World Council of Churches

Eine weltweite Gemeinschaft von Kirchen auf der Suche nach Einheit, gemeinsamem Zeugnis und Dienst

Sie sind hier: Startseite / Dokumentation / Fürbittkalender / Kenia, Tansania

Kenia, Tansania

Kenia, Tansania

Christ Church Cathedral, Arusha 2018.

24. - 30. Juni 2018

Anregungen zu Dank und Fürbitte

Wir danken für:

  • die reiche Tierwelt, die natürlichen Ressourcen, die Menschen, die seit jeher in diesen Ländern leben, und dass sie geschützt und nicht ausgebeutet werden
  • die Alphabetisierungsrate in Kenia, die höchste Afrikas, und für die Schulen, die von Kirchen und deren Partnern in beiden Ländern unterstützt und gefördert werden
  • das treue Zeugnis der Kirchen in ihren Gemeinschaften und im Aufbau von positiven Beziehungen mit Menschen anderen Glaubens
  • Personen und Organisationen, die den Bedürfnissen der hunderttausenden von Migrantinnen, Migranten und Flüchtlingen aus anderen afrikanischen Ländern Rechnung tragen.

Wir bitten um/für:

  • mehr Toleranz zwischen Christen und Muslimen, in ihrer Zusammenarbeit zur Verbesserung der Leben aller Menschen
  • die jungen Menschen, dass sie nicht der Radikalisierung erliegen, sondern bereit sind, ihr Leben und ihre Gemeinschaften zu tragen
  • alle Opfer von Gewalt, insbesondere von sexueller und geschlechtsbezogener Gewalt, und alle, die von Gemeinschaften an den Rand gedrängt oder ausgeschlossen werden
  • diejenigen, die am anfälligsten sind für Klimawandel und Dürre, dass sie sauberes Wasser zu trinken haben, und dass ihre Ernten und ihre Tiere gedeihen mögen
  • wirtschaftliches Wachstum und Handel, der allen Menschen Nutzen bringt.

Gebete

Möge Frieden herrschen zu jeder Zeit

Lieber Gott,
wir danken dir für die Gabe des Friedens. Frieden ist ein Geschenk, das nur du geben kannst.
Gott, wir leben in wirren Zeiten – voll Hunger, Krankheit, Armut und Tränen.
Die Lebenshaltungskosten steigen, es herrschen Verzweiflung und Hoffnungslosigkeit.
Herr, deine Kinder rufen nach dir – erhöre uns und sorge für einen Durchbruch.
Wir beten vor allem dafür, dass wir den Seelenfrieden finden, der sich einstellt, wenn wir wissen, dass du unser Geschick steuerst. Lass uns ruhig werden und wissen, dass du ein Gott bist, der uns nie im Stich lässt.
Wir verlassen uns auf deine Verheißung, dass du einen guten Plan für uns hast – einen Plan, nach dem wir in Wohlstand leben und nicht leiden werden.
Wir beten, dass uns dein vollkommener Friede auf unserem Weg durch die verschiedenen Phasen unseres Lebens, durch die Höhen und Tiefen, in allen Dingen begleiten wird.
Wir vertrauen auf dich, denn wir wissen, dass du über allen Dingen bist und in dir alles zusammenhält.
Wir verehren dich, oh Gott. Zeige dich und nimm den Platz ein, der dir zusteht.
Amen.

(© 2011 Laura Wachira, Kenia)

 

Gott der Hoffnung,
dein Geist spendet deinem Volk Licht und Macht,
befähige uns, von deinem Namen Zeugnis abzulegen in allen Nationen,
für deine Gerechtigkeit zu kämpfen
gegen alle Herrscher und Mächte,
und im Glauben und guter Laune
die Aufgaben fortzuführen, die du uns gegeben hast.
Ohne dich sind wir machtlos.
Deshalb rufen wir alle:
Maranatha, komm Herr Jesus.

Gewähre, dass wir vereint mit einer Stimme und einem Herz
die Erhabenheit deines heiligen Namens rühmen und preisen,
Vater, Sohn und Heiliger Geist.

("Eine Einladung zum Gebet" bei der Eröffnung der Fünften Vollversammlung des Ökumenischen Rates der Kirchen in Nairobi 1975)

Lied