World Council of Churches

Eine weltweite Gemeinschaft von Kirchen auf der Suche nach Einheit, gemeinsamem Zeugnis und Dienst

Sie sind hier: Startseite / Pressezentrum / Nachrichten / Frauen feiern und ehren und sich mit den Wunden beschäftigen: internationale Konsultation eröffnet

Frauen feiern und ehren und sich mit den Wunden beschäftigen: internationale Konsultation eröffnet

Frauen feiern und ehren und sich mit den Wunden beschäftigen: internationale Konsultation eröffnet

Foto: Marcelo Schneider/ÖRK

02. Oktober 2018

Deutsche Fassung veröffentlicht am: 04. Oktober 2018

Zur Eröffnung der Internationalen Konsultation zur Dekade der Kirchen in Solidarität mit den Frauen am 2. Oktober haben Führungskräfte des Ökumenischen Rates der Kirchen (ÖRK) Worte der Ermutigung für die Zukunft formuliert und Entschlossenheit zum Ausdruck gebracht.

ÖRK-Generalsekretär Pastor Dr. Olav Fykse Tveit sagte, Geschlechtergerechtigkeit sei ein zentrales Element auf dem Weg hin zu Gerechtigkeit und Frieden.

„Hier und heute, 20 Jahre nach dem Ende der ökumenischen Dekade der Kirchen in Solidarität mit den Frauen, die 1988 bis 1998 begangen wurde, halten wir auf diesem langen, inspirierenden und beflügelnden, aber gleichzeitig oftmals mühsamen Pilgerweg hin zu Geschlechtergerechtigkeit inne, um den Mut, den Glauben und die Leistungen dieser Pioniere einer uneingeschränkt inklusiven ökumenischen Bewegung zu würdigen“, sagte Tveit. „Wir verdanken ihnen so viel!“

Aber bei der Konsultation heute ginge es nicht nur darum, die Vergangenheit zu preisen, so Tveit. „Sie ist auch eine Aufforderung an uns, unsere Zukunftsvision für eine gerechte Gemeinschaft für Frauen und Männer gemeinsam zu formulieren und Strategien weiterzuentwickeln, wie wir eine solche gemeinschaftlich voranbringen können.“

Die Dekade erinnere uns daran, wie weit der Bogen des Fortschritts gespannt werden müsse, erklärte Tveit. „Der lange Weg, den die Kirchen mit Blick auf dieses zentrale Thema der Inklusion und der Würde von Frauen im Leben der Kirchen schon beschritten haben, hat uns entscheidende Maßstäbe für Glaubwürdigkeit und Verantwortlichkeit gegeben – nicht nur uns als Kirchen, sondern auch uns als Christinnen und Christen, ja ganz einfach uns als Menschen“, führte er aus. „Aber wir sind noch nicht am Ziel.“

Dr. Agnes Abuom, Vorsitzende des ÖRK-Zentralausschusses, hieß die Teilnehmenden ebenfalls willkommen.

„Wir sind hier heute zusammengekommen, um uns kritisch mit den Themen Kirche, Solidarität, Frauen und Gerechtigkeit auseinanderzusetzen“, sagte sie. „Die Themen, über die wir diese Woche sprechen werden – Gewalt gegen Frauen, vollumfängliche und schöpferische Teilhabe von Frauen am Leben der Kirche, Wirtschaftskrise, Rassismus und Fremdenfeindlichkeit und deren Auswirkungen für Frauen – wurden alle auch schon vor 20 Jahren am Ende der Dekade der Kirchen in Solidarität mit den Frauen vorgebracht.“

Was heute neu sein müsse, so Abuom, sei wie wir uns gemeinsam der Herausforderung einer gerechten Gemeinschaft für Frauen und Männer stellen.  „Dies hier jetzt ist ein wichtiger Moment in der gesamten ökumenischen Bewegung“, erklärte sie. „Wenn wir zurückblicken, sollten wir anerkennen was sich verändert hat und was schon erreicht wurde und sollten dies feiern.“

Aber wir seien noch nicht am Ziel, so Abuom. „Auf einem Weg gibt es immer Hindernisse und Unebenheiten, es liegen Steine auf dem Weg und es wachsen dort Disteln“, sagte sie. „Wenn wir heute darüber nachdenken, welche Themen vor 20 oder 30 Jahren angesprochen wurden, lasst uns auch darüber nachdenken, was unsere Kinder in 20 oder 30 Jahren über uns hier heute sagen werden.“

Die vom Kirchenrat von Jamaika ausgerichtete Konsultation wird im Kontext der Feierlichkeiten zum 70-jährigen Bestehen des ÖRK, dessen gegenwärtigem Pilgerweg der Gerechtigkeit und des Friedens sowie der 2030-Agenda der Vereinten Nationen für Nachhaltige Entwicklung stattfinden.

Zum Abschluss der Tagung werden die Teilnehmenden eine Vision formulieren, wie der Weg hin zu einer gerechten Gemeinschaft für Frauen und Männer in Kirche und Gesellschaft fortgesetzt werden soll.

Die Arbeitsschwerpunkte der Konsultation werden liegen auf den Themen „Die Gaben feiern“, „Sich mit den Wunden beschäftigen“ und „Ungerechtigkeiten verwandeln“ in den Beziehungen zwischen Frauen und Männern in der Kirche seit 1998.

Lesen Sie die Ansprache von Dr. Agnes Abuom, der Vorsitzenden des ÖRK-Zentralausschusses im vollständigen Wortlaut (in englischer Sprache)

Lesen Sie die Ansprache vom ÖRK-Generalsekretär, Pastor Dr. Olav Fykse Tveit, im vollständigen Wortlaut (in englischer Sprache)

Livestream von der Eröffnungssitzung

An Jubiläumsfeier der Dekade werden Fortschritte für eine „gerechte Gemeinschaft“ beurteilt, ÖRK-Pressemitteilung vom 26. September

Ein Blick zurück: Vor drei Jahrzehnten wurde die ökumenische Dekade „Kirchen in Solidarität mit den Frauen“ ausgerufen, ÖRK-Pressemitteilung vom 1. Oktober