World Council of Churches

Eine weltweite Gemeinschaft von Kirchen auf der Suche nach Einheit, gemeinsamem Zeugnis und Dienst

Sie sind hier: Startseite / Pressezentrum / Nachrichten

Nachrichten

Junge Erwachsene auf dem europäischen Jugendtreffen Taizé-Basel 2017/18

Junge Erwachsene aus mehr als 60 Ländern haben sich in Basel vom 28. Dezember bis zum 1. Januar zum 40. Europäischen Taizé-Treffen für junge Erwachsene versammelt. Als Teil einer neuen Etappe des Pilgerwegs des Vertrauens auf der Erde fand dieses Treffen zum ersten Mal in einer trinationalen Region statt (Schweiz, Deutschland, Frankreich).

„Keine einzige Minute des Engagements ist umsonst“ – Wie ein ägyptischer Arzt mit Gesundheitsarbeit Dialog fördert

Freddy Elbaiady hat als Politiker Geschichte gemacht. Was jedoch für den 46-jährigen ägyptischen Arzt mehr zählt als alles andere, ist seine Arbeit im Salam Medical Center (SMC) in El-Qanatir, im Norden Kairos. Die Brücken zwischen Christen und Muslimen, die durch diese Arbeit gebaut werden, sind sogar in Zeiten der Krise nachhaltig.

Christen in China heißen ÖRK-Delegation herzlich willkommen

Vom 7. – 16. Januar besuchen der Generalsekretär des Ökumenischen Rates der Kirchen (ÖRK), Pastor Dr. Olav Fykse Tveit, sowie eine Delegation des ÖRK Mitgliedskirchen in China. In einem kurzen Interview beschreibt Tveit die Freude, die Feierlichkeiten zum 70. Jubiläum des ÖRK gemeinsam mit dem Chinesischen Christenrat zu beginnen.

#WCC70: Erinnerung an Orissa

2018 feiern wir das 70-jährige Jubiläum des ÖRK. Um möglichst lebendige Berichte und Erzählungen über die ökumenische Gemeinschaft und unseren gemeinsamen Weg aus erster Hand zu bekommen, hat ÖRK-Generalsekretär Pastor Dr. Olav Fykse Tveit alle Mitgliedskirchen aufgefordert, ihre eigenen Geschichten aufzuschreiben, die wir Ihnen im Laufe des kommenden Jahres präsentieren wollen. Die erste Geschichte dieser Reihe wurde von Gerard Willemsen geschrieben, dem internationalen Direktor der Unionskirche in Schweden.

Werden andere verletzte Frauen noch mehr von der Bildfläche verschwinden, weil Hollywood die Stimme erhebt?

Bischöfin Mary Ann Swenson kann die Lage der Rechte von Frauen oder wie sie selbst schnell richtig stellt, „die gerechte Behandlung aller Menschen“ egal welchen Geschlechts, aus einer einmaligen Position heraus beobachten und für diese eintreten, denn sie ist einerseits Bischöfin der Evangelisch-Methodistischen Kirche in Hollywood, und leitet eine Gemeinde, deren Mitglieder nicht nur bei der Golden Globes-Verleihung anwesend, sondern sogar unter den Nominierten waren. Gleichzeitig aber ist sie auch stellvertretende Vorsitzende des ÖRK-Zentralausschusses und damit Teil einer weltweiten Gemeinde. In dieser Funktion besucht sie Gemeinwesen und Menschen, die fern vom privilegierten Leben der Stars sind und für die Gewalt gegen Frauen an der Tagesordnung ist.

Tveit: „Habt keine Angst! Wir sind dazu aufgerufen, Hoffnung zu bringen.“

Der Besuch in China wird die Feierlichkeiten zum 70. Jubiläum des Ökumenischen Rates der Kirchen (ÖRK) einleiten. Am 7. Januar predigte ÖRK-Generalsekretär Pastor Dr. Olav Fykse Tveit in Peking in der Chongwenmen-Kirche, einer der ältesten protestantischen Kirchen Chinas, zum Thema „Jesus Christus, die Freude der Welt“. Tveit überbrachte Grüße der lebendigen Gemeinschaft mit weltweit 348 Mitgliedskirchen.

