World Council of Churches

Eine weltweite Gemeinschaft von Kirchen auf der Suche nach Einheit, gemeinsamem Zeugnis und Dienst

Sie sind hier: Startseite / Was wir tun / Engagement für ökologische Gerechtigkeit

Engagement für ökologische Gerechtigkeit

Die Zusammenhänge zwischen Umweltzerstörung und sozio-ökonomischer Ungerechtigkeit stehen im Mittelpunkt des ÖRK-Engagements für ökologische Gerechtigkeit.

Der ÖRK hat eine lange Tradition der ganzheitlichen Beschäftigung mit den Themen „Gerechtigkeit, Frieden und Bewahrung der Schöpfung“. Heute gilt es, diesen Ansatz auf drängende globale Herausforderungen anzuwenden.

Die gegenwärtige Arbeit des ÖRK für ökologische Gerechtigkeit umfasst das Ökumenische Wassernetzwerk, die Kampagne zum Klimawandel und das Projekt Armut, Reichtum und Umwelt.

Ökologische Gerechtigkeit - was ist das?

"Öko" kommt vom griechischen Wort oikos (Haus). Aus ihm leiten sich sowohl die Begriffe "Ökologie" und "Ökonomie" ab als auch "Ökumene". Der Ansatz der ökologischen Gerechtigkeit verbindet Umwelt-Anliegen und soziale Gerechtigkeit. Er wendet sich gegen die Zerstörung der Erde durch die Menschen und zugleich gegen den Missbrauch wirtschaftlicher und politischer Macht, der dazu führt, dass insbesondere die Ärmsten unter Umweltschäden leiden.

Related Events

Ökumenisches Seminar für Leitung, Wirtschaft und Management

Ökumenisches Seminar für Leitung, Wirtschaft und Management

19. - 31. August 2018 Mexico City, Mexiko

Um die Stimme der Kirchen in Bezug auf die Weltwirtschaft zu stärken, wird eine Gruppe von bis zu 15 gegenwärtigen und zukünftigen Führungskräften, die die Kirchen vertreten, die Gelegenheit haben, das ökumenische Seminar für Leitung, Wirtschaft und Management für eine Ökonomie des Lebens zu besuchen.

Related News

ÖRK begrüßt Erik Solheim, Chef des UN-Umweltprogramms

ÖRK begrüßt Erik Solheim, Chef des UN-Umweltprogramms

Zwei prominente norwegische Verantwortungsträger haben sich in Genf getroffen, um über Umweltthemen zu reden und eine engere Zusammenarbeit zu verabreden. Erik Solheim, Exekutivdirektor des UN-Umweltprogramms (UNEP) und Untergeneralsekretär der Vereinten Nationen, besuchte am 10. April das Ökumenische Zentrum des ÖRK in der Schweiz und erörterte dort mit dem ÖRK-Generalsekretär Pastor Dr. Olav Fykse Tveit den Sinn und die Bedeutung einer Zusammenarbeit in Umweltfragen, um auf diese Weise der Welt Hoffnung zu geben.

ÖRK bekräftigt: Wasser ist Gabe Gottes und ein Menschenrecht

ÖRK bekräftigt: Wasser ist Gabe Gottes und ein Menschenrecht

Mitglieder und Partner des Ökumenischen Wassernetzwerkes (ÖWN) des Ökumenischen Rates der Kirchen (ÖRK) haben im Rahmen des Alternativen Weltwasserforum (Fórum Alternativo Mundial da Água, FAMA) die „Ökumenische Erklärung zum Wasser als Menschenrecht und als öffentliches Gut“ ratifiziert, die ursprünglich vor 13 Jahren veröffentlicht wurde.

Weltwasserforum in Brasilien: ÖRK Teil der interreligiösen Koalition zu Wassergerechtigkeit

Weltwasserforum in Brasilien: ÖRK Teil der interreligiösen Koalition zu Wassergerechtigkeit

Während des 8. Weltwasserforums (WWF) in Brasilia (Brasilien) nimmt das Ökumenische Wassernetzwerk des Ökumenischen Rates der Kirchen (ÖRK-ÖWN) an verschiedenen Aktivitäten teil, um die Aneignung von Gewässern in der ganzen Welt durch Konzerne kritisch zu hinterfragen.