World Council of Churches

Eine weltweite Gemeinschaft von Kirchen auf der Suche nach Einheit, gemeinsamem Zeugnis und Dienst

Sie sind hier: Startseite / Pressezentrum / Nachrichten / Nach Feuer in Notre-Dame bringt ÖRK Trauer und Solidarität zum Ausdruck

Nach Feuer in Notre-Dame bringt ÖRK Trauer und Solidarität zum Ausdruck

Nach Feuer in Notre-Dame bringt ÖRK Trauer und Solidarität zum Ausdruck

Paris trauert nach der Tragödie in der Kathedrale Notre-Dame, zeigt sich aber widerstandsfähig. Foto: Stephen Brown/ÖRK

16. April 2019

Deutsche Fassung veröffentlicht am: 17. April 2019

Nach dem verheerenden Feuer in der Kathedrale Notre-Dame am 15. April brachte der Generalsekretär des Ökumenischen Rates der Kirchen (ÖRK), Pastor Dr. Olav Fykse Tveit, seine Erschütterung zum Ausdruck über den Schaden an einem der bekanntesten Wahrzeichen von Paris und dem Sitz des Erzbischofs von Paris.

„Wir trauern um den unschätzbaren Verlust, während Notre-Dame in Flammen steht“, sagte Tveit, „und wir beten für all jene, für die die Kathedrale eine geistliche Heimat darstellt, ganz besonders während der Osterwoche.“

Tveit erinnert sich insbesondere an den ökumenischen Gottesdienst vom 4. Dezember 2015, an dem hunderte von Menschen aus verschiedensten Ländern und Konfessionen teilnahmen, darunter Pastoren, Priester, Laien, Nonnen, Bischöfe, Erzbischöfe und Kardinäle. Sie alle versammelten sich zum Gebet für die Schöpfung Gottes in der Kathedrale Notre-Dame von Paris, während in der Stadt gleichzeitig der Klimagipfel der Vereinten Nationen stattfand.

„Als wir für unser gemeinsames Zuhause beteten, diente uns die wunderschöne Kathedrale als Kulisse, die uns noch näher zusammenbrachte“, erinnerte sich Tveit. „Während nun Entscheidungen zu den Reparaturen der Struktur getroffen werden, beten wir für die Feuerwehrleute, die bewahrt haben, soviel sie konnten, für die Handwerkerinnen und Handwerker, die die Restaurierungen vornehmen werden, und für die Millionen von Menschen, für die die Kathedrale so viel bedeutet.“

Weltweit äußerten Politikerinnen und Politiker, Menschen, die die Kathedrale besucht hatten, religiöse Führungspersonen und andere ihr Bedauern und ihre Betroffenheit über den Verlust. Sowohl der Spitzturm als auch der Dachstuhl der Kathedrale sind eingestürzt und die Flammen haben auch einen der beiden Türme des Gebäudes beschädigt.

Papst Franziskus gehörte zu denjenigen, die ihre Solidarität ausdrückten und sagte, er bete für die Katholikinnen und Katholiken in Frankreich sowie für alle Menschen in Paris.

Aus religiöser und architektonischen Sicht wird Notre-Dame von vielen als eine der beutendsten Kathedralen der Welt angesehen. Jährlich zieht sie 13 Millionen Besucherinnen und Besucher an; mehr noch, als der Eiffelturm.

Der Direktor der Kommission für Glauben und Kirchenverfassung des ÖRK, Pastor Dr. Odair Pedroso Mateus, sagte, auch er sei von der weltweiten Schockwelle betroffen.

„Die Kathedrale ist ein Symbol für die Grundfeste der europäischen Kultur“, sagte er.

Website der Kathedrale Notre-Dame (auf Englisch und Französisch)

Während Gesprächen der Vereinten Nationen, christliches Gebet für die Schöpfung in Notre-Dame von Paris (ÖRK-Pressemitteilung vom 4. Dezember 2015, auf Englisch)

Bilder des ÖRK von der COP21 in Paris