World Council of Churches

Eine weltweite Gemeinschaft von Kirchen auf der Suche nach Einheit, gemeinsamem Zeugnis und Dienst

Sie sind hier: Startseite / Pressezentrum / Nachrichten / „Zeit der Schöpfung“ bedeutet, sich der Vernetzungen bewusst werden

„Zeit der Schöpfung“ bedeutet, sich der Vernetzungen bewusst werden

„Zeit der Schöpfung“ bedeutet, sich der Vernetzungen bewusst werden

Foto: Ivars Kupcis/ÖRK

30. August 2019

Deutsche Fassung veröffentlicht am: 30. August 2019

Während sich weltweit Menschen darauf vorbereiten, vom 1. September bis zum 4. Oktober die „Zeit der Schöpfung“ zu feiern, sagte der Generalsekretär des Ökumenischen Rates der Kirchen (ÖRK), Pastor Dr. Olav Fykse Tveit, dass die Gebete sowie das entschlossene Handeln der Menschen notwendig seien, um der aktuellen Dringlichkeit des Klimawandels entgegenzutreten.

„Wir als Christinnen und Christen kommen zusammen, um zu beten, und uns die Vernetzungen in der Schöpfung Gottes ins Bewusstsein zu rufen“, sagte Tveit. „Wir sind alle eins.“

Das diesjährige Thema der Zeit der Schöpfung, die von zehntausenden von Christinnen und Christen weltweit gefeiert wird, ist „Das Netz des Lebens“.

Die Zeit der Schöpfung sei eine Gelegenheit, unsere Verluste zu beklagen und neue Hoffnung und Energie zu finden, um gegen die Bedrohungen für unsere Schöpfung, die unser Zuhause ist, anzukämpfen, sagte Tveit. „Die Biodiversität der Schöpfung ist es, die uns mit Nahrung versorgt und uns am Leben hält. Wir müssen heute als Beschützerinnen und Beschützer und als Verwalterinnen und Verwalter handeln.“

Der Vorschlag, während dieser fünf Wochen eine Zeit der Schöpfung zu feiern, wurde 2007 von der Dritten Europäischen Ökumenischen Versammlung in Sibiu gemacht. Im darauffolgenden Jahr lud der ÖRK-Zentralausschuss die Kirchen ein, durch Gebete und Handeln eine Zeit der Schöpfung zu beachten.

Sich besinnen und handeln seien eine Frage der Gerechtigkeit, fügte Tveit hinzu. „Es sind die armen und die an den Rand gedrängten Menschen, die am unmittelbarsten von der Gesundheit der Ökosysteme abhängig sind, und die am stärksten vom Zerfall der natürlichen Systeme, die jedes Leben erhalten, betroffen sind“, sagte er. „Die heute heranwachsenden Generationen, die Armen dieser Welt und die Schöpfung mit all ihrer Vielfältigkeit von Leben fordern von uns, jetzt zu beten und zu handeln.“

Leitlinien für die Feierlichkeiten: Zeit der Schöpfung 2019 (auf Englisch)

Website Zeit der Schöpfung

Weitere Informationen über die Arbeit des ÖRK zur Bewahrung der Schöpfung und Klimagerechtigkeit