Sie sind hier: Startseite / Pressezentrum / Nachrichten / Gemeinsames Treffen von Delegierten des ÖRK und des Vatikans stärkt den interreligiösen Dialog in der Welt

Gemeinsames Treffen von Delegierten des ÖRK und des Vatikans stärkt den interreligiösen Dialog in der Welt

Gemeinsames Treffen von Delegierten des ÖRK und des Vatikans stärkt den interreligiösen Dialog in der Welt

Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen des PCID und des Büros für interreligiösen Dialog und Zusammenarbeit des Ökumenischen Rates der Kirchen. Foto: ÖRK

11. Februar 2020

Deutsche Fassung veröffentlicht am: 12. Februar 2020

Das jährliche Treffen des Päpstlichen Rates für den Interreligiösen Dialog (PCID) und des Ökumenischen Rates der Kirchen (ÖRK) wurde am 6. und 7. Februar vom ÖRK im Ökumenischen Zentrum in Genf und im nahe gelegenen Château de Bossey ausgerichtet.

Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen des PCID und des Büros für interreligiösen Dialog und Zusammenarbeit tauschten sich über den aktuellen Stand der zahlreichen im vergangenen Jahr durchgeführten Aktivitäten und über zukünftige Programme aus.

Ein wichtiger Aspekt dieses Treffens war die detaillierte Arbeit an dem gemeinsamen Dokument „Einer verwundeten Menschheit dienen: Unterwegs zu interreligiöser Solidarität.“ Die beiden Büros arbeiten seit 1977 zusammen und haben einige gemeinsame interreligiöse Publikationen veröffentlicht, darunter „Interreligiöse Gebete“ (1994), „Betrachtungen über interreligiöse Ehen“ (1997), „Christliches Zeugnis in einer interreligiösen Welt: Empfehlungen für einen Verhaltenskodex“ (2011) und „Friedenserziehung in einer multireligiösen Welt: eine christliche Perspektive“ (2019).

Im Anschluss an das Treffen zwischen PCID und ÖRK fanden zwei weitere Veranstaltungen mit einem größeren Teilnehmerkreis statt. Das erste Event war ein Rundtischgespräch mit religiösen Autoritäten unterschiedlicher Glaubensrichtungen, Diplomaten, Praktizierenden des interreligiösen Dialogs, Friedensaktivisten und -aktivistinnen und Basisorganisationen, um das Thema „Interreligiöses Engagement in einer verwundeten Welt neu denken“ zu erörtern. Das zweite Event war die Präsentation eines neuen Formats des ÖRK-Journals „Current Dialogue“, das sich mit interreligiösen Beziehungen befasst und als Ressource für Praktizierende des interreligiösen Dialogs, Forschende, Studierende, akademische Institutionen und all diejenigen dient, die an Religionswissenschaft interessiert sind.

Beide Delegationen zeigten sich erfreut über die im Laufe der Jahre zunehmend enge Zusammenarbeit der beiden Büros und wiederholten ihren Wunsch, das gemeinsame Engagement auf ökumenischer Basis im Dienst des interreligiösen Dialogs fortzuführen.

 

Video über die Präsentation des Journals Current Dialogue

Stärkung von Vertrauen und Respekt zwischen den Religionen

Festivitäten und Dialog zur Präsentation des neuen ÖRK-Journals (auf EN)