World Council of Churches

Eine weltweite Gemeinschaft von Kirchen auf der Suche nach Einheit, gemeinsamem Zeugnis und Dienst

Sie sind hier: Startseite / Pressezentrum / Nachrichten

Nachrichten

Kloster als Ort der Begegnung zwischen Mensch und Gott

Während der sowjetischen Repressionspolitik war das vor über 600 Jahren gegründete Sretensky-Kloster im Zentrum von Moskau ein Ort, an dem Menschen für ihre politischen oder religiösen Überzeugungen eingesperrt und hingerichtet wurden.

Zwischenkirchliches Netzwerk positioniert sich mit neuer Agenda und klaren Schwerpunkten

Nach fünf ereignisreichen Tagen ging am 14. Februar in Kuala Lumpur, Malaysia, die Ausschusstagung des Globalen Christlichen Forums zu Ende. Dabei wurden Schwerpunkte gesetzt und die zukünftige Ausrichtung des Netzwerks festgelegt.

Liebe heilt, und verletzt nicht: Reflexionen aus aller Welt zum Valentinstag

Der Ökumenische Rat der Kirchen (ÖRK) hat ein Video veröffentlicht, in dem sich Menschen aus aller Welt Gedanken darüber machen, inwiefern Liebe heilt und nicht verletzt. Der kurze Film ist Teil einer Kampagne des ÖRK gegen Misshandlung und Gewalt in „liebenden“ Beziehungen.

Rabbis gehen gemeinsam und solidarisch durch die Innenstadt Hebrons

Es war ein heller und sonniger Morgen, an dem die Rabbis for Human Rights am Dienstag einen Solidaritätsmarsch durch die von Israel verwaltete Zone 2 in Hebron organisiert hatten. Hier hatten wachsende Spannungen dafür gesorgt, dass der Ökumenische Rat der Kirchen (ÖRK) seine ökumenischen Begleitpersonen vorübergehend abziehen musste.

Papst Franziskus eröffnet mit seiner Reise in die Vereinigten Emirate ein neues Kapitel des Dialogs zwischen Christentum und Islam

Papst Franziskus bezeichnete seine Pilgerreise in die Vereinigten Arabischen Emirate diese Woche in seinen eigenen Worten als „eine neue Seite im Geschichtsbuch des Dialogs zwischen Christentum und Islam“ zur Förderung des Weltfriedens im Zeichen der menschlichen Brüderlichkeit.

Donnerstags in Schwarz am Valentinstag: „Liebe heilt, und verletzt nicht“

Eine besondere Kampagne des Ökumenischen Rates der Kirchen (ÖRK) beschäftigt sich mit den Themen Missbrauch und Gewalt in einer „liebenden“ Beziehung. Der Valentinstag am 14. Februar fällt in diesem Jahr auf einen Donnerstag und wird daher in Verbindung gestellt mit der Kampagne „Donnerstags in Schwarz“ gegen Vergewaltigung und Gewalt.

ÖRK-Generalsekretär: Brüderlichkeit unter den Menschen ist göttliche Berufung

Mit dem Aufruf zu einem neuen Sozialpakt hat der Generalsekretär des Ökumenischen Rates der Kirchen (ÖRK), Pastor Dr. Olav Fykse Tveit, die Teilnehmenden an einer internationalen, interreligiösen Konferenz in Abu Dhabi (Vereinigte Arabische Emirate) aufgerufen, ihren religiösen Einfluss und ihre religiösen Institutionen zu nutzen, um durch den transzendenten Wert der Nächstenliebe und konkrete Handlungen, die diese zeigen, Toleranz und Respekt zu fördern.

Patriarch feiert Jubiläum in Moskau

Hunderte hochrangige russisch-orthodoxe Geistliche und Abgesandte anderer Kirchen sowie staatlicher Organisationen kamen am 1. Februar in der Christ-Erlöser-Kathedrale in Moskau zusammen, um in einer Göttlichen Liturgie das 10. Jubiläum des dortigen Rates und Seiner Heiligkeit, des Patriarchen Kirill der Russischen Orthodoxen Kirche zu feiern.

ÖRK-Generalsekretär besucht Oberhaupt der Russischen Orthodoxen Kirche

Der Ökumenische Rat der Kirchen werde seine Mission fortsetzen, eine Plattform für Kirchen zu sein, um zusammenzufinden, einander besser zu verstehen und gemeinsam für das Wohl der Gesellschaften zu arbeiten, in denen sie wirken, sagte der ÖRK-Generalsekretär während eines Treffens mit Patriarch Kyrill von der Russischen Orthodoxen Kirche am 30. Januar.

Vereinte Nationen: Vom ÖRK mitorganisiertes Symposium diskutiert ethisch fundierte Entwicklungsfinanzierung

„In der Finanzierung einer nachhaltigen Entwicklung kommt eine Ethik der Solidarität und des Miteinanderteilens zum Ausdruck, die auch die zukünftigen Generationen umfasst, denen wir alles Gute und Schlechte hinterlassen, das wir bewirken“, so die Botschaft von Peter Prove, Direktor der ÖRK-Kommission der Kirchen für internationale Angelegenheiten, im Rahmen eines Symposiums, das am 29. Januar am Sitz der Vereinten Nationen in New York stattfand.