ÖRK-Delegation besucht China

Der Generalsekretär des Ökumenischen Rates der Kirchen (ÖRK), Pastor Dr. Olav Fykse Tveit, wird gemeinsam mit einer ÖRK-Delegation vom 7. bis zum 16. Januar Mitgliedskirchen in China besuchen. Dieser historische Besuch bildet den Auftakt zu den Feiern anlässlich des 70-jährigen Bestehens des ÖRK.

ÖRK verurteilt Angriffe auf Christinnen und Christen in Ägypten

Der Generalsekretär des Ökumenischen Rates der Kirchen (ÖRK), Pastor Dr. Olav Fykse Tveit, hat die beiden Angriffe auf koptische Christinnen und Christen in der südlich von Kairo gelegenen Stadt Helwan verurteilt. Zehn Menschen starben, als zwei Männer mit Waffengewalt versuchten, in die koptische Mar Mina-Kirche im Vorort Helwan im Süden der Hauptstadt Kairo einzudringen. Ein Angreifer wurde von der Polizei gefasst, der zweite erschossen. Etwa eine Stunde später wurde ein koptisches Geschäft im gleichen Stadtteil angegriffen, dabei starben zwei Menschen.

Bischöfin Helga Haugland Byfuglien - Sendbotin der Diakonie

Dieses Jahr schauen wir auf 500 Jahre Reformation zurück, an die wir während des gesamten Jahres im Rahmen zahlreicher Gedenkveranstaltungen erinnert haben. Vieles hat sich in der Welt ereignet. Die Reformation geht als kontinuierlicher Prozess in den Kirchen überall auf der Welt weiter. Es gibt eine ständige Diskussion über die Frage, wie Kirchen heute sein sollten und wie wir die Menschen mit dem Evangelium erreichen können. Dieses Jahr trifft ÖRK Nachrichten Bischöfin Helga Haugland Byfuglien, die eine der erfahrensten und prominentesten Frauen des lutherischen Episkopats ist.

Jerusalem: „Möge unser aller Leben ein Leuchtfeuer sein für Gerechtigkeit, Frieden, Liebe und Hoffnung“

Das Stimmengewirr der Menschen in der Kirche, ein freudiges Wiedersehen mit Freunden, Freundinnen, Kollegen und Kolleginnen - für einige ist es die Zeit des Abschieds, für andere die Zeit des Willkommens. Fast 150 Menschen haben sich in der St. Anna-Kirche in Ostjerusalem versammelt, um für einen gerechten Frieden, für das Ende der über 50-jährigen Besetzung und für eine Solidarität zu beten, die ein gemeinsames Leben in Palästina und Israel möglich macht. Es ist an der Zeit, dass die ökumenischen BegleiterInnen in der Gruppe 67 an die der Gruppe 68 übergeben.

Versuchen, der Welt Gutes zu tun

Die Verleihung des Friedensnobelpreises 2017 an die langjährige Partnerin des ÖRK, die Internationale Kampagne zum Verbot von Atomwaffen (ICAN), war ein weiterer kleiner, aber wichtiger Schritt hin zu einer sichereren Welt. Der Preis war nicht nur eine Anerkennung globaler Bemühungen zum Verbot von Atomwaffen, sondern auch eine Bestätigung der Rolle, die die christlichen Kirchen an der Basis in Bezug auf die Stärkung des Bewusstseins und die Mobilisierung von Menschen gegen nukleare Proliferation gespielt haben.

