World Council of Churches

Eine weltweite Gemeinschaft von Kirchen auf der Suche nach Einheit, gemeinsamem Zeugnis und Dienst

Sie sind hier: Startseite / Was wir tun / Globales Ökumenisches Aktionsbündnis

Globales Ökumenisches Aktionsbündnis

Das Globale Ökumenische Aktionsbündnis (Ecumenical Advocacy Alliance EAA), eine Initiative des Ökumenischen Rates der Kirchen, ist ein globales Netzwerk von Kirchen und kirchennahen Organisationen, welche sich gemeinsam für Gerechtigkeit und menschliche Würde engagieren. Gegenwärtige Kampagnen-Themen sind HIV und AIDS, Lebensmittelsicherheit und nachhaltige Landwirtschaft.

Das Globale Ökumenische Aktionsbündnis (Ecumenical Advocacy Alliance EAA), eine Initiative des Ökumenischen Rates der Kirchen, ist ein globales Netzwerk von Kirchen und kirchennahen Organisationen, welche sich gemeinsam für Gerechtigkeit und menschliche Würde engagieren. Gegenwärtige Kampagnen-Themen sind HIV und AIDS, Lebensmittelsicherheit und nachhaltige Landwirtschaft.

Das EAA wurde im Jahr 2000 gegründet, beruhend auf der Überzeugung, dass wir umso mehr für die Gerechtigkeit bewirken können, je mehr wir gemeinsam sprechen und handeln.

Der Ökumenische Rat der Kirchen beherbergt das EAA. Die teilnehmenden Organisationen decken eine weite Bandbreite von Kirchenfamilien (römisch-katholische, evangelische und auf der Reformation basierende Traditionen) und Organisationsformen (kirchliche humanitäre Hilfs- und Entwicklungsorganisationen, kirchliche Befürwortungsorganisationen, Kirchen, nationale und regionale Kirchenräte, religiöse Orden und andere Gruppen) ab. Eine aktuelle Liste der EAA-Mitglieder finden Sie hier: www.e-alliance.ch/en/s/about-us/members/

Related News

Kirchen und UN besorgt über steigende Anzahl unterernährter Menschen trotz Fortschritten im Kampf gegen Hunger

Kirchen und UN besorgt über steigende Anzahl unterernährter Menschen trotz Fortschritten im Kampf gegen Hunger

Die Zahl unterernährter Menschen steigt wieder an, nachdem in den vergangenen Jahrzehnten weltweit große Fortschritte im Kampf gegen den Hunger gemacht wurden. Der Ökumenische Rat der Kirchen (ÖRK), seine ökumenischen Partner und die Vereinten Nationen sind zutiefst besorgt über diese Entwicklung.

ÖRK ruft auf zur Aktionswoche für Nahrung unter dem Motto „Gottes Verheißung von einem Leben in Fülle“

ÖRK ruft auf zur Aktionswoche für Nahrung unter dem Motto „Gottes Verheißung von einem Leben in Fülle“

Vom 13. bis 20. Oktober ruft das Globale Ökumenische Aktionsbündnis des ÖRK die Kirchen in aller Welt erneut zu einer Aktionswoche der Kirchen für Nahrung auf. Die Aktionswoche soll Gelegenheit bieten, gemeinsam für Gerechtigkeit in der Verteilung von Nahrungsmitteln weltweit zu beten, über dieses Thema nachzudenken und sich gemeinsam dafür zu engagieren.

ÖRK-Erklärung „Den Glauben an ein Ende von AIDS bewahren“

ÖRK-Erklärung „Den Glauben an ein Ende von AIDS bewahren“

Der Exekutivausschuss des Ökumenischen Rates der Kirchen (ÖRK) veröffentlichte eine Erklärung, in der er seinen unermüdlichen Willen zur Beendigung von HIV und AIDS kundtut. „HIV ist mit keiner anderen Epidemie vergleichbar“, lautet die Erklärung. „Seit vier Jahrzehnten verursacht AIDS viele Millionen Todesfälle, zerstört Familien und Gemeinschaften und stellt Wissenschaftlerinnen, Wissenschaftler und medizinische Fachleute vor die Herausforderung, nach einem wirksamen Impfstoff oder einer Heilung zu suchen.“