World Council of Churches

Eine weltweite Gemeinschaft von Kirchen auf der Suche nach Einheit, gemeinsamem Zeugnis und Dienst

Sie sind hier: Startseite / Dokumentation / Dokumente / ÖRK-Vollversammlung / Busan, 2013 / Bibelarbeiten

Bibelarbeiten der 10. ÖRK-Vollversammlung

Bibelarbeiten zu Frieden und Gerechtigkeit: Diese sechs Studientexte laden die Vollversammlungsteilnehmenden, aber auch alle, die zu Hause für und mit der Vollversammlung beten – dazu ein, aus biblischer Sicht über das Vollversammlungsthema nachzudenken.

Bibelarbeiten zu Frieden und Gerechtigkeit

Diese sechs Studientexte laden die Vollversammlungsteilnehmenden, aber auch alle, die zu Hause für und mit der Vollversammlung beten – dazu ein, aus biblischer Sicht über das Vollversammlungsthema nachzudenken.

Sie können das gesamte Bibelstudienbuch, mit einer Einleitung und Leitlinien für Gruppenleiter, in einer pdf-Datei (700 KB) von der Website der Vollversammlung herunterladen.

Document Tu genau dies – schütze das Leben!
Bibelstudie zu 1. Mose 2,4-17 von Jione Havea für die ÖRK-Vollversammlung, 31. Oktober 2013: Der Gott des Lebens schuf die Menschen aus Erde und hauchte ihnen seinen Odem des Lebens ein. Das Wesen des menschlichen Lebens steht in Verbindung mit Gott und der Schöpfung. Gott vertraute uns die Aufgabe an, den Garten des Lebens zu pflegen, und verbot uns, von den Früchten zu essen, die uns in Versuchung führen, wie der allmächtige Gott zu sein. Die erste Bibelstudie ist eine Reflexion über das Wesen des Lebens und darüber, wie wir dieses im Hinblick auf das Thema der Vollversammlung feiern, erhalten und bejahen können. Verschiedene kontextuelle Lesearten des Bibeltextes sind möglich.
Document Strömende Gerechtigkeit
Bibelstudie zu Amos 5,14-24 von Katie G. Cannon für die ÖRK-Vollversammlung, 1. November 2013: Asien ist der Kontinent des Leidens und der Hoffnung. Einerseits konzentriert sich der Text auf das Leiden der Menschen und auf ihren Kampf für Gerechtigkeit, andererseits bietet er eine Vision vom Reich Gottes. Außerdem zeigt er konkrete Wege auf, wie die Werte des Gottesreiches auf Erden gelebt werden können, und zwar durch das Erreichen von Gerechtigkeit und Frieden. Der Schwerpunkt liegt hier im Ringen mit dem Text, um Wege zu finden, Leiden, Tränen und Verzweiflung in Befreiung, Freude und Hoffnung zu verwandeln, in der Bibel und in unserem Kontext.
Document Lebendiges Wasser
Bibelstudie zu Apostelgeschichte 8,26-40 von Eleni Kasselouri-Hatzivassiliadi für die ÖRK-Vollversammlung, 4. November 2013: Der Text setzt die Mission des Geistes in Beziehung mit dem Symbol des Wassers des Lebens. Der Heilige Geist ist der Lebensspender, der das Leben erhält und befähigt, und der das Volk Gottes aussendet, um die frohe Botschaft Jesu Christi zu predigen. Wie und wo erkennen wir Gottes lebenspendendes Handeln und wie werden wir befähigt, heute zu Gottes Mission beizutragen?
Document Kirche sein und werden: Die vom Geist erfüllte Entstehung
Bibelstudie zu Apostelgeschichte 2,1-13 von Hyunju Bae für die ÖRK-Vollversammlung, 5. November 2013: Dieser Text wird oft aus der Missionsperspektive gelesen. Wie können wir das Pfingstereignis aus einem Blickwinkel der Einheit verstehen, das der ökumenischen Bewegung neue Einblicke, Dynamik und Kraft gibt? Die Rolle des Geistes in der Einheit in Vielfalt und den Zusammenhang zwischen Pfingsten und Gerechtigkeit und Frieden sind interessante Themen, die im Rahmen der heutigen, sich verändernden Landschaften erforscht werden können.
Document Kampf für Gerechtigkeit in einer vieldeutigen Welt
Bibelstudie zu 1.Könige 21,1-22 von Sarojini Nadar für die ÖRK-Vollversammlung, 6. November 2013: Die Geschichte von Nabots Weinberg hinterfragt das Verständnis von Gerechtigkeit in unserer Gesellschaft. Sie führt Gottes Gerechtigkeit für die Bejahung des Leben ein, eine Messgröße, die jenseits der wirtschaftlichen Logik von König Ahab im Namen von Effizienz und Produktivität liegt. Der Text kann uns zudem als Anleitung dienen, wenn wir die heutigen Anliegen der Ungerechtigkeit auf dem weltweiten Markt angehen und zu erkennen suchen, wie wir Gottes Gerechtigkeit leben können, um das Leben zu schützen.
Document Geht hin im Frieden
Bibelstudie zu Johannes 14,27-31 von Néstor O. Míguez für die ÖRK-Vollversammlung, 7. November 2013: Beim letzten Abendmahl sagt Jesus „Friede“. Wenn Jesus über Frieden spricht, in der Nacht, bevor er verraten wird und stirbt, spricht er nicht von einem friedlichen Ort in seinem eigenen Leben aus. Wo sprechen die Kirche und die ökumenische Bewegung über Frieden und was für einen Frieden meinen sie? Der Friede Gottes ist nicht vorübergehend und hat nichts mit glücklichen Ereignissen zu tun. Friede ist eine Frage des Lebens für diejenigen Menschen, die sich danach sehnen. Am Ende der Vollversammlung, wird „Geht mit Frieden“ eine biblische und missiologische Befähigung und einen Auftrag für uns darstellen, von der Vision des Lebens in Fülle unter dem neuen Himmel und auf der neuen Erde Zeugnis abzulegen.