World Council of Churches

Eine weltweite Gemeinschaft von Kirchen auf der Suche nach Einheit, gemeinsamem Zeugnis und Dienst

Sie sind hier: Startseite / Pressezentrum / Nachrichten / Projekt überwacht Gleichstellung der Geschlechter in weltweiter Berichterstattung

Projekt überwacht Gleichstellung der Geschlechter in weltweiter Berichterstattung

Projekt überwacht Gleichstellung der Geschlechter in weltweiter Berichterstattung

Medienbeobachtende in Georgien für das Projekt GMMP 2015. Bild: WACC

09. Mai 2019

Deutsche Fassung veröffentlicht am: 13. Mai 2019

Zur Unterstützung des weltweiten Medienüberwachungs-Projekts 2020 (Global Media Monitoring Project, GMMP) wurde für Einzelpersonen und Organisationen eine neue Kampagne lanciert. Das Projekt ist die größte und am längsten dauernde Forschungs- und Fürspracheinitiative zur Geschlechtergerechtigkeit in der weltweiten Nachrichten-Berichterstattung.

„Indem die Darstellung der Frauen in den Nachrichtenmedien alle fünf Jahre seit 1995 beobachtet wird, liefert diese Initiative hoch geschätzte Hinweise, die von Medienorganisationen, Regierungen, Gelehrten und Fürsprecherinnen und Fürsprechern genutzt werden, um sich über verschiedene Bereiche hinweg mit der Gleichstellung der Geschlechter zu befassen“, sagte Sara Speicher, stellvertretende Generalsekretärin der Weltvereinigung für Christliche Kommunikation (WACC) und Projektkoordinatorin. „Die Initiative ist wichtig, weil sie eines der Ziele für eine nachhaltige Entwicklung, die Geschlechtergerechtigkeit, anstrebt – doch, um dieses bis 2020 zu erreichen, brauchen wir mehr Unterstützung.“

Die Kampagne bietet neun Möglichkeiten an, um das Projekt bekannt zu machen und zu unterstützen. Dazu gehören Bilder, die durch die sozialen Medien von den Nutzerinnen und Nutzern heruntergeladen werden können. Das Projekt kann durch Crowdfunding finanziert werden.

„Geschlechtergerechtigkeit in den Medien ist heute ein andauerndes Anliegen“, sagte WACC-Generalsekretär Philip Lee. „GMMP 2020 ist ein konkreter Ausdruck der Verpflichtung der WACC, Sexismus in den Medien zu beenden. Doch kann dies nur mit der Unterstützung von Partnern auf der ganzen Welt funktionieren. Ich möchte jede Person dazu aufrufen, uns soviel zu geben wie möglich, um den Erfolg des Projekts zu gewährleisten.“

Neue Website der Kampagne für das weltweite Medienüberwachungs-Projekt(auf Englisch)

Link zum Crowdfunding des weltweiten Medienüberwachungs-Projekts(auf Englisch)