Anzeigen von 1 - 20 von 67

Treffen von ÖRK, Islamischer Weltliga und „Foundation Dialogue for Peace“ im Ökumenischen Institut in Bossey

Der geschäftsführende Generalsekretär des Ökumenischen Rates der Kirchen (ÖRK), Priester Prof. Dr. Ioan Sauca, hat sich am 31. August im Ökumenischen Institut in Bossey mit Dr. Muhammad Bin Abulkarim Al-Issa, dem Generalsekretär der in Mekka ansässigen Islamischen Weltliga, und mit Aamir Javed Sheikh, dem Präsidenten der norwegischen Stiftung „Foundation Dialogue for Peace“, getroffen.

Der geschäftsführende ÖRK-Generalsekretär spricht über den Bau von Brücken, die zum Frieden beitragen

Der geschäftsführende Generalsekretär des Ökumenischen Rates der Kirchen (ÖRK), Priester Prof. Dr. Ioan Sauca, äußert seine Gedanken anlässlich der Entgegennahme des Bridge Builder Awards, den er für den Bau von Brücken der Verständigung zwischen Menschen, Nationen und Gemeinschaften auf nationaler und internationaler Ebene erhalten hat. Diese Auszeichnung wird am 14. August von der Jury des „14th August Committee Norway“ und dem Oslo Center überreicht.

ÖRK mit „Bridge Builder Award 2021“ ausgezeichnet

Für das Bauen von Brücken der Verständigung zwischen Menschen, Nationen und Gemeinschaften auf nationaler und internationaler Ebene wird der Ökumenische Rat der Kirchen (ÖRK) mit dem diesjährigen „Bridge Builder Award“ ausgezeichnet, der von der Jury des „14th August Committee Norway“ zusammen mit dem Oslo Center verliehen wird.

Korea erteilt der Friedensarbeit des ÖRK die höchste Ehre

Seit vielen Jahrzehnten arbeitet der Ökumenische Rat der Kirchen (ÖRK) daran, den Frieden auf der koreanischen Halbinsel zu fördern. Der ÖRK blickt zurück auf eine lange Geschichte, eine Friedensvision zu entwerfen und zu fördern. Diese Arbeit reicht vom Zusammenbringen der Einwohner beider Seiten des geteilten Landes bis hin zum Aufbau eines internationalen ökumenischen Netzwerks zu ihrer Unterstützung.

„Gott hat versprochen, auch in Krisenzeiten mit uns zu sein“, sagt Tveit

Nach mehr als zehn Jahren an der Spitze des Ökumenischen Rates der Kirchen (ÖRK) sagt Pastor Dr. Olav Fykse Tveit, dass dies „die Zeit sei, einander daran zu erinnern, dass wir an Gott als „den guten Hirten“ glauben, der uns versprochen hat, auch in schweren Zeiten und besonders während dieser globalen COVID-19-Krise an unserer Seite zu stehen“.

Pastor Dr. Olav Fykse Tveit: „Wir Kirchen können wirklich etwas bewegen“

Unter dem Motto „From our House to Yours“ (Von unserem Zuhause bis in Ihr Zuhause) machen die Mitarbeitenden des Ökumenischen Rates der Kirchen (ÖRK) mit bei den 16 Aktionstagen gegen sexuelle und geschlechtsspezifische Gewalt und zeigen auf, wie ihre jeweilige Arbeit mit dem Engagement für die Überwindung dieser Arten von Gewalt in Verbindung steht.

Der heutige Beitrag zu den #16Days kommt aus dem ÖRK-Generalsekretariat und beleuchtet, welche wichtige Rolle Führungspersonen dabei spielen, Gleichberechtigung und Gerechtigkeit sichtbar werden zu lassen und festzuhalten, dass Gewalt nicht hinnehmbar ist.

ÖRK auf Leitungsebene von Religions for Peace stark vertreten

Religions for Peace ist das größte und repräsentativste multireligiöse Bündnis weltweit und wie auch bei anderen multireligiösen Strukturen ist der Ökumenische Rat der Kirchen (ÖRK) samt seiner ökumenischen Familie in den Leitungsgremien dieses Bündnisses stark vertreten.

ÖRK intensiviert Engagement für Abrüstung

Das Engagement des Ökumenischen Rates der Kirchen (ÖRK) für Abrüstung geht weiter und findet immer mehr Themen vor dem Hintergrund zunehmender Ungerechtigkeiten und Spannungen in der Welt, die den Frieden tagtäglich bedrohen.

Studierende in Bossey untersuchen Bedeutung von „Zugehörigkeit“

Was als „authentische interreligiöse Begegnung“ bezeichnet werden könnte, ist auch – um es noch einfacher zu formulieren – eine Frage nach der Bedeutung von Zugehörigkeit. Elf Studierende am Ökumenischen Institut des Ökumenischen Rates der Kirchen (ÖRK) in Bossey haben sich zum Abschluss ihres Zertifikatkurses in interreligiösen Studien (Certificate of Advanced Studies in Interreligious Studies) eingehend mit genau dieser Frage der Zugehörigkeit beschäftigt.

