World Council of Churches

Eine weltweite Gemeinschaft von Kirchen auf der Suche nach Einheit, gemeinsamem Zeugnis und Dienst

Sie sind hier: Startseite / Dokumentation / Fürbittkalender / Ost-Timor, Indonesien, Philippinen

Ost-Timor, Indonesien, Philippinen

Ost-Timor, Indonesien, Philippinen

Indigene Kinder, die vor paramilitärischer Gewalt fliehen mussten, beim Schulsport in einer kirchlichen Einrichtung in Davao, Mindanao, Philippinen.

17. - 23. November 2019

Anregungen für Dank und Fürbitte

Wir danken:

  • für das lebendige Zeugnis der Kirchen in dieser Region.
  • für die vielfältigen Volksgruppen, Kulturen und Religionen, und insbesondere für all jene in Indonesien, die dazwischen Brücken bauen.
  • für alle, die mutig Widerstand geleistet haben und sich für Menschenrechte, Gerechtigkeit, Frieden und Versöhnung engagiert haben, insbesondere den Nationalen Kirchenrat auf den Philippinen.
  • für die Menschen, die gegen ausbeuterischen Bergbau, die Abholzung von Wäldern und andere Schädigungen der Umwelt protestieren.

Wir beten:

  • für die Regierungen in Indonesien, den Philippinen und Timor-Leste, dass sie Korruption unterbinden, Gerechtigkeit und Frieden herstellen und sich wirkungsvoll für das Wohlergehen aller Menschen in ihrem jeweiligen Land einsetzen.
  • für die Opfer von Gewalt, Folter, Drogen- und Menschenhandel, Menschenrechtsverletzungen und dafür, dass die Verantwortlichen dafür zur Rechenschaft gezogen werden.
  • für all jene, die von Erdbeben, Tsunamis und anderen Naturkatastrophen betroffen sind, und für den Wideraufbau der Gemeinwesen im Anschluss.
  • für ökumenische und interreligiöse Zusammenarbeit, dass sie Gerechtigkeit, Frieden und eine Zukunftsfähigkeit für diese Länder herbeiführen möge.

Gebete

L: Wir beginnen unsere Andacht im Namen Gottes des Vaters,
G: der uns ausgewählt hat, ein Segen zu sein;
L: im Namen des Sohnes,
G: der Mensch wurde wie wir:
L: im Namen des Heiligen Geistes,
G: der uns Weisheit und Stärke vermittelt hat.
L: Schöpfer des Kosmos von Ewigkeit und Zeit:
G: Sei bei uns jetzt.
L: Erlöser der Welt, Heiler der Nationen:
G: Sei bei uns an diesem Ort.
L: Atem allen Lebens, von Menschen nah und fern:
G: Sei bei uns in unseren Herzen.
L: Schöpfer-Erlöser-Erhalter, Gott hier und jetzt:
G: Bewege uns.
Amen.

(vom Schlussgottesdienst des ÖRK-AGAPE-Treffens, 2012, Jakarta/Indonesien)


Herr, lass uns erkennen, dass unser Christentum wie ein Reisfeld ist:
wenn es neu bepflanzt ist, sind die Reisfeldergrenzen sichtbar,
aber, wenn die Pflanzen Wurzeln geschlagen haben und größer werden,
dann verschwinden diese unterteilten Reisfelder langsam
und schon bald erscheint ein einziges riesiges Feld.
Deshalb gib’ uns Wurzeln, die unsere Liebe tragen, und hilf uns,
dass wir in unserer christlichen Gemeinschaft
und in unserem Dienst wachsen,
so dass dein Wille in unserem Leben geschieht,
durch unseren Erlöser,
deinen Sohn,
Jesus Christus.

(Gebet aus den Philippinen, in: A Procession of Prayers, S.174)

Lied