Anzeigen von 1 - 20 von 35

Geschäftsführender ÖRK-Generalsekretär hält Vorlesung im Iran über „Interreligiöse Solidarität im Dienst einer verwundeten Welt: ein dringender Aufruf für uns“

Während einer öffentlichen Vorlesung an der internationalen Universität Ahlul Bayt im Iran erörterte der geschäftsführende Generalsekretär des Ökumenischen Rates der Kirchen (ÖRK), Priester Prof. Dr. Ioan Sauca, wie wir in der Zeit nach COVID-19 die zwischenmenschlichen Beziehungen verbessern können.

COVID-19 „hat uns dafür geöffnet, uns selbst zu verändern“, sagt der geschäftsführende Generalsekretär des ÖRK

Am 20. Januar hat der geschäftsführende Generalsekretär des Ökumenischen Rates der Kirchen (ÖRK), Priester Prof. Dr. Ioan Sauca, im Rahmen einer vom Institut für Ökumenische Studien der Päpstlichen Universität Heiliger Thomas von Aquin veranstalteten Diskussion über das Thema „Die Pandemie, der Ökumenische Rat der Kirchen und die globale Gesundheit“ gesprochen.

Es ist nicht leicht, nach Bossey zu kommen, sagen Studierende, aber sie gehen nach ihrem Studium als „Familie“ und mit der Erkenntnis, dass „christliche Einheit gelebt werden kann“

Die Studierenden, die in dem von Bergen umsäumten Ort Bossey am Ufer des Genfer Sees ihr Examen machen, haben zugegeben, dass ihnen die Entscheidung zu einem Studium am Ökumenischen Institut des ÖRK nicht leicht gefallen sei, aber dass sie das Institut später als eine Familie und mit dem Beweis verlassen hätten, dass „christliche Einheit gelebt werden kann.“

Grüne Reformation: Samenkörner der Hoffnung für eine ökologische Theologie

Vom 12. bis 15. Mai wird am Ökumenischen Institut in Bossey bei Genf, Schweiz, eine internationale Konsultation „Grüne Reformation: Umweltschutz, Religion, Ausbildung und die Zukunft der ökumenischen Bewegung“ stattfinden. Organisiert wird sie vom Programm für ökumenische Theologie-Ausbildung des Ökumenischen Rates der Kirchen (ÖRK) in Zusammenarbeit mit dem Evangelischen Missionswerk in Deutschland.

Interreligiöser Sommerkurs als Begegnungsstätte für christliche, jüdische und muslimische Studierende

In dieser Woche finden im ÖRK in Bossey in der Schweiz ein reger Gedankenaustausch über die Schrift, gemeinsame Forschungsprojekte und ein lebendiger Dialog statt, der unterschiedliche Perspektiven und Ansätze aus Christentum, Judentum und Islam zusammenführt und als dessen Abschluss die Studierenden ein Certificate of Advanced Studies (CAS) im Fach interreligiöse Studien erwerben.