World Council of Churches

Eine weltweite Gemeinschaft von Kirchen auf der Suche nach Einheit, gemeinsamem Zeugnis und Dienst

Sie sind hier: Startseite / Was wir tun / Gesundheit und Heilen

Gesundheit und Heilen

Das ÖRK-Programm Gesundheit und Heilen unterstützt die Netzwerkarbeit und den Dialog und fördert damit die Gesundheitsversorgung aller Menschen. In den Jahren 2017 und 2018 wird der ÖRK eine globale ökumenische Gesundheitsstrategie entwickeln, um bestehende und neue zukünftige Herausforderungen in der Gesundheitsversorgung weltweit bewältigen zu können.
Gesundheit und Heilen

Junge Mutter mit ihrem Neugeborenen im Gesundheitszentrum der Karen Baptist Convention

Das ÖRK-Programm Gesundheit und Heilen unterstützt die Netzwerkarbeit und den Dialog und fördert damit die Gesundheitsversorgung aller Menschen. In den Jahren 2017 und 2018 wird der ÖRK eine globale ökumenische Gesundheitsstrategie entwickeln, um bestehende und neue zukünftige Herausforderungen in der Gesundheitsversorgung weltweit bewältigen zu können.

Gesundheit ist mehr als körperliches oder seelisches Wohl, und Heilung ist nicht primär medizinischer Natur. Gesundheit und Heilung waren ein wichtiger Bestandteil des Wirkens Jesu und des Aufrufs an seine Jünger. Die Kirche ist seit Jahrhunderten eine Institution, die sich um die Gesundheit der Menschen sorgt.

Durch die Förderung eines Dialogs zwischen glaubensgestützten Netzwerken und der Zivilgesellschaft leistet der ÖRK einen Beitrag zu Betrachtungen über die theologischen Grundlagen dieser medizinischen Mission und auch zur Entwicklung neuer Konzepte einer christlichen Gesundheitsversorgung.

Durch seine Beziehungen zur Weltgesundheitsorganisation (WHO) und anderen internationalen Organisationen wie UNICEF und UNAIDS hat der ÖRK die Möglichkeit, die Bildung von Netzwerken zu fördern und Lobbyarbeit für kirchliche Gesundheitsnetzwerke zu betreiben.

Die globale Gesundheitsagenda hat sich im Laufe der Jahre grundlegend verändert. Zusätzlich zum globalen Ziel für die nachhaltige Entwicklung (SDG) Nr. 3 „Ein gesundes Leben für alle Menschen jeden Alters gewährleisten und ihr Wohlergehen fördern" ist das Thema Gesundheit Bestandteil aller 17 SDGs. Eine flächendeckende Gesundheitsversorgung und ein Sieg über HIV ist eine dringende Forderung der  globalen öffentlichen Gesundheitsagenda. Infektionskrankheiten wie Ebola und Dengue-Fieber, die immer wieder ausbrechen, sind nach wie vor ein Problem. Antibiotikaresistenzen, vernachlässigte tropische Krankheiten und nicht-übertragbare Erkrankungen einschließlich Zivilisationskrankheiten stehen jetzt im Vordergrund und haben immer stärkere globale Auswirkungen.

Angesichts dieser anhaltenden und neuer globaler Herausforderungen ist der ÖRK der Meinung, dass es für die Kirche wieder an der Zeit ist, ihre seit Jahrhunderten wahrgenommene Rolle in Fragen der globalen Gesundheit erneut zu bekräftigen und alle Initiativen im Interesse von Gesundheit und Heilung für alle zu bündeln.

Ökumenische HIV- und AIDS-Initiative und Advocacy

Live the Promise – EAA-Kampagne gegen HIV

Africa Christian Health Associations Platform

Frühere Ausgaben des Magazins Contact: (Online-Ausgaben: 1983-2018)

Related News

ÖRK veranstaltet Online-Konsultation mit Gesundheitsversorgern aus aller Welt

ÖRK veranstaltet Online-Konsultation mit Gesundheitsversorgern aus aller Welt

Dr. Mwai Makoka ist Programmreferent für Gesundheit und Heilen beim Ökumenischen Rat der Kirchen (ÖRK). Im Kontext der COVID-19-Krise hat er Mitte Mai eine Online-Konsultation mit ökumenischen Gesundheitsversorgern und -netzwerken aus aller Welt organisiert und moderiert.

Rabbi Mark Dratch spricht über „den größeren Zusammenhang der Liebe Gottes“

Rabbi Mark Dratch spricht über „den größeren Zusammenhang der Liebe Gottes“

Rabbi Mark Dratch ist leitender Vizepräsident des orthodoxen Rabbinerrats in den USA. Im Folgenden erzählt er, was ihm inmitten all des Leids der COVID-19-Pandemie Mut gemacht hat und wie wir zusammenarbeiten können, um eine erlöste Welt zu schaffen.

Afrikanische Kirchen waren auf COVID-19 vorbereitet

Afrikanische Kirchen waren auf COVID-19 vorbereitet

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) ist in großer Sorge über die Auswirkungen, die die neue Coronavirus-Pandemie auf dem afrikanischen Kontinent haben könnte. Die Kirchen in Afrika haben sich aber längst auf die Invasion des stummen und tödlichen Virus vorbereitet.