Kirchenleitende der Welt informieren Präsident Trump: Anerkennung Jerusalems als israelische Hauptstadt bedroht Frieden und riskiert weiteren Konflikt

Christinnen und Christen aus der ganzen Welt sind der Ansicht, dass die Entscheidung des amerikanischen Präsidenten Donald Trump, Jerusalem als Hauptstadt Israels anzuerkennen, ein ernsthaftes Hindernis für einen gerechten und nachhaltigen Frieden im Heiligen Land ist und weiteren Konflikt in der Region provozieren könnte.

ÖRK-Vorsitzende mit Ehrendoktor einer norwegischen Universität ausgezeichnet

Dr. Agnes Abuom, Vorsitzende des Zentralausschusses des ÖRK ist von der VID Specialized University, einer von Norwegens größten privaten Universitäten, mit einem Doktor Honoris Causa ausgezeichnet worden.

Neues Leben hinter hohen Mauern: Ägyptens Klöster platzen aus allen Nähten

Die Koptische Kirche muss sich um die Zukunft ihrer Klöster keine Sorgen machen. Viele junge Kopten wollen Mönche oder Nonnen werden. Das war nicht immer so. Ende der 1960er Jahre war das Mönchstum in Ägypten vom Verschwinden bedroht.

Friedensstifter freuen sich über Nobelpreisvergabe an ICAN – und verpflichten sich zu noch mehr Engagement

Auf der offiziellen Preisverleihung am 10. Dezember, die das lebenslange Engagement vieler Friedensstifter honorierte, schloss sich die Direktorin der Internationalen Kampagne zur Abschaffung von Atomwaffen (ICAN), Beatrice Fihn, den Feiernden an, stellte aber gleichzeitig klar, dass noch viel zu tun sei.

ICAN erhält Nobelpreis und verspricht der Welt, sich weiter für „Freiheit von Angst“ einzusetzen

In einer historischen Zeremonie am 10. Dezember im Rathaus von Oslo (Norwegen) wurde der Friedensnobelpreis an die Internationale Kampagne zur Abschaffung von Atomwaffen (ICAN) übergeben. Die Organisation rief zu diesem Anlass die gesamte Welt auf, sich weiter für die Ächtung von Atomwaffen einzusetzen.

Nobelpreisträger planen nächste Schritte zum Verbot von Atomwaffen

Aktivistinnen und Aktivisten von ICAN waren in Oslo am Tag vor der Verleihung des Friedensnobelpreises mit der Planung für die Zukunft beschäftigt. „Morgen werden wir still sein müssen, also lasst uns heute viel Lärm machen“, sagte ein Gesprächsführer vor etwa 150 Aktivistinnen, Aktivisten und sympathisierenden Personen der Internationalen Kampagne zum Verbot von Atomwaffen (ICAN).

Friedensarbeit: „eine großartige und starke Lebensaufgabe“

In einer Predigt in der Dreifaltigkeitskirche in Oslo, Norwegen, sprach der ÖRK-Generalsekretär am 9. Dezember über Friedensstifter und Friedensstifterinnen: Menschen, die Vertrauen schaffen und gute Beziehungen fördern, Menschen, die versuchen, das Beste in uns herauszuholen und Menschen, die sich bemühen, Konflikte zu lösen.

Nach Anerkennung Jerusalems als Hauptstadt von Israel durch die USA zeigt sich ÖRK tief besorgt

In einer am 6. Dezember veröffentlichten Stellungnahme drückte der Generalsekretär des Ökumenischen Rates der Kirchen (ÖRK), Pastor Dr. Olav Fykse Tveit, tiefe Besorgnis aus angesichts der Bekanntgabe von Präsident Trump, dass die Vereinigten Staaten Jerusalem als Israels Hauptstadt anerkennen würden.

Korea: Mahnwache verbreitet „Licht des Friedens“

Angesichts der anhaltenden Spannungen auf der koreanischen Halbinsel, die den Frieden und die Sicherheit der Bevölkerung bedrohen, hat der Ökumenische Rat der Kirchen (ÖRK) seine Mitglieder aufgerufen, sich im Advent an seiner Kampagne „Licht des Friedens“ zu beteiligen.