World Council of Churches

Eine weltweite Gemeinschaft von Kirchen auf der Suche nach Einheit, gemeinsamem Zeugnis und Dienst

Sie sind hier: Startseite / Pressezentrum / Nachrichten / Konferenz für Weltmission und Evangelisation nimmt Kreuz auf sich

Konferenz für Weltmission und Evangelisation nimmt Kreuz auf sich

Konferenz für Weltmission und Evangelisation nimmt Kreuz auf sich

Foto: Albin Hillert/ÖRK

13. März 2018

Deutsche Fassung veröffentlicht am: 14. März 2018

„Wir können unser Kreuz auf uns nehmen, wenn wir daran festhalten, dass es ohne Leben keine Spiritualität gibt und dass Spiritualit gegenüber dem Chaos der Menschheit ungeduldiges Leben ist“, sagte Pastor Dr. Vuyani Vellem, einer der Referenten an einer Plenarsitzung zum Thema Theologie des Kreuzes auf der Konferenz für Weltmission und Evangelisation (CWME).

An der letzten thematischen Plenarsitzung der CWME, die vom 8. – 13. März in Arusha, Tansania, stattfand, sprach Vellem über die geistlichen Dimensionen im Zusammenhang mit dem Konzept „sein Kreuz auf sich nehmen“.

Unter dem Vorsitz Seiner Eminenz Erzbischof Makarios von Kenia wurde die Plenarsitzung mit einem aussagekräftigen Zeugnis von Seiner Heiligkeit Moran Mor Ignatius Aphrem II., Patriarch von Antiochien und dem gesamten Morgenland, Oberhaupt der syrisch-orthodoxen Kirche, eröffnet. Er sprach über die aktuelle Arbeit der Kirche in einem Land, das von Verfolgung, Zerstörung und Gewalt gezeichnet ist.

Das Zeugnis des Patriarchen wurde durch Pastor Dr. Roberto Zwetsch aus Brasilien anhand einer kurzen Reflexion zur Armut in Lateinamerika im Zusammenhang mit der Theologie des Kreuzes unterstützt.

„Wir müssen mehr denn je beten und der Kraft und Macht des Geistes Christi vertrauen. Auf diese Weise ausgerüstet, müssen wir konkret die Schmerzen, den Kampf und die Hoffnung für unsere Völker auf uns nehmen“, sagte er. „Wir müssen das Kreuz Christi tragen, als das Kreuz des Gekreuzigten, das Kreuz des Vergangenen, und das der Gegenwart“, fügte Zwetsch hinzu.

Das Plenum „das Kreuz auf sich nehmen“ hatte zum Ziel, die Teilnehmenden mit wesentlichen missiologischen Aspekten der Theologie des Kreuzes auszurüsten und sich mit deren Zusammenhängen mit der Gabe des Lebens, Hoffnung und Auferstehung zu befassen. Abgeschlossen wurde die Sitzung mit einer Lesung von Ausschnitten aus der Rede „Ich habe einen Traum“ von Pastor Dr. Martin Luther King, die er am 28. August 1963 in Washington D.C. gehalten hatte.

Hauptrede von Seiner Heiligkeit Mor Ignatius Aphrem II., Patriarch von Antiochien und dem ganzen Morgenland (auf Englisch)

Prof. Dr. Vuyani Vellem: Die spirituelle Dimension von „das Kreuz auf sich nehmen“ (auf Englisch)

Pastor Dr. Roberto E. Zwetch: Zeugnis zum Thema „das Kreuz der Armut tragen” (auf Englisch)

Weitere Dokumente im Zusammenhang mit der Konferenz (auf Englisch)

Weitere Informationen über die Konferenz für Weltmission und Evangelisation

Gratis Download von Fotos der CWME und begleitender Veranstaltungen (Passwort: WCC)