World Council of Churches

Eine weltweite Gemeinschaft von Kirchen auf der Suche nach Einheit, gemeinsamem Zeugnis und Dienst

Sie sind hier: Startseite / Pressezentrum / Nachrichten / Gesundheitsfachleute und Kirchenleitende sprechen im Fernsehen gemeinsam über die Pandemie

Gesundheitsfachleute und Kirchenleitende sprechen im Fernsehen gemeinsam über die Pandemie

Gesundheitsfachleute und Kirchenleitende sprechen im Fernsehen gemeinsam über die Pandemie

Foto: Albin Hillert/ÖRK

31. März 2020

Deutsche Fassung veröffentlicht am: 31. März 2020

Am Dienstag, 31. März ab 12:00 Uhr mitteleuropäischer Zeit diskutiert eine Fernsehrunde mit erfahrenen Kirchenleitenden und medizinischen Sachverständigen über die globale Herausforderung der COVID-19-Pandemie aus medizinischer, moralischer und spiritueller Perspektive.

Moderiert von dem noch amtierenden Generalsekretär des Ökumenischen Rates der Kirchen (ÖRK), Pastor Dr. Olav Fykse Tveit, kann die über TV ausgestrahlte 60-minütige Sendung auf der ÖRK-Website aufgerufen werden.
„Wir konnten kompetente Fachleute gewinnen, die mit ihrer Erfahrung wichtige Anleitungen geben können, wie wir am besten mit dieser außergewöhnlichen Situation umgehen. Frühere Pandemien haben uns gezeigt, wie wichtig in einer solchen Situation ein ganzheitlicher Ansatz ist, der alle Aspekte berücksichtigt und in dem eine interdisziplinäre Zusammenarbeit stattfindet“, sagte Tveit.

Er fordert jetzt alle Mitgliedskirchen und Partner weltweit und auch die Öffentlichkeit auf, sich unter www.oikoumene.org/corona über alle wichtigen Aspekte zu informieren, z. B.

  • Warum die Zusammenarbeit auf allen Ebenen der Gesellschaft so wichtig ist und welchen Beitrag Glaubensgemeinschaften zur Eindämmung der COVID-19-Pandemie gemeinsam mit Gesundheitsbehörden und Regierungen leisten können;
  • Welche Antworten die Glaubensgemeinschaften der Kirchenleitenden auf die Pandemie finden, und wie sie ihre Gemeinden durch diese Zeit begleiten;
  • Wie sie dafür sorgen, dass die von der WHO gelieferten Informationen weitergeleitet werden und ihre Einhaltung gewährleistet wird;
  • Wie das kirchliche Leben und Gottesdienste  aufrechterhalten werden können und wie Gemeinschaften auch bei einer totalen Ausgangssperre zusammenfinden können;
  • Wichtige Aspekte kirchlicher Praktiken und Traditionen, die uns während der Quarantäne und Isolierung helfen;
  • Wie umgehen mit Stigmatisierung und Diskriminierung der Angehörigen bestimmter Nationalitäten, wie wir sie während der Pandemie erlebt haben?

Teilnehmende:

Pastor Dr. Olav Fykse Tveit, ÖRK-Generalsekretär (Diskussionsleiter).

Dr. Mathews George Chunakara, Generalsekretär der Asiatischen Christlichen Konferenz.

Sarah Hess, WHO-Informationsnetzwerk für Epidemien (EPI-WIN), Health Emergencies Programme.

Pastor Dr. Hyunju Bae, Presbyterianische Kirche Koreas, Mitglied des ÖRK-Exekutivausschusses.

Erzbischof Hiob von Telmessos, ständiger Vertreter des Ökumenischen Patriarchats beim ÖRK und Direktor des Instituts für Postgraduiertenstudien in orthodoxer Theologie in Chambésy, Schweiz.

Ebun James, Generalsekretärin, Vereinigter Christenrat von Sierra Leone.

Dr. Olivia Wilkinson, Forschungsdirektorin der Joint Learning Initiative on Faith and Local Communities, Washington DC, USA.

Dr. Katherine Marshall, ordentliche Professorin und Senior Fellow am Berkley Center für Religion, Frieden und Weltgeschehen an der Universität Georgetown und Exekutivdirektorin des World Faiths Development Dialogue.

Dr. Mwai Makoka, ÖRK-Programmreferent für Gesundheit und Heilung.

„Insgesamt ein divers besetztes Expertenpanel mit Fachwissen in wichtigen Bereichen, das hoffentlich Erkenntnisse zu wichtigen Themen vermitteln kann“, sagte Tveit abschließend.

 

Diese Veranstaltung wird gemeinsam mit demWeltbund für Christliche Kommunikation produziert.

ÖRK-Website „Kampf dem Coronavirus“