World Council of Churches

Eine weltweite Gemeinschaft von Kirchen auf der Suche nach Einheit, gemeinsamem Zeugnis und Dienst

Sie sind hier: Startseite / Was wir tun / Kommission der Kirchen für internationale Angelegenheiten

Kommission der Kirchen für internationale Angelegenheiten

Die CCIA bietet eine Plattform für Informationsaustausch und gemeinsames Eintreten für Opfer von Krisensituationen und zur Unterstützung von Initiativen für Frieden, Gerechtigkeit und die Überwindung von Armut.

Related News

„Heute freuen wir uns und tanzen“ – Nord- und Südkoreaner singen gemeinsam

„Heute freuen wir uns und tanzen“ – Nord- und Südkoreaner singen gemeinsam

Christinnen und Christen aus Nord- und Südkorea sangen gestern während der Feierlichkeiten zum 70. Jubiläum des Ökumenischen Rates der Kirchen (ÖRK) gemeinsam und setzten damit ein deutliches Signal der Einheit. Sie verschränkten die Arme und sangen das 600 Jahre alte Volkslied Arirang, das als inoffizielle Nationalhymne Koreas gilt – des vereinten Korea, das bis zum Bürgerkrieg in den 1950er Jahren bestand.

ÖRK fordert langfristiges Bekenntnis zum neuen Friedenskapitel zwischen den USA und Nordkorea

ÖRK fordert langfristiges Bekenntnis zum neuen Friedenskapitel zwischen den USA und Nordkorea

Nach dem Abschluss des Gipfels zwischen den Vereinigten Staaten (USA) und der Demokratischen Volksrepublik Korea (Nordkorea) sagte Generalsekretär Pastor Dr. Olav Fykse Tveit Dank für einen, wie er es nannte, „wichtigen ersten Schritt auf dem Weg zu einer friedlicheren und sichereren Zukunft in der Region“:

ÖRK hofft auf positives Ergebnis des USA-Nordkorea-Gipfels

ÖRK hofft auf positives Ergebnis des USA-Nordkorea-Gipfels

Am Tag vor dem Nordkorea-USA-Gipfeltreffen 2018 – dem ersten zwischen einem amtierenden Präsidenten der USA und dem nordkoreanischen Staatschef – gibt der Ökumenische Rat der Kirchen (ÖRK) seine Hoffnung auf ein positives Ergebnis zum Ausdruck.

Die Welt betet gemeinsam für Frieden auf der koreanischen Halbinsel

Die Welt betet gemeinsam für Frieden auf der koreanischen Halbinsel

An der Kerzenmahnwache am 7. Juni und an den Gebeten für Frieden auf der koreanischen Halbinsel nahmen nicht nur die Menschen in Seoul teil, sondern im Geiste auch der Ökumenische Rat der Kirchen (ÖRK) in Genf, der Nationale Kirchenrat der USA (NCC) und Hunderte andere Menschen auf der ganzen Welt.

Kirchen formulieren Botschaft zu Ethik und Wirtschaft an G20

Kirchen formulieren Botschaft zu Ethik und Wirtschaft an G20

Am 17. Und 18. Mai sind Vertreterinnen und Vertreter verschiedener Religionsgemeinschaften, Theologinnen und Theologen, Wirtschaftswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler sowie Fachleute für Entwicklung und Ökumene in São Paulo (Brasilien) zum 3. Dialog über Ethik und Wirtschaft (Dialogue on Ethics and Economics) zusammengekommen. Ziel war es, eine gemeinsame Botschaft an die Staats- und Regierungschefs der G20-Staaten zu formulieren, die im Verlauf dieses Jahres in Argentinien zu einem Treffen zusammenkommen werden.

Evangelische Kirchenleitende aus den USA fordern Gebete für den Frieden auf der koreanischen Halbinsel

Evangelische Kirchenleitende aus den USA fordern Gebete für den Frieden auf der koreanischen Halbinsel

Eine umfassende Gruppe Kirchenleitender, Pastoren und Pastorinnen aus den USA hat am 27. März mit einem gemeinsamen Aufruf Christinnen und Christen auf der ganzen Welt aufgefordert, für den Frieden auf der koreanischen Halbinsel zu beten.

Kolumbianischer Präsident sieht Schlüsselrolle der Kirchen im Friedensprozess

Kolumbianischer Präsident sieht Schlüsselrolle der Kirchen im Friedensprozess

„Die Kirchen können bei der Schaffung von Frieden in Kolumbien eine entscheidende Rolle spielen“, sagte der kolumbianische Präsident, Juan Manuel Santos, am 28. Februar dieses Jahres in einer Grundsatzrede während eines Bürgerforums in Cartagena (Kolumbien), das der Ökumenische Rat der Kirchen (ÖRK) unterstützt hat.

Erklärung des Ökumenischen Rates der Kirchen sieht religiöse Vielfalt im Irak in Gefahr

Erklärung des Ökumenischen Rates der Kirchen sieht religiöse Vielfalt im Irak in Gefahr

Während der Tagung des Exekutivausschusses des Ökumenischen Rates der Kirchen (ÖRK) in Amman vom 17.-23. November wurde eine Erklärung über die jüngsten Entwicklungen im Irak und die schwierigen Aussichten für die Aufrechterhaltung der religiösen und gesellschaftlichen Vielfalt und die Zukunft der Nation und ihrer Völker veröffentlicht.

Genfer Friedenswoche diskutiert Rolle der Religion bei Gewaltprävention

Genfer Friedenswoche diskutiert Rolle der Religion bei Gewaltprävention

Als Teil der Geneva Peace Week (Genfer Friedenswoche) in der „Stadt des Friedens“, fand am 8. November ein Podiumsgespräch statt, bei dem die Rolle der Religion bei der Gewaltprävention im Zentrum stand.

ÖRK ernennt neuen Vertreter bei den Vereinten Nationen

ÖRK ernennt neuen Vertreter bei den Vereinten Nationen

Douglas Leonard der Reformierten Kirche in Amerika ist neuer Koordinator des Ökumenischen Büros der Vereinten Nationen in New York, der gemeinsamen Dienststelle des Ökumenischen Rates der Kirchen (ÖRK) und des ACT-Bündnisses.