World Council of Churches

Eine weltweite Gemeinschaft von Kirchen auf der Suche nach Einheit, gemeinsamem Zeugnis und Dienst

Sie sind hier: Startseite / 70 Jahre ÖRK / #WCC70: Geschichten von unserer gemeinsamen Reise

#WCC70: Geschichten von unserer gemeinsamen Reise

2018 feiern wir das 70-jährige Bestehen des Ökumenischen Rates der Kirchen. Um einen lebendigen Bericht aus erster Hand über unsere ökumenische Gemeinschaft und unsere gemeinsame Reise bis heute zu schaffen, haben Mitgliedskirchen Geschichten von Menschen, Ereignissen und Veranstaltungen, Erfolgen, aber auch Fehlschlägen und Misserfolgen zusammengetragen, die alle zusammen unser gemeinsames Streben nach der Einheit der Christen geprägt und gestaltet haben.

2018 feiern wir das 70-jährige Bestehen des Ökumenischen Rates der Kirchen. Um einen lebendigen Bericht aus erster Hand über unsere ökumenische Gemeinschaft und unsere gemeinsame Reise bis heute zu schaffen, haben Mitgliedskirchen Geschichten von Menschen, Ereignissen und Veranstaltungen, Erfolgen, aber auch Fehlschlägen und Misserfolgen zusammengetragen, die alle zusammen unser gemeinsames Streben nach der Einheit der Christen geprägt und gestaltet haben.

#WCC70: Kinder in der ökumenischen Bewegung

Viele ökumenische Pioniere, darunter der ehemalige ÖRK-Generalsekretär Philip Potter, waren in einem gewissen Sinne ein Produkt der Sonntagsschulbewegung. Ulrich Becker erzählt eine Geschichte, die in Vergessenheit zu drohen scheint.

#WCC70: Am Ende einer Vollversammlung

Wir schrieben den 20. Februar 1991. Der letzte Tag der 7. ÖRK-Vollversammlung. Die noch verbliebenen Stunden waren überhäuft mit den vielen noch zu erledigenden Punkte der Tagesordnung, die Vollversammlung hatte nun ein zweites inoffizielles Thema bekommen. Wie sollte Bischof Dr. Heinz Joachim Held nun diese unfertige, im Grunde unabgeschlossene Vollversammlung als ihr Moderator zu Ende bringen?

#WCC70: Erinnerungen eines Teilnehmers an den ökumenischen Jugendlagern des ÖRK

In den ökumenischen Jugendlagern der ÖRK in den späten 1950er Jahren hat der junge Govaert Chr. Kok aus den Niederlanden Lektionen fürs Leben gelernt – und eine ganz besondere Person kennengelernt.

#WCC70: Die Saat der Ökumene

Während eines Gesprächs auf der Heimreise nach Chile nach Beendigung der Vierten ÖRK-Vollversammlung wurde eine ökumenische Saat gepflanzt, die zu eine bereichernden Erfahrung christlicher Einheit herangewachsen ist - die Partnerschaftsvereinbarung zwischen der Pfingstkirche in Chile und der Vereinigten Kirche Christi.

#WCC70: Ein Nachtgespräch mit Fidel Castro

Ein Höhepunkt des ökumenischen aktiven Lebens von Bischof im Ruhestand Dr. h.c. Rolf Koppe war zweifellos die Reise in 2005 nach Kuba als Teil einer ÖRK-Delegation.

#WCC70 Amsterdam 1948 (4): Studienbund: Kommunismus, Kapitalismus und die verantwortliche Gesellschaft

Haben Sie jemals daran gedacht, ein Oratorium über die ökumenische Bewegung zu komponieren und dieses Werk dem Ökumenischen Rat der Kirchen zu widmen?

#WCC70 Amsterdam 1948 (3): Im eingehenden Studium zusammenkommen: Die Kirche in Gottes Heilsplan

Erklären Sie mir, wie Sie sich ernsthaft mit dem Thema dieser Vollversammlung – „Die Unordnung der Welt und Gottes Heilsplan“ – beschäftigen können, nachdem Karl Barth am Montagnachmittag mit dem erhobenen Zeigefinger eines Baseler Professors prophezeit hat, dass es falsch ist, dass es genau anders herum sein müsste: erst „Gottes Heilsplan“ und dann „die Unordnung der Welt“?

#WCC70 Amsterdam 1948 (2): Bündnis zum Handeln: Was um alles in der Welt ist der Ökumenische Rat der Kirchen?

Konzerthalle Amsterdam, 23. August 1948, 10 Uhr. Auf den sonntäglichen Gottesdienst folgt die montägliche Arbeitssitzung. Wenn Sie also die Konzerthalle betreten, achten Sie darauf, dass Sie in Ihrem ästhetischen Empfinden nicht zu sehr von der Büste des großen Johann Sebastian Bach abgelenkt werden.

#WCC70 Amsterdam, 1948 (1): Bündnis im Gebet

Dam Platz, Amsterdam, 22. August, 15.00 Uhr. Eine ansehnliche Menge hat sich vor der Neuen Kirche versammelt, die, auch wenn ihr Name anderes vermuten lässt, am Ende des 14. Jahrhunderts erbaut und 1409 geweiht wurde. Nach einem grauen Morgen voller tiefhängender Wolken und leichtem Regen hat es nun aufgeklart.

