World Council of Churches

Eine weltweite Gemeinschaft von Kirchen auf der Suche nach Einheit, gemeinsamem Zeugnis und Dienst

Sie sind hier: Startseite / Pressezentrum / Nachrichten

Nachrichten

ÖRK erörtert Perspektiven für Mission und Evangelisation

Bei einer Tagung der Kommission für Weltmission und Evangelisation (CWME) des Ökumenischen Rates der Kirchen (ÖRK) vom 16. bis 22. Mai in Helsinki (Finnland) denken Kirchenleitende über die Zukunft und künftige Ausrichtung der ökumenischen Bewegung nach der Missionskonferenz der CWME in Arusha im März letzten Jahres nach. In ihrer Eröffnungsrede sprach Dr. Agnes Abuom, die Vorsitzende des ÖRK-Zentralausschusses, über die Konferenz in Arusha und bezeichnete sie als „Meilenstein“. Die Konferenz mit mehr als 1.000 Menschen Teilnehmenden hatte den „Aufruf von Arusha zur Nachfolge“ verabschiedet.

„Come and see“: Dokument veranschaulicht neue Arbeitsweise

„Come and See (zu Deutsch: Kommt und seht) – Eine theologische Einladung zum Pilgerweg der Gerechtigkeit und des Friedens“ ist ein neu (auf Englisch) veröffentlichter Text der Kommission für Glauben und Kirchenverfassung des Ökumenischen Rates der Kirchen (ÖRK), der aus verschiedenen Traditionen schöpft, um für ein gemeinsames Zeugnis einzutreten. Das Dokument wurde auf der Tagung des ÖRK und der Kommission für Weltmission und Evangelisation (CWME) vorgestellt und lanciert. Vom 16. bis 22. Mai 2019 tagt die CWME in Helsinki, Finnland, um sich mit der Konferenz für Weltmission und Evangelisation, die in Arusha (Tansania) stattgefunden hat, sowie mit ihrer zukünftigen Arbeit auseinanderzusetzen.

Hotel- und Tagungszentrum in Bossey öffnet für Sonntagsbrunch

Ab dieser Woche lädt das Hotel- und Tagungszentrum des Ökumenischen Rates der Kirchen im Château de Bossey zu einem Brunch in der historischen Umgebung des Châteaus ein.

Diakonie im Mittelpunkt von Seminar in westafrikanischer Republik Benin

Vom 13. bis 17. Mai fand in der westafrikanischen Republik Benin ein Seminar über Personalmanagement und Entwicklung von Leiterschaft in der Diakonie statt.

ÖRK und Globethics.net gehen Partnerschaft ein für erweiterte Online-Ressourcen

Der Ökumenische Rat der Kirchen (ÖRK) und Globethics.net haben ein neues Abkommen unterzeichnet, um Onlinedienste im Zusammenhang mit Bildung, Publikationen und Ressourcen in Bezug auf die ökumenische Bewegung zu erweitern.

Frage auf Forum: „Welche Verantwortung tragen die Kirchen für Rassismus?“

Auf dem Ökumenischen Strategischen Forum, das vom Ökumenischen Rat der Kirchen (ÖRK) vom 9.-10. Mai organisiert wurde, erörterten religiöse Führungspersonen die schmerzliche Geschichte von Rassismus und stellten dabei schwierige Fragen nach der Verantwortung, die die Kirchen heute für Rassismus tragen. Vertreterinnen und Vertreter von kirchlichen Diensten und Werken des ÖRK, Teilnehmende am runden Tisch und weitere globale Akteure untersuchten die Vielschichtigkeiten von Rassismus, Fremdenfeindlichkeit und Rassendiskriminierung.

Notfallkonferenz zur weltweiten Rassismuskrise

Rassismus ist ein Fluch, der in der weltweiten Menschheitsfamilie herumspukt und immer neue Ausdrucksformen entwickelt. Er zwingt uns, zu erkennen, dass kein Land wirklich frei von Rassismus ist, und wir dürfen uns nicht vormachen oder abstreiten, dass keine weiteren Maßnahmen mit einer Schwerpunktsetzung auf Rassengerechtigkeit erforderlich sind, um weltweit und für alle Menschen Würde und gleiche Rechte wiederherzustellen.

Kirchen sind aufgerufen, im Nahen Osten Menschenwürde zu verteidigen

Dort die Menschenwürde wiederherstellen, wo die Menschen am meisten leiden, sei der kompromisslose Aufruf für die Kirchen im Nahen Osten und ihre Partner auf der ganzen Welt, lautete die Botschaft der jährlichen Tagung von Partnern des Rates der Kirchen im Nahen Osten, die diese Woche in Ain el Qassis, Libanon, stattfand.

