World Council of Churches

Eine weltweite Gemeinschaft von Kirchen auf der Suche nach Einheit, gemeinsamem Zeugnis und Dienst

Sie sind hier: Startseite / Pressezentrum / Nachrichten / Veranstaltungen in Deutschland Teil der regionalen ökumenischen Bewegung für Gerechtigkeit und Frieden

Veranstaltungen in Deutschland Teil der regionalen ökumenischen Bewegung für Gerechtigkeit und Frieden

17. September 2015

Deutsche Fassung veröffentlicht am: 18. September 2015

„Geht doch!“ ist das Motto eines ökumenischen Pilgerwegs für Klimagerechtigkeit, der Pilgerinnen und Pilger einlädt, von Flensburg nach Paris zu gehen, wo Ende November die Konferenz der Vereinten Nationen über Klimaänderungen (COP 21) anfängt.

In Breklum, im Norden des Landes, treffen sich vom 16. – 20. September mehr als 60 Vertreterinnen und Vertreter von Partnerkirchen der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Norddeutschland zu einer zehntägigen Konsultation über Themen im Zusammenhang mit globaler Gerechtigkeit.

Der Generalsekretär des Ökumenischen Rates der Kirchen (ÖRK), Pastor Dr. Olav Fykse Tveit, hat an die Teilnehmenden beider Anlässe Grußbotschaften und Ermutigungen geschickt.

„Die Zukunft der Menschheit und der Schöpfung erfordert und verdient es, dass wir als Christen unsere Spaltungen und Spannungen hinter uns lassen“, heißt es in der Botschaft des ÖRK-Generalsekretärs an die Delegierten, die in Breklum von Mélisandre Schifter, Mitglied der Kommission der Kirchen für internationale Angelegenheiten des ÖRK, einberufen wurde.

„Nur gemeinsam können wir glaubwürdige Zeugen und Zeuginnen für die frohe Botschaft des Evangeliums werden und Grenzen überwinden, die uns trennen. Für die Menschheit gibt es nur eine gemeinsame Zukunft, nicht viele und auch nicht nur meine eigene. Richtige Hoffnung ist die einzige Hoffnung, die wir teilen“, hieß es im Text weiter.

Tveit betonte, dass es solche Überzeugungen waren, die die Delegierten der 10. ÖRK-Vollversammlung in Busan 2013 motiviert hätten, die Kirchen und alle Menschen guten Willens aufzurufen, sich einem Pilgerweg der Gerechtigkeit und des Friedens anzuschliessen. So ermutigte er die Pilgerinnen und Pilger in Flensburg, die sich auf den Weg nach Paris gemacht haben.

„Diejenigen, die in Flensburg gestartet sind, sind Teil einer weltweiten Bewegung für Klimagerechtigkeit. Im September letzten Jahres demonstrierten 400'000 Menschen in den Straßen Manhattans, während wir dort in New York mit Vertreterinnen und Vertretern verschiedener Religionen gemeinsam die Sorge um den Klimawandel vor den Vereinten Nationen zum Ausdruck brachten“, rief Tveits Botschaft in Erinnerung.

Der Pilgerweg von Flensburg nach Paris wird von einem breiten ökumenischen Bündnis regionaler Evangelischer Kirchen Deutschlands, römisch-katholischen Bistümern, Verbänden und Entwicklungsorganisationen wie Brot für die Welt und Misereor unterstützt.

Lesen Sie die Botschaft des ÖRK-Generalsekretärs im vollständigen Wortlaut

Weitere Informationen zu den Anlässen in Breklum und Flensburg

Ökumenischer Pilgerweg für Klimagerechtigkeit

ÖRK-Pilgerweg der Gerechtigkeit und des Friedens

Arbeit des ÖRK zu Klimagerechtigkeit und Bewahrung der Schöpfung