World Council of Churches

Eine weltweite Gemeinschaft von Kirchen auf der Suche nach Einheit, gemeinsamem Zeugnis und Dienst

Sie sind hier: Startseite / Was wir tun / Engagement für ökologische Gerechtigkeit

Engagement für ökologische Gerechtigkeit

Die Zusammenhänge zwischen Umweltzerstörung und sozio-ökonomischer Ungerechtigkeit stehen im Mittelpunkt des ÖRK-Engagements für ökologische Gerechtigkeit.

Der ÖRK hat eine lange Tradition der ganzheitlichen Beschäftigung mit den Themen „Gerechtigkeit, Frieden und Bewahrung der Schöpfung“. Heute gilt es, diesen Ansatz auf drängende globale Herausforderungen anzuwenden.

Die gegenwärtige Arbeit des ÖRK für ökologische Gerechtigkeit umfasst das Ökumenische Wassernetzwerk, die Kampagne zum Klimawandel und das Projekt Armut, Reichtum und Umwelt.

Ökologische Gerechtigkeit - was ist das?

"Öko" kommt vom griechischen Wort oikos (Haus). Aus ihm leiten sich sowohl die Begriffe "Ökologie" und "Ökonomie" ab als auch "Ökumene". Der Ansatz der ökologischen Gerechtigkeit verbindet Umwelt-Anliegen und soziale Gerechtigkeit. Er wendet sich gegen die Zerstörung der Erde durch die Menschen und zugleich gegen den Missbrauch wirtschaftlicher und politischer Macht, der dazu führt, dass insbesondere die Ärmsten unter Umweltschäden leiden.

Related Events

Ökumenisches Seminar für Leitung, Wirtschaft und Management (GEM) für eine Ökonomie des Lebens

Ökumenisches Seminar für Leitung, Wirtschaft und Management (GEM) für eine Ökonomie des Lebens

19. - 30. August 2019 Jakarta, Indonesia

Um die Stimme der Kirchen im Hinblick auf das Thema Weltwirtschaft zu stärken, werden 20 aktuelle und zukünftige Führungspersonen aus verschiedenen Kirchen die Gelegenheit haben, vom 19. bis 30. August 2019 in Jakarta (Indonesien) an dem Ökumenischen Seminar für Leitung, Wirtschaft und Management (Ecumenical School on Governance, Economics and Management, GEM) für eine Ökonomie des Lebens teilzunehmen.

Related News

Vorsitzende und Generalsekretär des ÖRK setzen Schwerpunkt auf Rechte von Kindern

Vorsitzende und Generalsekretär des ÖRK setzen Schwerpunkt auf Rechte von Kindern

Die Vorsitzende des Zentralausschusses des Ökumenischen Rates der Kirchen (ÖRK), Dr. Agnes Abuom, hielt die Eröffnungsrede auf der Tagung des ÖRK-Exekutivausschusses, die vom 22. – 28. Mai im Ökumenischen Institut Bossey stattfindet. „Wir sind mit zahlreichen Erwartungen und dem Wunsch hierher gekommen, Erfahrungen aus unseren Kirchen, Gemeinschaften und Ländern auszutauschen“, sagte Abuom. „Es ist meine Hoffnung, dass dies auf formalen und informalen Wegen hier während unserer gemeinsam verbrachten Zeit in Bossey geschieht.“

Kirchen in Afrika verstärken Engagement für Diakonie, Entwicklung und Nachhaltigkeit

Kirchen in Afrika verstärken Engagement für Diakonie, Entwicklung und Nachhaltigkeit

Mehr als 70 ökumenische Führungspersonen aus Afrika werden an Fortbildungen in den Bereichen Diakonie und Entwicklung teilnehmen, um die Kapazitäten der Kirchen in allen Regionen des Kontinents für Personalentwicklung zu verbessern.

Dorfgemeinschaft in Papua spricht mit ÖRK-Pilgerteam über ihre Wunden

Dorfgemeinschaft in Papua spricht mit ÖRK-Pilgerteam über ihre Wunden

Der Empfang ist überwältigend. In dem kleinen Dorf von Kaliki sind Männer, Frauen und Kinder auf den Beinen. Begleitet von Tänzen und Trommelwirbel wird die Gruppe des internationalen Pilgerteams des Ökumenischen Rates der Kirchen (ÖRK) zum Ortseingang geleitet. Die Pilgerinnen und Pilger werden mit kunstvoll geflochtenen Kronen aus Gräsern und Blumen ausgestattet und ihre Gesichter mit traditionellen Mustern bemalt.