World Council of Churches

Eine weltweite Gemeinschaft von Kirchen auf der Suche nach Einheit, gemeinsamem Zeugnis und Dienst

Sie sind hier: Startseite / Pressezentrum / Nachrichten / Menschenrechtsprobleme in der Demokratischen Republik Kongo waren Diskussionsthema beim ÖRK

Menschenrechtsprobleme in der Demokratischen Republik Kongo waren Diskussionsthema beim ÖRK

Menschenrechtsprobleme in der Demokratischen Republik Kongo waren Diskussionsthema beim ÖRK

ÖRK-Generalsekretär Pastor Dr. Olav Fykse Tveit, der Minister für Menschenrechte in der DRK, André Lite Asebea, Chefberater der ständigen Vertretung der DRK, Serge Ndaie Musenge, und ÖRK-Programmreferentin Semegnish Asfaw. Foto: Ivars Kupcis/ÖRK

26. September 2019

Deutsche Fassung veröffentlicht am: 30. September 2019

Der Minister für Menschenrechte in der Demokratischen Republik Kongo, André Lite Asebea, besuchte am Donnerstag die Zentrale des ÖRK in Genf, um mit dem Generalsekretär Pastor Dr. Olav Fykse Tveit über die Menschenrechtslage im Kongo zu sprechen.

Der ÖRK und seine Mitgliedskirchen, so der Generalsekretär, beteten weltweit gemeinsam für Frieden und Stabilität in der DRK, dem größten Land südlich der Sahara. Tveit fügte hinzu: „Wir beten darum, dass die Kirchen gemeinsam das Land auf den Weg des Friedens, der Gerechtigkeit und der Demokratie geleiten, weg von Gewalt, Spaltung und Instabilität.

 

Der ÖRK fordert nachdrücklich einen friedlichen Machtübergang in der Demokratischen Republik Kongo (ÖRK-Pressemitteilung vom 11. Januar) (nur auf EN)

ÖRK-Mitgliedskirchen mit Hauptsitz in Demokratische Republik Kongo