World Council of Churches

Eine weltweite Gemeinschaft von Kirchen auf der Suche nach Einheit, gemeinsamem Zeugnis und Dienst

Sie sind hier: Startseite / Was wir tun / Ökumenische Perspektiven zu Mission und Einheit

Ökumenische Perspektiven zu Mission und Einheit

Dieses Projekt setzt - in Vorbereitung auf das hundertjährige Jubiläum der Weltmissionskonferenz 1910 in Edinburgh und zur Klärung des ökumenischen Missionsverständnisses sowie der ökumenischen Missionspraxis - einen internationalen Studienprozess in Gang setzen, in dem die Verbindung zwischen dem Streben nach Einheit und dem Auftrag zu Mission und Evangelisation untersucht werden soll.

Related News

ÖRK übermittelt Grußworte an die Synode der Lusitanischen Kirche

ÖRK übermittelt Grußworte an die Synode der Lusitanischen Kirche

Zum Anlass der Synode der Lusitanisch-Katholisch-Apostolischen Kirche von Portugal hat der Generalsekretär des Ökumenischen Rates der Kirchen, Pastor Dr. Olav Fykse Tveit, im Namen des ÖRK eine Grußadresse übermittelt.

ÖRK-Generalsekretär: Globales Christliches Forum stärkt Vertrauen zwischen christlichen Traditionen

ÖRK-Generalsekretär: Globales Christliches Forum stärkt Vertrauen zwischen christlichen Traditionen

Der Generalsekretär des Ökumenischen Rates der Kirchen (ÖRK), Pastor Dr. Olav Fykse Tveit, sagte den Teilnehmenden der Dritten Globalen Versammlung des Globalen Christlichen Forums (GCF) in Bogota (Kolumbien), dass das GCF Erstaunliches für die Stärkung des gegenseitigen Vertrauens und das Finden neuer Arten der Zusammenarbeit leiste.

Ein Streiter für Familienwerte, berufen von Gott

Ein Streiter für Familienwerte, berufen von Gott

Als Kenneth Ben in den sechziger und siebziger Jahren aufwuchs, wurde am Anfang und am Ende jedes Tages ein Gebet gesprochen. Sein Vater war Pastor und hatte eine Kanzel zu Hause. Seine Eltern richteten ihr gesamtes Leben an christlichen Werten aus. Ben lernte ebenfalls früh die Bedeutung einer großen Familie kennen, zu der auch die Großeltern und andere Verwandte gehörten.

Aussendungsgottesdienst zum Abschluss der Missionskonferenz in Arusha

Aussendungsgottesdienst zum Abschluss der Missionskonferenz in Arusha

Mit einem Aussendungsgottesdienst endete gestern die Konferenz für Weltmission und Evangelisation in Tansania. In dem Gottesdienst reflektierten die Teilnehmenden über ihren Ruf zur Nachfolge und die Bedeutung eines solchen Aufrufs zu transformierender Mission in einer Welt voller Schmerz, Verwerfungen und Wirren.

„Aufruf zur Nachfolge“ in Arusha verfasst

„Aufruf zur Nachfolge“ in Arusha verfasst

Die Teilnehmenden der Konferenz für Weltmission und Evangelisation haben am letzten Tag der Konferenz einen „Aufruf zur Nachfolge“ veröffentlicht. Mehr als 1.000 Menschen hatten sich in Tansania versammelt. Sie alle engagieren sich in der Mission und Evangelisation und gehören verschiedenen christlichen Traditionen aus aller Welt an.

Konferenz für Weltmission und Evangelisation nimmt Kreuz auf sich

Konferenz für Weltmission und Evangelisation nimmt Kreuz auf sich

„Wir können unser Kreuz auf uns nehmen, wenn wir daran festhalten, dass es ohne Leben keine Spiritualität gibt und dass Spiritualit gegenüber dem Chaos der Menschheit ungeduldiges Leben ist“, sagte Pastor Dr. Vuyani Vellem, einer der Referenten an einer Plenarsitzung zum Thema Theologie des Kreuzes auf der Konferenz für Weltmission und Evangelisation (CWME).

Konferenz in Arusha befasst sich mit „Die Kirche – Auf dem Weg zu einer gemeinsamen Vision“

Konferenz in Arusha befasst sich mit „Die Kirche – Auf dem Weg zu einer gemeinsamen Vision“

Die Swahili-Übersetzung des Textes „Die Kirche – Auf dem Weg zu einer gemeinsamen Vision“ wurde am 12. März auf der Konferenz für Weltmission und Evangelisation in Tansania vorgestellt. Inzwischen liegt das Dokument in 15 Sprachen vor.

Patriarch Ignatius Mor Aphrem II. spricht auf der Konferenz für Weltmission und Evangelisation des ÖRK

Patriarch Ignatius Mor Aphrem II. spricht auf der Konferenz für Weltmission und Evangelisation des ÖRK

Seine Heiligkeit Ignatius Mor Aphrem II., Patriarch der Syrisch-Orthodoxen Kirche, traf am Sonntagnachmittag auf der Konferenz für Weltmission und Evangelisation (CWME) ein, die vom 8. – 13. März in Arusha, Tansania, stattfindet.

ÖRK-Führungsspitze reflektiert auf der Weltkonferenz über das Thema Mission

ÖRK-Führungsspitze reflektiert auf der Weltkonferenz über das Thema Mission

In ihren Berichten auf der Konferenz für Weltmission und Evangelisation in Arusha, Tansania, vom 8. bis zum 13. März haben die Delegierten des Ökumenischen Rates der Kirchen (ÖRK) ihre Einsichten zu diesem historisch bedeutsamen Thema kundgetan und über die Frage reflektiert, wie sich Mission in unseren heutigen modernen Gesellschaften verändert.

Podiumsdiskussion auf Missionskonferenz erörtert Dialog mit offenen Gesellschaften

Podiumsdiskussion auf Missionskonferenz erörtert Dialog mit offenen Gesellschaften

„Die Wahrheit, die wir alle der Welt verkünden, ist eine lebendige Wahrheit, die dem Leben der Menschen entspringt, und kein totes Dogma“, erklärte Prof. Dr. Dimitra Koukoura vom Ökumenischen Patriarchat im Rahmen einer Podiumsdiskussion während der Konferenz für Weltmission und Evangelisation (CWME).