World Council of Churches

Eine weltweite Gemeinschaft von Kirchen auf der Suche nach Einheit, gemeinsamem Zeugnis und Dienst

Sie sind hier: Startseite / Dokumentation / Dokumente / ÖRK-Generalsekretär / Botschaften und Briefe / 01-09-05 Tragödie im Irak

01-09-05 Tragödie im Irak

01. September 2005

Exzellenz,

Im Namen des Ökumenischen Rates der Kirchen, einer weltweiten Gemeinschaft von 347 Mitgliedskirchen, möchte ich Ihnen mein Beileid und meine Besorgnis über die Tragödie zum Ausdruck bringen, die sich kürzlich in Ihrem Land abgespielt hat. Die panische Flucht, die bis zu tausend Todesopfer gefordert hat und Hunderte von Verletzten hinterließ, - insbesondere Frauen, Kinder und ältere Menschen -, ereignete sich während der Versammlung von Anhängern der Schiiten-Gemeinschaft in der Bagdader Kadhimiya-Moschee, anlässlich des Jahresgedenktages an den Tod von Imam Ibn Jaafar Al-Khadim. Es ist überaus schmerzvoll und herzzerreißend, dass ein so feierlicher Anlass von einer derartigen Tragödie begleitet sein musste.

Dieses Ereignis muss leider als direkte Folge des heutigen von Furcht und intensiven Sicherheitsmaßnahmen gekennzeichneten Umfeldes angesehen werden, das sich seit der Besetzung des Landes durch ausländisches Militär verschlechtert hat. Der Ökumenische Rat der Kirchen hat sich wiederholt für anhaltende diplomatische Anstrengungen zur Wiederherstellung des Friedens im Irak ausgesprochen, um der Bevölkerung ein normales, menschenwürdiges Leben zu ermöglichen. Dieses tragische Ereignis ist wie eine düstere Mahnung an die Adresse der internationalen Gemeinschaft, um sie an ihre Pflicht und die dringende Notwendigkeit zur Wiederherstellung von Frieden und Gerechtigkeit für alle Bevölkerungsgruppen im Irak zu erinnern.

Wir bitten Eure Exzellenz, den Opfern und ihren Familien, sowie der Führerschaft der islamischen Gemeinschaft, den Ausdruck unseres aufrichtigen Beileides und unserer tief empfundenen Sympathie zu übermitteln.

Wir bitten Gott in seiner Barmherzigkeit, er möge den von Leid geprüften Menschen, die ihre Nächsten und Lieben verloren haben, Mut und Geduld verleihen. Wir beten auch für Eure Exzellenz und die Führerschaft im Irak in ihren Anstrengungen, den humanitären und emotionalen Bedürfnissen der Bevölkerung Iraks gerecht zu werden, in der Periode der Nachwirkungen dieser unheilvollen Tragödie.

Wir versichern Sie, Exzellenz, unserer Fürbitte und nachhaltigen Unterstützung.

Mit aufrichtiger Hochachtung,

Pastor Dr. Samuel Kobia
Generalsekretär
Ökumenischer Rat der Kirchen

Exzellenz,

Im Namen des Ökumenischen Rates der Kirchen, einer weltweiten Gemeinschaft von 347 Mitgliedskirchen, möchte ich Ihnen mein Beileid und meine Besorgnis über die Tragödie zum Ausdruck bringen, die sich kürzlich in Ihrem Land abgespielt hat. Die panische Flucht, die bis zu tausend Todesopfer gefordert hat und Hunderte von Verletzten hinterließ, - insbesondere Frauen, Kinder und ältere Menschen -, ereignete sich während der Versammlung von Anhängern der Schiiten-Gemeinschaft in der Bagdader Kadhimiya-Moschee, anlässlich des Jahresgedenktages an den Tod von Imam Ibn Jaafar Al-Khadim. Es ist überaus schmerzvoll und herzzerreißend, dass ein so feierlicher Anlass von einer derartigen Tragödie begleitet sein musste.

Dieses Ereignis muss leider als direkte Folge des heutigen von Furcht und intensiven Sicherheitsmaßnahmen gekennzeichneten Umfeldes angesehen werden, das sich seit der Besetzung des Landes durch ausländisches Militär verschlechtert hat. Der Ökumenische Rat der Kirchen hat sich wiederholt für anhaltende diplomatische Anstrengungen zur Wiederherstellung des Friedens im Irak ausgesprochen, um der Bevölkerung ein normales, menschenwürdiges Leben zu ermöglichen. Dieses tragische Ereignis ist wie eine düstere Mahnung an die Adresse der internationalen Gemeinschaft, um sie an ihre Pflicht und die dringende Notwendigkeit zur Wiederherstellung von Frieden und Gerechtigkeit für alle Bevölkerungsgruppen im Irak zu erinnern.

Wir bitten Eure Exzellenz, den Opfern und ihren Familien, sowie der Führerschaft der islamischen Gemeinschaft, den Ausdruck unseres aufrichtigen Beileides und unserer tief empfundenen Sympathie zu übermitteln.

Wir bitten Gott in seiner Barmherzigkeit, er möge den von Leid geprüften Menschen, die ihre Nächsten und Lieben verloren haben, Mut und Geduld verleihen. Wir beten auch für Eure Exzellenz und die Führerschaft im Irak in ihren Anstrengungen, den humanitären und emotionalen Bedürfnissen der Bevölkerung Iraks gerecht zu werden, in der Periode der Nachwirkungen dieser unheilvollen Tragödie.

Wir versichern Sie, Exzellenz, unserer Fürbitte und nachhaltigen Unterstützung.

Mit aufrichtiger Hochachtung,

Pastor Dr. Samuel Kobia
Generalsekretär
Ökumenischer Rat der Kirchen