ÖRK präzisiert Reaktion auf anhaltende Antisemitismusvorwürfe von „NGO Monitor“

Der Ökumenische Rat der Kirchen verurteilt Antisemitismus ausdrücklich und kategorisch. Der ÖRK erachtet Antisemitismus als unvereinbar mit dem Bekenntnis zum christlichen Glauben und der Ausübung dieses Glaubens und versteht ihn als Sünde gegen Gott und die Menschheit.

Engagement der Kirchen im Kampf gegen Ungleichheit in Gebetsandacht bekräftigt

„Ungleichheit trifft uns alle und widerspricht Gottes Plan von einem Leben in Fülle für jeden Menschen“, sagte Athena Peralta, Programmreferentin für wirtschaftliche und ökologische Gerechtigkeit beim Ökumenischen Rat der Kirchen (ÖRK), in einer Gebetsandacht am 21. Januar im Ökumenischen Zentrum in Genf im Rahmen der Aktionswoche zur Bekämpfung von Ungleichheit.

Studierende von Bossey nehmen gemeinsam mit dem Papst an der Eröffnung der Gebetswoche für die Einheit der Christen in Rom teil

29 Studierende des Ökumenischen Instituts in Bossey des ÖRK reisten anlässlich des jährlichen Studienbesuchs im Vatikan nach Rom und nahmen an der Eröffnung der Gebetswoche für die Einheit der Christen 2019 teil, die vom 18.-25. Januar stattfindet.

Metropolit Vasilios von Zypern erklärt, Schritte zu Versöhnung sind „nicht einfach“, aber „notwendig“

Die Teilung Zyperns seit 1974 ist eine der sich am längsten hinziehenden Angelegenheiten in den Händen der Vereinten Nationen. Trotz der Tatsache, dass Friedensverhandlungen jüngst ins Stocken geraten sind, gibt es noch Hoffnung, dass ein Ausweg aus der Sackgasse für die Vereinigung der Mittelmeerinsel gefunden wird. Die Kirche von Zypern, ein Gründungsmitglied des ÖRK, bemüht sich gemeinsam mit anderen Kirchen im Land um die Einheit der Insel. Sie erkennt jedoch auch an, dass die vorerst größte Herausforderung die Heilung der Wunden ist, die der türkische Einmarsch vor 44 Jahren gerissen hat.

Planungsausschuss für die Elfte Vollversammlung 2021: „Die Liebe Christi bewegt, versöhnt und eint die Welt“

Wie auf der Zypern-Tagung vom 9. bis zum 16. Januar beschlossen, hat der ÖRK-Planungsausschuss für die Vollversammlung einen Bericht für den ÖRK-Exekutivausschuss veröffentlicht, in dem die Bausteine für die Elfte ÖRK-Vollversammlung in Karlsruhe, Deutschland im Jahre 2021 beschrieben werden.

Umweltfreundliche Lokomotive wird als „rollender Botschafter“ für den Deutschen Evangelischen Kirchentag in Deutschland eingesetzt

Eine besondere Lokomotive mit dem Motto des Kirchentags 2019, des größten alle zwei Jahre stattfindenden evangelischen Christentreffens in Deutschland, wird als „rollender Botschafter“ für die Veranstaltung, die dieses Jahr in der westdeutschen Stadt Dortmund durchgeführt wird, kreuz und quer durch Deutschland fahren.

ÖRK reagiert auf irreführenden Bericht von NGO Monitor und dessen Kritik an EAPPI

Mit einem offenen Brief an die Medien hat der ÖRK auf einen neuen Bericht der Nichtregierungsorganisation NGO Monitor reagiert, in dem diese Kritik übt an dem Ökumenischen Begleitprogramm in Palästina und Israel.

ÖRK-Generalsekretär: Gedanken zur ökumenischen Bewegung der Liebe

Anlässlich der Tagung des Planungsausschusses für die Vollversammlung des Ökumenischen Rates der Kirchen (ÖRK), die diese Woche auf Zypern stattfindet, hat sich ÖRK-Generalsekretär Pastor Dr. Olav Fykse Tveit in seiner Ansprache mit dem Thema der kommenden 11. Vollversammlung befasst. Es lautet: „Die Liebe Christi bewegt, versöhnt und eint die Welt“.

Der ÖRK gibt das Thema für seine Elfte Vollversammlung bekannt: „Die Liebe Christi bewegt, versöhnt und eint die Welt“

Der Zentralausschuss des Ökumenischen Rates der Kirchen hat eine Entscheidung zum Thema seiner Elften Vollversammlung getroffen, die 2021 in Karlsruhe in Deutschland stattfinden wird. Es lautet „Die Liebe Christi bewegt, versöhnt und eint die Welt“ und ist die Grundlage für die Entwicklung von Programmen und für die weiteren vorbereitenden Arbeiten.

Kirchen in der ganzen Welt bereiten sich auf Gebetswoche für die Einheit der Christen vor

Vom 18. bis 25. Januar begehen Christinnen und Christen wieder das größte Gebetstreffen in der Welt, die Gebetswoche für die Einheit der Christen. Im gemeinsamen Gebet, durch den Austausch von Prediger/innen oder in ökumenischen Gottesdiensten geben sie Zeugnis von Jesu Gebet für seine Jünger, „dass sie alle eins seien, damit die Welt glaube“.