstlichen Rat zur Förderung der Einheit der Christen (PCPCU) und dem Ökumenischen Rat der Kirchen (ÖRK), vor und hoffen, dass sie von Kirchen und Christinnen und Christen auf der ganzen Welt aufgenommen werden und sie auf ihrer eigenen ökumenischen Reise inspirieren.

Joint Working Group

Summary of the Ninth Report

This document offers a summary of the Ninth report from the Joint Working Group between the Roman Catholic Church and the WCC, which relates the focus and work of the group from 2007 through 2012. As the group approaches its fiftieth year, its recent foci include in-depth work on the notion of ecclesial reception of ecumenical work, the spiritual roots of ecumenism, church participation of youth, and emerging work on migration.

Joint Working Group

Achter Bericht der Gemeinsamen Arbeitsgruppe der römisch-katholischen Kirche und des ÖRK

In dem Achten Bericht der Gemeinsamen Arbeitsgruppe der römisch-katholischen Kirche und des Ökumenischen Rates der Kirchen werden die Tätigkeiten der Gemeinsamen Arbeitsgruppe (JWG) von 1999 bis 2005 sowie einige Themen und Fragestellungen dargestellt, mit denen die Arbeitsgruppe sich befasst hat. Ferner enthält er drei Studiendokumente, die die JWG abgeschlossen hat.

Assembly
Ökumenische Beziehungen und die Gemeinsame Arbeitsgruppe mit der römisch-katholischen Kirche

Die Beziehungen zu den ökumenischen Partnern werden koordiniert von:

Dr. Vasile-Octavian Mihoc

email: Vasile_Octavian.Mihoc@wcc-coe.org

Tel.: +41-22.791.6551

Obwohl die römisch-katholische Kirche kein Mitglied im ÖRK ist, arbeitet sie als Vollmitglied in der Kommission für Glauben und Kirchenverfassung mit. Auch die Kommission für Weltmission und Evangelisation hat römisch-katholische Mitglieder. Der Vatikan finanziert ein Mitglied des Lehrkörpers am Ökumenischen Institut in Bossey und gestaltet das geistliche Leben am Institut mit. Über den Päpstlichen Rat für den interreligiösen Dialog arbeitet die römisch-katholische Kirche mit dem ÖRK-Team für interreligiösen Dialog und interreligiöse Zusammenarbeit zusammen.