World Council of Churches

Eine weltweite Gemeinschaft von Kirchen auf der Suche nach Einheit, gemeinsamem Zeugnis und Dienst

Sie sind hier: Startseite / Dokumentation / Fürbittkalender / Armenien, Aserbaidschan, Georgien

Armenien, Aserbaidschan, Georgien

Wir danken für: die Christen und die Muslime, die während der sowjetischen Herrschaft ihren Glaubensvorstellungen treu geblieben sind. die, die in einer Weltregion für Frieden arbeiten, in der es schon seit langer Zeit Spannungen gab, die nach dem Ende des Sowjetunion weiter gewachsen sind. die Demokratiebewegungen. die Khatchkare aus Armenien, die kunstvoll dekorierten Kreuze, die aus kleinen Stücken Gestein hergestellt werden. die Klöster und Kirchen, die liebevoll restauriert werden. die musikalischen Traditionen aus vielen Jahrhunderten. die Tradition in den Familien zu feiern mit wunderbaren Mahlzeiten und die wunderbare Gastfreundschaft.
Armenien, Aserbaidschan, Georgien

Armenien, 2016.

22. - 28. April 2018

Anregungen für Dank und Fürbitte

Wir danken für:

Wir danken für:

  • die lange Geschichte des Christentums in diesen Ländern
  • Menschen christlichen und muslimischen Glaubens, die während der langen Zeit der Unterdrückung und Verfolgung Zeugnis abgelegt haben für ihren Glauben
  • positive Entwicklungen, die es in diesen Ländern seit dem Ende der Sowjetära gibt
  • diejenigen, die sich über Misstrauen und Feindseligkeiten hinwegsetzen und für Frieden und Versöhnung arbeiten.

Wir bitten um/für:

  • einen größeren Respekt vor den Menschenrechten, die für alle in diesen Ländern lebenden Menschen gelten
  • gerechte Veränderungen für diejenigen, die in Armut leben und Diskriminierungen erleiden
  • die Heilung früheren Unrechts und falscher Erinnerungen an frühere Ereignisse
  • ein prophetisches Zeugnis der Kirchen angesichts neuer Herausforderungen
  • die Georgisch-Orthodoxe Kirche, damit sie die reichen Beziehungen zur weltweiten Kirchenfamlie wiederentdeckt.

 

Gebete

Gebet an der Gedenkstätte für den armenischen Völkermord

O dreieiniger Gott, Vater, Sohn und Heiliger Geist,

Wir rufen dich an, mit großem Schmerz in unserem Herzen und unserer Seele für unsere armenischen Brüder und Schwestern, für Kinder, Erwachsene und ältere Menschen, die verfolgt, beraubt, verbannt und getötet wurden während des armenischen Völkermordes. Sie litten aufgrund ihrer ethnischen Herkunft und aufgrund ihres christlichen Glaubens. Sie wurden Opfer von Hass, Intoleranz, Misshandlung und ethnischer und religiöser Säuberung. Als Christen, die deine Gebote befolgen, unseren Schuldigern zu vergeben und unsere Nächsten zu lieben, beten wir zu dir. Schenke du den Seelen der Opfer friedvolle Ruhe und heiledDu die Wunden ihrer Nachkommen. Wir erinnern uns an die Worte Christi: „Ich bin die Auferstehung und das Leben. Wer an mich glaubt, der wird leben, auch wenn er stirbt; und wer da lebt und glaubt an mich, der wird nimmermehr sterben.“¹

Wir beten für die Anerkennung dieses Völkermordes durch die Nachkommen derjenigen Menschen, die ihn veranlasst, geplant und begangen haben und für die Ermittlung der geschichtlichen Wahrheit in Bezug auf den Völkermord, denn du hast uns gelehrt, dass die Wahrheit uns frei macht.² Wir beten für Frieden und Versöhnung zwischen den Nachkommen der Mörder und den Nachkommen der Opfer, denn du bist der Gott der Vergebung.

Gott, du hast uns geschaffen, damit wir Häushälterinnen und Haushälter des Lebens und der Gemeinschaft seien. Hilf der armenischen Gemeinschaft, ihr Land weiterhin in Frieden zu gestalten und zum Respekt und Vertrauen zwischen Völkern und Nationen beizutragen. Amen.

¹ Johannes 11,25
² siehe Johannes 8,32

© 2011 WCC

Bekenntnis-Gebet

Du bist nicht der Ankläger, sondern der Befreier,
nicht der Zerstörer, sondern der Retter,
nicht der Scharfrichter, sondern der Erlöser,
nicht der, der zerstreut, sondern der, der zusammenführt,
nicht der Verräter, sondern der Retter.
Du reißt nichts nieder, sondern du erhebst.
Du schlägst nichts zu Boden, sondern hilfst, aufrecht zu stehen.
Du verfluchst nicht, sondern du segnest.
Du nimmst keine Rache, sondern du bist gnädig.
Du peinigst nicht, sondern du tröstest.
Du löschst nichts aus, sondern du schreibst.
Du bist nicht schwankend, sondern standfest.
Du trampelst nichts nieder, sondern tröstest.
Du erfindest nicht die Dinge, die zum Tode führen,
sondern du suchst nach Möglichkeiten, um das Leben zu erhalten.
Du versäumst es nicht zu helfen.
Du gibst das Gute nicht auf.
Du verweigerst uns nicht dein Erbarmen.
Du hast die Todesstrafe nicht eingeführt,
sondern das Vermächtnis des Lebens.
Du nimmst deine Großmütigkeit nicht zurück.
Du schränkst deine Gnade nicht ein.
Du wirst nicht geschmäht wegen deiner Freigiebigkeit.
Du wirst nicht beleidigt wegen deiner großzügigen Geschenke.
Du wirst nicht verspottet wegen deiner Geduld.
Du wirst nicht beschuldigt, wenn du verzeihst.
Du wirst nicht angeklagt wegen deiner Güte.
Du wirst nicht geschmäht wegen deiner Freundlichkeit.
Du wirst nicht verachtet wegen deiner Sanftmut.
Deshalb senden wir keine Klagen,
sondern Dankbarkeit ohne Ende.
Nimm meine Sünden von mir, Allmächtiger.
Nimm die Verwünschungen von mir, Gesegneter.
Verzeih mir meine Schuld, Barmherziger.
Tilge meine Missetaten, Mitleidsvoller.
Strecke mir deine Hand der Erlösung entgegen,
und ich werde auf der Stelle vollkommen sein.
Was ist einfacher für dich als dies, Gott,
und was könnte wichtiger für dich sein?
Deshalb, gnädiger Gott, empfange mich,
der ich nach deinem Bild gemacht bin
und das Leben durch deinen Atem erhalten habe,
damit mein Atem durch deine reine, erleuchtete Gnade erneuert werde
und meine sündige Seele geschützt.

2001 Armenisches Gebetsbuch des Heiligen Gregor von Narek, http://www.stgregoryofnarek.am

Lied