Aufgrund „wachsenden Verlangens nach dauerhaftem Frieden“ richtet ÖRK historischen Dialog zwischen Sikh und Christen aus

Der Ökumenische Rat der Kirchen (ÖRK) hat am 5. Juli ein historisches Dialogtreffen zwischen Anhängerinnen und Anhängern der Sikhreligion und des Christentums ausgerichtet. Das Treffen stand unter dem Thema „Pursuing Peace in a Pluralistic World“ (Streben nach Frieden in einer pluralistischen Welt) und fand anlässlich des 550. Geburtstags von Guru Nanak, dem ersten Guru der Sikh, statt.

Ökumenisches Institut begrüßt neue Studierende für interreligiöse Studien

Junge Studierende aus aller Welt sind am Dienstag am Ökumenischen Institut des Ökumenischen Rates der Kirchen (ÖRK) in Bossey zum Zertifikatslehrgang in interreligiösen Studien (Certificate of Advanced Studies in Interreligious Studies) begrüßt worden.
Das Thema für das akademische Jahr 2018/2019 ist „Engaging for just and participatory societies - belongingness in Judaism, Christianity and Islam“ (Engagement für gerechte und partizipative Gesellschaften – Zugehörigkeitsgefühl in Judentum, Christentum und Islam).

Notfallkonferenz zur weltweiten Rassismuskrise

Rassismus ist ein Fluch, der in der weltweiten Menschheitsfamilie herumspukt und immer neue Ausdrucksformen entwickelt. Er zwingt uns, zu erkennen, dass kein Land wirklich frei von Rassismus ist, und wir dürfen uns nicht vormachen oder abstreiten, dass keine weiteren Maßnahmen mit einer Schwerpunktsetzung auf Rassengerechtigkeit erforderlich sind, um weltweit und für alle Menschen Würde und gleiche Rechte wiederherzustellen.

“When the Persimmons Grew” wins interreligious jury prize

An interreligious jury at the Festival Visions du Réel in Nyon, Switzerland, awarded a prize to the film “When the Persimmons Grew,” the story of a mother who, during the persimmon harvest, philosophizes with her son about the fruits of life. The Azerbaijani director interweaves linear time with the present, capturing the joys of everyday life.

„Das einzige was zählt ist, Frieden in Syrien zu sichern“, sagte UN-Gesandter

ÖRK-Generalsekretär Pastor Dr. Olav Fykse Tveit hatte am 12. Dezember zu einem Mittagessen eingeladen, um dem Sondergesandten der Vereinten Nationen für Syrien, Staffan de Mistura, für seine Dienste zu danken. Das Mittagessen fand im Château de Bossey statt und neben Tveit und de Mistura nahmen auch Botschafterin Heidi Grau, Chefin der Abteilung Menschliche Sicherheit im Eidgenössischen Departement für auswärtige Angelegenheiten, sowie die Mitarbeiterteams der Vereinten Nationen und des ÖRK, die mit Syrien befasst sind, teil.

Interreligiöser Sommerkurs als Begegnungsstätte für christliche, jüdische und muslimische Studierende

In dieser Woche finden im ÖRK in Bossey in der Schweiz ein reger Gedankenaustausch über die Schrift, gemeinsame Forschungsprojekte und ein lebendiger Dialog statt, der unterschiedliche Perspektiven und Ansätze aus Christentum, Judentum und Islam zusammenführt und als dessen Abschluss die Studierenden ein Certificate of Advanced Studies (CAS) im Fach interreligiöse Studien erwerben.

Konferenz in Genf soll internationale Erklärung zur Entwicklung der gleichen Bürgerrechte ausarbeiten, kündigt ÖRK an

Das Genfer Zentrum für die Förderung der Menschenrechte und den globalen Dialog hat gemeinsam mit dem Ökumenischen Rat der Kirchen (ÖRK) und anderen ökumenischen Organisationen bekannt gegeben, dass am 25. Juni die erste internationale Konferenz „Religionen, Glaubensrichtungen und Wertsysteme: Kräfte vereinen zur Förderung der gleichen Bürgerrechte“ stattfinden wird.

Päpstlicher Rat und ÖRK erarbeiten gemeinsamen Text zur Friedenserziehung

Der Päpstliche Rat für den interreligiösen Dialog (PCID) des Vatikans und das Büro für interreligiösen Dialog und interreligiöse Zusammenarbeit des Ökumenischen Rates der Kirchen (ÖRK) kamen vom 16. bis 18. April zu ihrer jährlichen Tagung zusammen. Die Teilnehmenden beider Delegationen beteten zusammen, tauschten sich untereinander aus und arbeiteten gemeinsam an einem Dokument zum Thema „Friedenserziehung in einer multireligiösen Welt“.