World Council of Churches

Eine weltweite Gemeinschaft von Kirchen auf der Suche nach Einheit, gemeinsamem Zeugnis und Dienst

Sie sind hier: Startseite / Pressezentrum / Nachrichten / ÖRK-Ausschuss fordert erneut Freilassung der Erzbischöfe von Aleppo

ÖRK-Ausschuss fordert erneut Freilassung der Erzbischöfe von Aleppo

10. April 2019

Deutsche Fassung veröffentlicht am: 11. April 2019

Der Ständige Ausschuss für Konsens und Zusammenarbeit des Ökumenischen Rates der Kirchen (ÖRK) verfasste am 9. April ein Kommuniqué, in dem er die Freilassung von zwei Metropoliten von Aleppo forderte, Seine Eminenz Bulos Jasidschi des Griechisch-Orthodoxen Patriarchats von Antiochien und dem gesamten Morgenland und Seine Eminenz Gregorios Johanna Ibrahim des Syrisch-Orthodoxen Patriarchats von Antiochien und dem gesamten Morgenland.

Der Ausschuss, der beauftragt ist, die Autorität und die Anliegen der Sonderkommission zur orthodoxen Mitarbeit im ÖRK weiterzuführen, traf sich an der Johannes-von-Damaskus-Fakultät für Theologie der Universität Balamand im Libanon.

Das Kommuniqué drückt Solidarität mit den orthodoxen Kirchen in Syrien und im Libanon aus, die immer noch unter der Entführung der zwei Metropoliten im April 2013 leiden. „In den Jahren seit ihrer Entführung drückte der Ökumenische Rat der Kirchen wiederholt seine große Sorge aus und rief zur Freilassung der beiden Erzbischöfe von Aleppo auf“, lautet das Kommuniqué. „Wir wissen immer noch nichts über den Aufenthaltsort und das Befinden der beiden Erzbischöfe.“

Der Ausschuss tagt vom 5.-10. April nahe der Stelle, an der sie entführt wurden, an einem Ort, wo Seine Eminenz Bulos als Dekan der Johannes-von-Damaskus-Fakultät für Theologie arbeitete. Der Ausschuss rief den Dienst beider Bischöfe für ihre Gemeinschaften und für die ökumenische Bewegung in Erinnerung. „Insbesondere trug S. E. Metropolit Bulos dazu bei, diesen Ort als ein Grundstein für orthodoxe Theologie und antiochische Spiritualität zu fördern und die Präsenz der Orthodoxie, nicht nur für Antiochien, sondern auch im gesamten Morgenland zu stärken“, lautet das Kommuniqué. „Durch die Studierenden verbreitet diese Institution auch weiterhin die orthodoxe Stimme in der Welt.“

Weiter heißt es im Kommuniqué: „Beide Erzbischöfe veranschaulichten die Liebe Christi für alle Menschen ohne Ausnahme und werden als spirituelle orthodoxe Führungspersonen angesehen. Der Ständige Ausschuss fordert alle dazu auf, weiterhin für die sichere Rückkehr der Erzbischöfe zu ihren Kirchen, Gemeinschaften und ihren Familien zu beten, als Zeichen der Hoffnung für alle Christinnen und Christen in Syrien und in der Region.“

Lesen Sie hier das Kommuniqué des Ständigen Ausschusses für Konsens und Zusammenarbeit des ÖRK (auf Englisch)

Tagung des Ständigen Ausschusses für Konsens und Zusammenarbeit des ÖRK (ÖRK-Pressemitteilung vom 9. April 2019, auf Englisch)

ÖRK fordert Freilassung der Erzbischöfe von Aleppo (ÖRK-Pressemitteilung vom 27. Juni 2018)