World Council of Churches

Eine weltweite Gemeinschaft von Kirchen auf der Suche nach Einheit, gemeinsamem Zeugnis und Dienst

Sie sind hier: Startseite / Pressezentrum / Nachrichten / ÖRK trauert um indigene Theologin Maria Chavez

ÖRK trauert um indigene Theologin Maria Chavez

ÖRK trauert um indigene Theologin Maria Chavez

Maria Chavez Quispe. © WCC/Nikos Kosmidis

27. Juli 2012

Die angesehene Bibelwissenschaftlerin und ÖRK-Beauftragte für indigene Fragen Maria Chavez Quispe starb am 24. Juli in Liestal, Schweiz. Chavez war Mitglied der Methodistischen Kirche in Bolivien und engagierte Fürsprecherin integrativer Gemeinschaften. Sie hat lange gegen Krebs gekämpft.

ÖRK-Generalsekretär Pastor Dr. Olav Fykse Tveit verlieh seiner tiefen Trauer über den Tod von Maria Chavez Ausdruck. In seinem Nachruf bewunderte er den Beitrag, den Chavez im ÖRK und für die ganze ökumenische Bewegung geleistet hat.

„Maria wurde in La Paz in Bolivien geboren – La Paz bedeutet Frieden. Sie kam zu uns im ÖRK in Frieden. Sie arbeitete für Frieden. Und schließlich verließ sie uns mit einem tieferen Verständnis dafür, was Frieden bedeutet“, sagte Tveit.

„Ihre fokussierte und gewissenhafte Arbeit in Bezug auf theologische Reflexion über gerechte und integrative Gemeinschaften und indigene Völker insbesondere sowie ihr Einsatz dafür, ihr sanftmütiges Wesen und ihre Kollegialität haben den ÖRK, die ökumenische Bewegung und auch die Gemeinschaft der ÖRK-Mitarbeiterinnen und -Mitarbeiter gestärkt und bereichert“, so Tveit.

Bevor sie zum ÖRK kam, hat Chavez an verschiedenen theologischen Institutionen gelehrt und sich in der Advocacy-Arbeit an der Basis für die Rechte indigener Völker engagiert Ebenso wirkte sie in verschiedenen sozialen Bewegungen mit und mobilisierte Frauengruppen in Ortsgemeinden der Kirche.

Chavez war Mitglied des Beratungsausschusses für The Ecumenical Review und war Gastherausgeberin der Dezemberausgabe 2010, in der verschiedene Artikel von indigenen Theologinnen und Theologen veröffentlicht wurden.

Sie hinterlässt ihren Ehemann Hansueli Meier und ihre Tochter Zoe. 

Lesen Sie den vollständigen Wortlaut des Nachrufs (in englischer Sprache)

Weitere Informationen zur Arbeit des ÖRK mit indigenen Völkern