World Council of Churches

Eine weltweite Gemeinschaft von Kirchen auf der Suche nach Einheit, gemeinsamem Zeugnis und Dienst

Sie sind hier: Startseite / Dokumentation / Fürbittkalender / Costa Rica, El Salvador, Nicaragua, Panama

Costa Rica, El Salvador, Nicaragua, Panama

Costa Rica, El Salvador, Nicaragua, Panama

Pusthan, Nahuizalco, El Salvador.

07. - 13. Oktober 2018

Anregungen für Dank und Fürbitte

Wir danken für:

  • die Naturschönheiten in dieser Region
  • die kulturellen und spirituellen Beiträge der indigenen Bevölkerungen, die in diesen Ländern leben
  • die Kirchenleitenden und andere Menschen, die weiterhin für Gerechtigkeit kämpfen, sich für Menschenrechte und Würde einsetzen und für Versöhnung in diesen Ländern arbeiten
  • diejenigen, die sich der Gewalt abgewandt haben und mit anderen in Frieden leben.

Wir beten für:

  • Kinder und junge Menschen, die durch Gewalt traumatisiert sind und in andere Länder flüchten
  • ein Ende der Bandengewalt und des Drogenhandels
  • eine gerechtere Verteilung des Reichtums, die es den Millionen von ausgegrenzten Menschen erlaubt, in diesen Ländern Zugang zu einem Leben in Würde zu haben
  • die Christinnen und Christen; dass sie den Mut haben, das befreiende Evangelium offen zu leben.

Gebete

Gebet "Gott der Gerechtigkeit"

Höre, Gott, den Schrei deines unterdrückten Volkes.
Es ist ein Kampf zwischen Gut und Böse,
zwischen Recht und Unrecht.

Herr, lass dein Licht leuchten über uns
und leite uns durch die Gegenwart deines Geistes,
denn wir sind niedergeschlagen, aber nicht besiegt,
bekümmert, aber nicht hoffnungslos.
Es ist kein Kampf gegen Fleisch und Blut
sondern gegen Fürsten, gegen Gewalten,
gegen des Heerscharen des Bösen in den Himmelswelten.
Komm, Herr, und erlöse uns von dem Joch der Unterdrückung, das uns aufgeladen wurde!
Es ist, als ob wir uns in einem dunklen Tunnel befänden,
aber wir wissen, dass wir in deinem Licht das Licht sehen werden.
Überlasse uns nicht den Händen unserer Feinde,
denn sie haben sich wider uns verbündet;
all jene, die selbstsüchtig ihr eigenes Wohl suchen,
und gewaltsam über ihre Nächsten hinweg gehen,
um ihre Ziele zu erreichen.
Deshalb verabscheuen sie Gerechtigkeit,
sie wollen uns verschlingen, wollen uns zerstören,
Tag und Nacht planen sie böses.
Worauf wartest du, Herr, um sie deine Macht spüren zu lassen?
Sie vertrauen auf Geld, Einfluss, Bestechung ...
Aber wir vertrauen auf dich,
unser Heil kommt von dir.
Die uns schaden wollen, sollen zugrunde gehen und scheitern!

(Mendelson Dávila Amaya, Nicaragua)

 

Liebender Gott, ich gebe mich dir.
Mögen meine Gedanken sich dir zuwenden,
und meine Augen die Not der anderen sehen.
Mögen meine Ohren die Schreie der Welt hören
und meine Stimme von dir sprechen.
Mögen meine Hände für dein Reich wirken
und meine Füße auf deinem Pfad wandeln.
Möge mein Leben für deinen Dienst benutzt werden
und mein Herz dich mehr als alles andere lieben.
Möge die Freude des Herrn meine Stärke sein,
ihm zu dienen alle Tage meines Lebens.

(Eröffnungsgottesdienst des Regionaltreffens der Methodistischen Kirche in Lateinamerika und der Karibik, 11. Mai 2002, Panama)

Lied