World Council of Churches

Eine weltweite Gemeinschaft von Kirchen auf der Suche nach Einheit, gemeinsamem Zeugnis und Dienst

Sie sind hier: Startseite / Pressezentrum / Nachrichten / Junge Menschen feiern Inklusion und Gaben Aller, trotz großer Herausforderungen

Junge Menschen feiern Inklusion und Gaben Aller, trotz großer Herausforderungen

Junge Menschen feiern Inklusion und Gaben Aller, trotz großer Herausforderungen

Photo: Valter Muniz/ÖRK

13. August 2019

Deutsche Fassung veröffentlicht am: 15. August 2019

Der Ökumenische Rat der Kirchen, der Lutherische Weltbund und der Christliche Studentenweltbund hatten junge Menschen eingeladen, den Internationalen Tag der Jugend am 12. August im Ökumenischen Zentrum in Genf zu feiern. Mit der Veranstaltung wurde ein gemeinsames Verständnis von Inklusion gefördert, das die verschiedenen Gaben von jungen Menschen aus aller Welt würdigt und sich mit den gemeinsamen Belangen und Herausforderungen befasst.

„Wir müssen die Welt gemeinsam verändern, ganz egal wie alt wir sind“, sagte ÖRK-Generalsekretär Pastor Dr. Olav Fykse Tveit in seinen Grußworten an die jungen Erwachsenen in der Morgenandacht. „Ich glaube fest an die verwandelnde Macht und Kraft der jungen Menschen von heute.“

Die Stellvertretende ÖRK-Generalsekretärin Prof. Dr. Isabel Apawo Phiri hat aktiv an dem Veranstaltungsprogramm teilgenommen und über die Rolle von jungen Erwachsenen in der lebendigen ÖRK-Gemeinschaft gesprochen: „Ich bin fest davon überzeugt, dass unserer aktuellen Lage – der Lage der Welt und Ihrer Lebenslage – mit in der Liebe aktivem Glauben begegnet werden kann [...] Ich bin fest davon überzeugt, dass Ihre Generation den Mut und die richtige Einstellung hat, sich diesem ultimativen Test – dem Test der Liebe – zu stellen und ihn zu bestehen. Wir blicken auf die Jugendbewegungen in der ganzen Welt und hoffen, dass sie neue Führungspersonen für die ökumenische Bewegung und die internationalen Gremien hervorbringen, um an der Lösung der gegenwärtigen globalen Probleme mitzuwirken. Sie sind also in vielerlei Hinsicht unsere ganze Hoffnung!“

Pastor Dr. Martin Junge, Generalsekretär des Lutherischen Weltbundes, erklärte: „Die jungen Menschen von heute sind enorm sachkundig, eng miteinander vernetzt und tragen schon so viel zur Wiederbelebung unserer Kirchen und Gemeinschaften bei. Außerdem hinterfragt diese Generation einige unserer traditionellen Handlungsweisen, Wertvorstellungen und politischen Ansichten.“

Necta Montes, Generalsekretärin des Christlichen Studentenweltbundes, erklärte, dass „sich Millionen von jungen Erwachsenen und Studierenden weltweit für Veränderung und Wandel engagieren und einsetzen, während wir hier heute zusammenkommen [...] Lasst uns auf sie hören!“

Azeez Sadeq aus Lyon (Frankreich) hielt einen Vortrag über Migration und die Flüchtlingskrise und berichtete dabei über seine eigenen Erfahrungen als irakischer Flüchtling in Mitteleuropa. Er sprach nicht nur über Sprachprobleme, sondern auch darüber, wie sein neues Umfeld ihn wahrnimmt. „Die Kirche muss den jungen Menschen von heute vertrauen, denn wir haben die Energie und die Kirche die Erfahrung und das Wissen. Ich habe dem Tod ins Auge geschaut, aber heute stehe ich hier vor gütigen, liebenden Menschen; ich vergebe jenen, die mich verletzt haben, und bin überzeugt, dass alles möglich ist.“

Das Programm umfasste auch Videoeinspielungen von jungen Menschen aus Kenia, den USA, Kolumbien und Südafrika sowie Gruppengespräche über verschiedene Themen wie das Klima, Geschlechtergerechtigkeit, Migration, Radikalisierung und Bildung.

„Junge Menschen sollten nicht als Opfer oder als Täter gesehen werden, sondern als Partner für konstruktive Veränderung“, sagte die Teilnehmerin Jennifer Mathok. Sie machte sich Gedanken über Lösungen für Probleme wie radikalen Extremismus und wollte zu einem Umdenken in Bezug auf die Art und Weise anregen, wie junge Menschen wahrgenommen werden.

Alle jungen Rednerinnen und Redner betonten einen Aufruf zum Handeln und hoben hervor, wie wichtig der Aufbau von Beziehungen, Dialog- und unterstützenden Netzwerken sei.

Der Internationale Tag der Jugend wurde von den Vereinten Nationen im Jahr 2000 ins Leben gerufen. In diesem Jahr stand er unter dem Motto „Transforming Education“ (Bildung verändern)

 

Fotos von den Feierlichkeiten anlässlich des Internationalen Tags der Jugend in Genf am 12. August 2019

WCC to youth: „Is this the world we bequeath to you?“ – ÖRK-Pressemitteilung vom 12. August 2019 (in englischer Sprache)

Grußworte der Stellvertretenden ÖRK-Generalsekretärin zum Internationalen Tag der Jugend 2019 (in englischer Sprache)

Feierlichkeiten des ÖRK anlässlich des Internationalen Tags der Jugend 2019 (in englischer Sprache)

Die ECHOS-Kommission für Jugend in der ökumenischen Bewegung