#WCC70: Gemeinschaft von Frauen und Männern – mit Höhen und Tiefen

Zu den vielen guten Geschichten, die ich mit dem ÖRK erlebt habe, gehören leider auch enttäuschende, sagt Margot Käßmann. Die lutherische Theologin und ehemalige Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) war viele Jahre lang Mitglied im ÖRK-Zentralausschuss und -Exekutivausschuss, bevor sie im Jahr 2002 von diesen Ämtern zurücktrat. Ihr Beitrag zum 70-jährigen ÖRK-Jubliäum ist ein Rückblick auf Vollversammlung 1998 in Harare, am Abschluss der Ökumenischen Dekade der Kirchen in Solidarität mit den Frauen.

#WCC70: Als Steward dabei sein – ein lebensveränderndes Geschenk

Nach eigenen Angaben war John D. Lewis ein „sehr junger Achtzehnjähriger“, als er vor 45 Jahren nach Genf zur ÖRK-Zentralausschusstagung kam, um als Steward mitzuhelfen. Seine Erfahrungen auf dieser und auf der darauf folgenden Tagung in Berlin sind ihm immer noch präsent.

#WCC70: Gebete und Lieder zum 70-jährigen Bestehen des ÖRK jetzt erhältlich

Gebete und Lieder sind erhältlich, um das 70. Jubiläum des ÖRKs zu feiern. Wünschenswert wäre der 23. August, der Tag, an dem die erste Vollversammlung in Amsterdam eröffnet und damit der ÖRK formell gegründet wurde. Das gemeinsame Gebet sei eine wichtige Quelle der Einheit, sagt ÖRK-Generalsekretär Pastor Dr. Olav Fykse Tveit.

#WCC70: Ausbildung von Pastorinnen und Pastoren als ökumenische Führungskräfte für das 21. Jahrhundert

Ob als einzelne Gläubige oder als Gemeinschaft: Es ist unsere gemeinsame Aufgabe, uns für die Einheit der Christen einzusetzen, sagt Melanio L. Aoanan. Der philippinische Ausbilder ruft zu einer klaren Vision für die ökumenische Ausbildung auf, die auf das 21. Jahrhundert zugeschnitten ist.

#WCC70: Ein Gebet für Gesundheit und Heilung

Dr. Erlinda N. Senturias von den Philippinen dankt dem ÖRK für die Schaffung von geschützten Räumen, in denen die Kirchen über HIV und AIDS sprechen können. Sie bittet darum, dass die ökumenische Bewegung ein verlässlicher Partner bei der Unterstützung auf diesem Weg zu Gesundheit und Heilung bleibt.

#WCC70: Eine ökumenische Geschichte aus Australien: Nationaler Bündnisschluss

Die Unterzeichnung des australischen Nationalen Bündnisdokuments (National Covenanting Document) im Jahr 2004 war ein bedeutender Meilenstein der Ökumene. Ray Williamson Oam zeichnete diesen Weg zu mehr Einheit nach, der seine Wurzeln in der Erklärung von Canberra der 7. ÖRK-Vollversammlung hat.

#WCC70: Ein Stück afrikanischer Geschichte – Gewalt überwinden

Für Marijke van Duin war es ein Kulturschock auf zwei Ebenen: Ein Aufenthalt in Subsahara-Afrika und die Teilnahme an einer großen internationalen Konferenz. Beides zum ersten Mal. Die niederländische Mennonitin erlebte Konfrontation, Transformation und Hoffnung bei der 8. ÖRK-Vollversammlung in Harare… und schloss eine Freundschaft, die grenzüberschreitend ist.

#WCC70: Eine Lebensgeschichte

Wenn Elias Crisóstomo Abramides von Argentinien also eine Geschichte über das 70jährige Bestehen des Ökumenischer Rats der Kirchen (ÖRK) schreibt, dann schreibt er auch die Geschichte seines Lebens. Sein Dienst beim ÖRK öffnete für ihn das Tor, „die sehr gute Schöpfung Gottes“ kennen und lieben zu lernen: Liebe, Respekt und Bewunderung für das Leben seines Nächsten und der gesamten Schöpfung.

#WCC70: Chiara Lubich und der Ökumenische Rat der Kirchen

Die Kontakte zwischen dem ÖRK und Chiara Lubich gehen zurück bis in die Zeit des Zweiten Vatikanischen Konzils. Samuel Kobia, damals ÖRK-Generalsekretär schrieb in Reaktion auf ihren Tod: „Unsere Liebe für Chiara und die große Dankbarkeit für das Geschenk Gottes, das sie für die ökumenische Bewegung war, wird uns in unserer Arbeit für die sichtbare Einheit der Kirche weiter motivieren und inspirieren.“

#WCC70: Eine Chance für Veränderungen

Für Dame Mary Tanner war es die Herausforderung, die die Studie zur Gemeinschaft von Männern und Frauen darstellte, durch die sie ein besseres Verständnis der Einheit erlangt hat, die uns von Gott gegeben wurde und zu der wir von Gott berufen sind. Das jahrelange Nachdenken über die genannten Erfahrungen und das Ausmalen einer Kirche, die eine Gemeinschaft von Frauen und Männern ist, war eine große Chance für Veränderungen.

#WCC70: Kirchen als „Vermittler von Freiheit“

Weiße Minderheiten haben viele Jahre lang über drei südafrikanische Länder geherrscht – auch noch als schon die meisten ehemaligen Kolonien Afrikas Unabhängigkeit erlangt hatten. Brutale und blutige Kriege, die zwischen 20 und 30 Jahren andauerten, gingen der Unabhängigkeit Simbabwes (vormals Rhodesien) 1980, der Unabhängigkeit Namibias (vormals Südwestafrika) 1990 und der Herrschaft durch die Mehrheit in Südafrika 1994 voraus.

Wenn Sie uns Ihre ÖRK-Geschichte ebenfalls schicken möchten, kontaktieren Sie uns bitte!