Grüne Reformation: Samenkörner der Hoffnung für eine ökologische Theologie

Vom 12. bis 15. Mai wird am Ökumenischen Institut in Bossey bei Genf, Schweiz, eine internationale Konsultation „Grüne Reformation: Umweltschutz, Religion, Ausbildung und die Zukunft der ökumenischen Bewegung“ stattfinden. Organisiert wird sie vom Programm für ökumenische Theologie-Ausbildung des Ökumenischen Rates der Kirchen (ÖRK) in Zusammenarbeit mit dem Evangelischen Missionswerk in Deutschland.

Gemeinsame Arbeitsgruppe von Ökumenischem Rat der Kirchen und römisch-katholischer Kirche tagt in Warschau

Die Exekutivgruppe der Gemeinsamen Arbeitsgruppe des Ökumenischen Rates der Kirchen (ÖRK) und der römisch-katholischen Kirche, der vom 6. bis 8. Mai in Warschau (Polen) getagt hat, hat ein Kommuniqué veröffentlicht.

Projekt überwacht Gleichstellung der Geschlechter in weltweiter Berichterstattung

Zur Unterstützung des weltweiten Medienüberwachungs-Projekts 2020 (Global Media Monitoring Project, GMMP) wurde für Einzelpersonen und Organisationen eine neue Kampagne lanciert. Das Projekt ist die größte und am längsten dauernde Forschungs- und Fürspracheinitiative zur Geschlechtergerechtigkeit in der weltweiten Nachrichten-Berichterstattung.

Forum und Fotoausstellung illustrieren Komplexität von Rassismus

Der Ökumenische Rat der Kirchen (ÖRK) hat ein „Ökumenisches Strategisches Forum“ und parallel dazu eine Fotoausstellung organisiert, die sich am 9. und 10. Mai mit der Komplexität und Vielschichtigkeit von Rassismus, Fremdenfeindlichkeit und Rassendiskriminierung beschäftigen werden.

Feindseligkeiten in Gaza „moralisch und ethisch unhaltbar“ laut religiösen Führungspersönlichkeiten

Am 8. Mai veröffentlichten der Ökumenische Rat der Kirchen (ÖRK), der Rat der Kirchen im Nahen Osten und das ACT-Bündnis eine Erklärung, in der sie ihre große Sorge über die neusten Feindseligkeiten im Gasastreifen zum Ausdruck brachten und die gegenwärtige Situation als „moralisch und ethisch unhaltbar“ bezeichneten. Letztes Wochenende erlebte die Region in der Grenznähe von Israel und Gaza die größte Gewalteskalation seit dem Krieg von 2014.

ÖRK-Tagung „Working Together“ stärkt Beziehungen mit kirchlichen Diensten und Werken

Am 7. und 8. Mai hat der Ökumenische Rat der Kirchen (ÖRK) im Ökumenischen Institut in Bossey eine Tagung mit dem Titel „Working Together“ (Zusammenarbeiten) organisiert, in deren Rahmen auch ein „Ökumenischer Markt der Möglichkeiten“ stattgefunden hat.

Anglican Consultative Council beschließt Umweltresolution

Der Anglican Consultative Council, eines der vier „Instrumente der Einheit“ der Anglikanische Gemeinschaft, hat auf seiner 17. Tagung in Hongkong vergangene Woche eine Umweltresolution verabschiedet und darin anerkannt, dass eine globale Klimakrise herrscht. Die Resolution ruft die Kirchen auf, Aktionspläne zu entwickeln und Ressourcen für eine nachhaltige Lebensweise zu fördern.

Ökumenischer Rat der Kirchen und Wiley lancieren neue Partnerschaft für interreligiösen Dialog

Der Ökumenische Rat der Kirchen (ÖRK) und John Wiley & Sons (Wiley) haben angekündigt, dass die ÖRK-Zeitschrift für interreligiösen Dialog, Current Dialogue, ab 2019 als Teil der vierteljährlich erscheinenden Fachzeitschrift des ÖRK, The Ecumenical Review, von Wiley herausgegeben wird. Als eine der bewährtesten und geachtetsten Zeitschriften im Bereich des interreligiösen Dialogs wurde Current Dialogue ab 1980/81 veröffentlicht, produziert vom damaligen Programm des ÖRK für Dialog mit Menschen verschiedener Religionen und Ideologien.

ÖRK verurteilt Anschlag auf Synagoge in Kalifornien

Der Ökumenische Rat der Kirchen (ÖRK) verurteilte den Anschlag vom 27. April auf eine Synagoge der Chabad-Bewegung im kalifornischen Poway, bei dem mindestens eine Person getötet und drei weitere verletzt wurden. Nach der Schießerei, die von den Behörden als mögliches „Hassverbrechen“ beschrieben wird, wurde ein 19-jähriger Mann festgenommen.

