World Council of Churches

Eine weltweite Gemeinschaft von Kirchen auf der Suche nach Einheit, gemeinsamem Zeugnis und Dienst

Sie sind hier: Startseite / Pressezentrum / Nachrichten / Von unserem Zuhause bis in Ihr Zuhause – ÖRK macht mit bei 16 Aktionstagen gegen Gewalt an Frauen

Von unserem Zuhause bis in Ihr Zuhause – ÖRK macht mit bei 16 Aktionstagen gegen Gewalt an Frauen

Von unserem Zuhause bis in Ihr Zuhause – ÖRK macht mit bei 16 Aktionstagen gegen Gewalt an Frauen

Foto: Albin Hillert/ÖRK

21. November 2019

Deutsche Fassung veröffentlicht am: 21. November 2019

Anlässlich der 16 Aktionstage gegen Gewalt an Frauen hebt der Ökumenische Rat der Kirchen (ÖRK) insbesondere hervor, wie eng verbunden das Haus Gottes mit unserem Grundbedürfnis ist, dass unser Zuhause ein sicherer und von Liebe geprägter Ort ist. Die 16 Aktionstage gegen Gewalt an Frauen sind eine internationale Kampagne, die jedes Jahr zwischen dem 25. November, dem Internationalen Tag für die Beseitigung der Gewalt gegen Frauen, und dem 10. Dezember, dem Tag der Menschenrechte, veranstaltet wird.

„Wir wissen, dass zu viele Frauen in ihrem Zuhause Gewalt erfahren. Und wir wissen auch, dass sexuelle und geschlechtsspezifische Gewalt nicht auf bestimmte Orte oder Kontexte begrenzt ist“, erklärte Prof. Dr. Isabel Apawo Phiri, Stellvertretende Generalsekretärin des ÖRK. „Indem wir die verschiedenen Aspekte der Arbeit, die wir in unserem ‚Haus‘ – dem Ökumenischen Zentrum – tun, miteinander verknüpfen, will der ÖRK hervorheben, wie eine jede und ein jeder von uns in allem, was wir tun, die Stimme erheben und sich konkret engagieren kann und muss gegen Gewalt.“

Unter der Überschrift „From Our House to Yours: 16 Days against Sexual and Gender-Based Violence“ (Von unserem Zuhause bis in Ihr Zuhause – 16 Aktionstage gegen sexuelle und geschlechtsspezifische Gewalt) werden sich die Mitarbeitenden des ÖRK in den verschiedenen Programmen mit den Auswirkungen von sexueller und geschlechtsspezifischer Gewalt im Kontext unserer Arbeit und unseres Dienstes beschäftigen.  Der ÖRK wird erkunden, wie alle Bereiche und Aspekte „unseres Zuhauses“ und „Ihres Zuhauses“ zu einem sicheren und mit positiven Gefühlen verbundenen Ort gemacht werden können – Orte, an denen wir uns mit Freunden und Familie austauschen, wachsen und gedeihen, Essen zubereiten und genießen, gemeinsam Zeit verbringen, uns ausruhen, arbeiten, beten und meditieren und unser Familienleben gestalten.

„Mitarbeitende in allen ÖRK-Programmen engagieren sich in der Kampagne ‚Donnerstags in Schwarz‘ und in anderen Initiativen gegen Gewalt an Frauen“, berichtet Marianne Ejdersten, Direktorin der ÖRK-Kommunikationsabteilung. „Daher haben wir die verschiedenen Mitarbeiterteams zum ersten Mal, seit wir uns an den 16 Aktionstagen gegen Gewalt an Frauen beteiligen, in diesem Jahr aufgerufen, sich im Kontext ihrer eigenen Arbeitsbereiche an den 16 Aktionstagen zu beteiligen – mit Gedankenaustausch, aber auch ganz praktisch.“

Die Aktionstage seien darüber hinaus eine gute Gelegenheit, so Ejdersten, hervorzuheben, wie eng das oikos (Haus) und die oikoumene (die ganze bewohnte Erde) miteinander verbunden seien. Philip Potter, der ehemalige ÖRK-Generalsekretär, hat einmal versucht, dies mit folgenden Worten auszudrücken: „Durch die ökumenische Bewegung (die oikoumene) versuchen die Kirchen, die zusammen das Haus – das oikos – Gottes bilden, ihre Berufung zu leben und vor allen Menschen Zeugnis abzulegen.“

Folgen Sie uns und lesen Sie unsere Gedanken zum Thema in den sozialen Medien und machen Sie mit bei den #16Days #FromOurHouseToYours!

Links:

Engagement des ÖRK für gerechte Gemeinschaften für Frauen und Männer

Kampagne „Donnerstags in Schwarz“