World Council of Churches

Eine weltweite Gemeinschaft von Kirchen auf der Suche nach Einheit, gemeinsamem Zeugnis und Dienst

Sie sind hier: Startseite / Pressezentrum / Nachrichten / ÖRK-Grußadresse an die Fokolar-Jugend: „Sie sind ein Geschenk an unsere Gemeinschaften“

ÖRK-Grußadresse an die Fokolar-Jugend: „Sie sind ein Geschenk an unsere Gemeinschaften“

ÖRK-Grußadresse an die Fokolar-Jugend: „Sie sind ein Geschenk an unsere Gemeinschaften“

Foto: Albin Hillert, 2017/ÖRK

30. April 2020

Deutsche Fassung veröffentlicht am: 30. April 2020

Der amtierende Generalsekretär des Ökumenischen Rates der Kirchen (ÖRK), Pastor Prof. Dr. Ioan Sauca, hat per Videobotschaft an die Fokolar-Jugend frohe Grüße zur bevorstehenden „Woche für eine geeinte Welt“ übermittelt.

„Die weltweite Gemeinschaft der Kirchen steht solidarisch an Ihrer Seite, wenn wir gemeinsam für die Heilung und Genesung der Menschheit und der gesamten Schöpfung Gottes besonders in dieser Zeit der Ungewissheit und Angst beten, hervorgerufen durch die COVID-19-Pandemie“, sagte Sauca. „In solchen Umständen erkennen wir besonders deutlich, dass es nur unsere eine Menschheit gibt: Wir haben die gleichen Ängste, wir stellen uns den gleichen Herausforderungen, und wir teilen die gleiche Sehnsucht nach dem Wohlergehen unserer einen Menschheitsfamilie.“

„Die Fokolar-Jugend ist das Sinnbild für die wahre umfassende und ambitionierte ökumenische Bewegung, wie Chiara Lubich sie sich vorgestellt hat und die nicht nur einfach überkommene Spaltungen der christlichen Gemeinschaften überwindet, sondern auch die christliche Nachfolge lebt und die Welt heilt“, so Sauca.

„Sie sind ein Geschenk an unsere Gemeinschaften. Ihre Passion und Ihr Wunsch, die Welt zu verändern, inspirieren und motivieren uns alle, die wir den Realitäten der heutigen Zeit ins Auge sehen.“

Eine Generation junger Menschen ergreife im Kleinen wie im Großen die Initiative, sich der beängstigenden Probleme des Klimawandels, der wirtschaftlichen Ungleichheit und der Bedürfnisse der Migrierenden und Flüchtlinge anzunehmen, stellte Sauca fest. „Trotz aller Unsicherheit und aller Furcht erleben wir unsere Zeit aber auch als eine Zeit der Auferweckung mit enormen Möglichkeiten, gemeinsam füreinander da zu sein, als Brüder und Schwestern“, sagte Sauca. „Die Aufgabe und der Aufruf, für den Frieden zu arbeiten, sind unmissverständlich.“

Das Thema der „Woche für eine geeinte Welt“ der Fokolar-Bewegung vom 1. bis zum 7. Mai lautet „In Time for Peace“.  Am 2. Mai findet eine per Live-Streaming übertragene globale Veranstaltung statt, gefolgt von einem virtuellen Staffellauf (Run4Unity) über unterschiedliche Zeitzonen rund um die Welt und Dutzenden von regionalen Veranstaltungen weltweit, die online übertragen werden.

Der Fokolar-Jugend geht es darum zu verstehen, was es bedeutet, nach wie vor und besonders in dieser Zeit der Coronakrise „in time for peace“ zu leben. Anhand von Beispielen für Nähe, Brüderlichkeit und Hoffnung wollen diese jungen Menschen Zeugnis ablegen für eine universelle Familie von Brüdern und Schwestern, die in einer Zeit der Krise zueinander finden. Diese jungen Menschen arbeiten außerdem mit unterschiedlichen Gruppen zusammen, die sich wie sie für eine vereinte Welt einsetzen.

Grußadresse an die Fokolar-Jugend des amtierenden ÖRK-Generalsekretärs Pastor Prof. Dr. Ioan Sauca (auf EN)

Erfahren Sie mehr über die Veranstaltung

Jugend in der ökumenischen Bewegung

ÖRK-Landingpage: Kampf dem Coronavirus