World Council of Churches

Eine weltweite Gemeinschaft von Kirchen auf der Suche nach Einheit, gemeinsamem Zeugnis und Dienst

Sie sind hier: Startseite / Pressezentrum / Nachrichten / ÖRK spricht im Namen der Zwangsvertriebenen

ÖRK spricht im Namen der Zwangsvertriebenen

28. Juni 2016

Deutsche Fassung veröffentlicht am: 07. Juli 2016

In einer Erklärung zu Zwangsvertreibungen hat der Zentralausschuss des Ökumenischen Rates der Kirchen (ÖRK) am 28. Juni die Nationen der Welt aufgerufen, „den Wortlaut und den Geist ihrer Verpflichtungen nach internationalem Recht zu erfüllen, darunter Menschenrechte, Flüchtlingsrechte und besonders das Asylrecht.“

Die Erklärung ermutigt „Kirchen sowie kirchliche Dienste und Werke in ihrer diakonischen und humanitären Unterstützung von Menschen auf der Flucht, ohne dabei die Ängste und Unsicherheiten von Gesellschaften, Gemeinschaften und Kirchen in Ländern zu ignorieren und außer Acht zu lassen, die große Zahlen von Neuankömmlingen aufnehmen." In der Erklärung heißt es weiterhin, dass wir „inmitten der Ängste und Unsicherheiten als Christinnen und Christen aufgefordert sind, uns an unsere gemeinsame Menschlichkeit zu erinnern, an die für alle geltende, von Gott gegebene Menschenwürde der Menschen, an die 'Goldene Regel' der Sorge um Witwen und Waisen und an Christi Aufforderung, Fremde willkommen zu heißen.“

Weitere Informationen:

Erklärung zu Zwangsvertreibungen (nur in englischer Sprache)

Arbeit des ÖRK zu Migration und sozialer Gerechtigkeit