World Council of Churches

Eine weltweite Gemeinschaft von Kirchen auf der Suche nach Einheit, gemeinsamem Zeugnis und Dienst

Sie sind hier: Startseite / Was wir tun / Gerechte Gemeinschaften für Frauen und Männer

Gerechte Gemeinschaften für Frauen und Männer

Beim Aufbruch zum Pilgerweg der Gerechtigkeit und des Friedens stellt der ÖRK den Aufbau gerechter Gemeinschaften für Männer und Frauen in den Mittelpunkt all seiner Aktivitäten. Gerechte Beziehungen zwischen den Geschlechtern sind notwendig für eine verwandelnde Erneuerung von Kirche und Gesellschaft.

Related News

Donnerstags in Schwarz: sich gegenseitig helfen,  Leben verändern

Donnerstags in Schwarz: sich gegenseitig helfen, Leben verändern

In den sozialen Medien hatten Liebesbotschaften am Valentinstag Konjunktur, aber von denjenigen, die die Bewegung Donnerstags in Schwarz unterstützen, wurde gleichzeitig auch nachdrücklich daran erinnert, dass Liebe keine Gewalt kennt.

Donnerstags in Schwarz am Valentinstag: „Liebe heilt, und verletzt nicht“

Donnerstags in Schwarz am Valentinstag: „Liebe heilt, und verletzt nicht“

Eine besondere Kampagne des Ökumenischen Rates der Kirchen (ÖRK) beschäftigt sich mit den Themen Missbrauch und Gewalt in einer „liebenden“ Beziehung. Der Valentinstag am 14. Februar fällt in diesem Jahr auf einen Donnerstag und wird daher in Verbindung gestellt mit der Kampagne „Donnerstags in Schwarz“ gegen Vergewaltigung und Gewalt.

ÖRK-Exekutivausschuss sieht eine Zukunft für eine vereinigte ökumenische Bewegung

ÖRK-Exekutivausschuss sieht eine Zukunft für eine vereinigte ökumenische Bewegung

Der Exekutivausschuss des ÖRK hat sich vom 1. bis zum 8. November 2018 in Uppsala, Schweden versammelt, um die Programmpläne und den Haushalt für 2019 zu genehmigen, Anschlussinitiativen und Entscheidungen zu einer Reihe von Themen aus der Vollversammlung zu erörtern, den ÖRK-Strategieplan zu überprüfen, über weltweite Entwicklungen zu sprechen und sieben Erklärungen zur aktuellen Lage herauszugeben. Der Exekutivausschuss hat ebenfalls Überlegungen zur weiteren ÖRK-Kommunikationsstrategie angestellt.

Kirchen für erneuertes Engagement gegen geschlechtsbezogene Gewalt unentbehrlich, erklärt ÖRK

Kirchen für erneuertes Engagement gegen geschlechtsbezogene Gewalt unentbehrlich, erklärt ÖRK

Konkretes Handeln von Kirchen in aller Welt sei notwendig, um der anhaltenden Geißel der sexuellen und geschlechtsbezogenen Gewalt entgegenzuwirken, mahnt der ÖRK in einem anklagenden Appell aus Uppsala (Schweden).

Erzbischöfin Antje Jackelén eröffnet ACT-Vollversammlung in Uppsala

Erzbischöfin Antje Jackelén eröffnet ACT-Vollversammlung in Uppsala

Erzbischöfin Antje Jackelén, die höchste Repräsentantin der Kirche von Schweden, hat am 28. Oktober in Uppsala mit einer Predigt zum Thema „Hope in action – putting people first“ (Hoffnung in Aktion – die Menschen an erste Stelle stellen) die Vollversammlung des ACT-Bündnisses eröffnet. Das Thema der Predigt ist gleichzeitig Thema der Vollversammlung.

„Wenn dies die ökumenische Bewegung ist, möchte ich dabei sein!“

„Wenn dies die ökumenische Bewegung ist, möchte ich dabei sein!“

Pastorin Prof. Dr. Ofelia Ortega Suárez ist eine emeritierte Professorin für Theologie und Genderstudien sowie für christliche Ethik und gehört der Presbyterianisch-Reformierten Kirche in Kuba an. Ortega Suárez wurde auf Kuba geboren. Nach ihrem Grundstudium der Theologie und christlichen Ausbildung am Evangelisch-theologischen Seminar in Matanzas schloss sie ihr Postgraduiertenstudium in ökumenischer Theologie am Ökumenischen Institut des Ökumenischen Rates der Kirchen (ÖRK) in Bossey ab. Sie ging nach Kuba zurück und machte ihre Masterabschlüsse in Theologie und Erziehungswissenschaften.

Jamaika: Lichtpunkt für Ökumene in der Karibik

Jamaika: Lichtpunkt für Ökumene in der Karibik

Der Generalsekretär des Ökumenischen Rates der Kirchen (ÖRK), Pastor Dr. Olav Fykse Tveit, wurde nach seinem Eintreffen in Kingston anfangs dieser Woche herzlich willkommen geheißen und erwartungsvoll empfangen. Die jamaikanische Hauptstadt war der erste Halt auf einer 10-tägigen Reise durch die Karibik.

ÖRK gratuliert Friedensnobelpreisträgern 2018

ÖRK gratuliert Friedensnobelpreisträgern 2018

Der Ökumenische Rat der Kirchen (ÖRK) begrüßt die Verleihung des diesjährigen Friedensnobelpreises an Nadia Murad und Dr. Denis Mukwege für ihr Engagement gegen „sexuelle Gewalt als Waffe in Kriegen und bewaffneten Konflikten“.

Frauen feiern und ehren und sich mit den Wunden beschäftigen: internationale Konsultation eröffnet

Frauen feiern und ehren und sich mit den Wunden beschäftigen: internationale Konsultation eröffnet

Zur Eröffnung der Internationalen Konsultation zur Dekade der Kirchen in Solidarität mit den Frauen am 2. Oktober haben ÖRK-Führungskräfte Worte der Ermutigung für die Zukunft formuliert und Entschlossenheit zum Ausdruck gebracht.

Ein Blick zurück: Vor drei Jahrzehnten wurde die ökumenischen Dekade „Kirchen in Solidarität mit den Frauen“ ausgerufen

Ein Blick zurück: Vor drei Jahrzehnten wurde die ökumenischen Dekade „Kirchen in Solidarität mit den Frauen“ ausgerufen

Vor dreißig Jahren haben die Mütter und Väter der ökumenischen Dekade „Kirchen in Solidarität mit Frauen“ nach Wegen gesucht, nicht nur Frauen auf der ganzen Welt bei der Suche nach Gerechtigkeit zu helfen, sondern auch ihre Rolle innerhalb der Kirchen und in der Welt zu verdeutlichen.