Donnerstags in Schwarz: Jeder einzelne Mensch kann etwas bewegen

„Was kann ein Mensch schon ausrichten“ – das ist ein Satz, der häufig Frustration und Ohnmacht ausdrückt. Für die Kampagne Donnerstags in Schwarz kann ein Mensch aber den entscheidenden Unterschied bedeuten. David Emmanuel Goatley, Fakultätsleiter der Abteilung für Schwarze Kirchenstudien an der Theologischen Fakultät der Duke University in North Carolina (USA), erfuhr durch sein Engagement für den Pilgerweg der Gerechtigkeit und des Friedens des Ökumenischen Rates der Kirchen von der Kampagne Donnerstags in Schwarz. Inzwischen hat er die Kampagne über seine Abteilung auch an der Duke University eingeführt.

Es geht um kontinuierliche Präsenz und einen gerechten Frieden

„Führe uns aus der Verzweiflung und gib uns Hoffnung, führe uns weg von der Angst und gib uns Liebe, und möge Frieden wohnen in unseren Herzen“, betet Pastorin Gabrielle Zander von der Erlöserkirche zur Eröffnung einer Andacht in der St.-Anna-Kirche in Jerusalem, zu der sich die Teilnehmenden am Ökumenischen Begleitprogramm in Palästina und Israel (EAPPI) des Ökumenischen Rates der Kirchen (ÖRK) Mitte April versammelt haben.

Missionswerk der Evangelisch-methodistischen Kirche feiert 200-jähriges Bestehen

Das Internationale Missions- und Hilfswerk (General Board of Global Ministries, GBGM) der Evangelisch-methodistischen Kirche (EmK) feiert sein 200-jähriges Bestehen und richtet das Hauptaugenmerk dabei auf die Zukunft der methodistischen Mission in Zeiten des Wandels. Thomas Kemper, Generalsekretär des Internationalen Missionswerks der EmK, erklärt, inwiefern Mission eine Quelle der Einheit sein kann und warum die ökumenische Zusammenarbeit in der Mission unabdingbar ist.

Kirchenleitende im Südsudan schenken Menschen im Land zu Ostern die Gabe des Friedens

Während sich Christinnen und Christen weltweit auf das Osterwochenende vorbereiten, haben Kirchenleitende im Südsudan den Menschen in ihrem Land, die durch Gewalt und Konflikte großes Leid erfahren haben und vor große Prüfungen gestellt waren, die Gabe des Friedens geschenkt.

Hacker bedrohen und erpressen ÖRK-Kommunikationsdirektorin

Die Direktorin der Kommunikationsabteilung des Ökumenischen Rates der Kirchen (ÖRK), Marianne Ejdersten, wird von einer Gruppe bedroht, die sich selbst „The Chinese Expert Group“ (Chinesische Expertengruppe) nennt.

Nach Feuer in Notre-Dame bringt ÖRK Trauer und Solidarität zum Ausdruck

Nach dem verheerenden Feuer in der Kathedrale Notre-Dame am 15. April brachte der Generalsekretär des Ökumenischen Rates der Kirchen (ÖRK), Pastor Dr. Olav Fykse Tveit, seine Erschütterung zum Ausdruck über den Schaden an einem der bekanntesten Wahrzeichen von Paris und dem Sitz des Erzbischofs von Paris.

ÖRK äußert Besorgnis und bekundet Solidarität mit Menschen im Sudan

„Die Menschen in der Republik Sudan verdienen Gerechtigkeit, Frieden und Demokratie“, erklärte Pastor Dr. Olav Fykse Tveit, Generalsekretär des Ökumenischen Rates der Kirchen, während die Großdemonstrationen in Khartum trotz der von den Militärbehörden verhängten Ausgangssperre andauern.

ÖRK verurteilt Massaker an bäuerlicher Bevölkerung auf den Philippinen

Der Ökumenische Rat der Kirchen (ÖRK) hat das Massaker an 14 Bäuerinnen und Bauern durch die Polizei in der Stadt Canlaon und den Gemeinden Manjuyod und Santa Catalina in der Provinz Negros Oriental auf den Philippinen Anfang dieses Monats verurteilt. Zudem hat der ÖRK auch seinen Aufruf an die Regierung der Philippinen wiederholt, der Kultur der Straflosigkeit ein Ende zu bereiten, eine umfassende Untersuchung derartiger Tötungen sicherzustellen und die Verantwortlichen zur Rechenschaft zu ziehen.