World Council of Churches

Eine weltweite Gemeinschaft von Kirchen auf der Suche nach Einheit, gemeinsamem Zeugnis und Dienst

Sie sind hier: Startseite / Pressezentrum / Nachrichten / Ökumenischer Patriarch eröffnet internationales Umweltsymposium

Ökumenischer Patriarch eröffnet internationales Umweltsymposium

Ökumenischer Patriarch eröffnet internationales Umweltsymposium

Foto: Sean T. Hawkey/ÖRK

06. Juni 2018

Deutsche Fassung veröffentlicht am: 11. Juni 2018

Der Ökumenische Patriarch Bartholomäus hat im Akropolis-Museum in Athen ein internationales Umweltsymposium zum Thema „Für ein grüneres Attika: Die Erde erhalten, die Menschen schützen“ eröffnet.

Am Symposium nehmen 200 Theologen, Wissenschaftler, Politiker, Wirtschaftsvertreter, Professoren und Studenten sowie Aktivisten und Journalisten aus Asien, Amerika, Afrika, Europa und Griechenland teil.

In seiner Ansprache bemerkte Bartholomäus, der auch als „grüner Patriarch“ bekannt ist, wie „die Umweltkrise gezeigt hat, dass unsere Welt ein nahtloses Ganzes ist, dass unsere Probleme universelle Gültigkeit besitzen.“

Attika ist die Halbinsel, auf der die griechische Hauptstadt Athen liegt.

Bartholomäus schilderte die Umweltprobleme der Region Attika und Griechenlands: „Es muss noch viel geschehen, um die inakzeptablen Abfallmengen in den attischen Bergen mit ihren furchtbaren Müllhalden zu reduzieren und um das Problem des nicht zu rechtfertigenden Plastiks auf dem Meeresgrund zu lösen, das sämtliches Meeresleben bedroht.“

Das Symposium wird auf den Inseln Spetses und Hydra fortgesetzt und schließt am 8. Juni mit einer Sitzung auf einem Schiff ab.

 

Website des internationalen Umweltsymposiums (auf Englisch)

ÖRK: Bewahrung der Schöpfung und Klimagerechtigkeit